Juristische Fakultät

Privatdozent Dr. Andreas Kulick, LL.M. (NYU)

Kontakt

Neue Aula (Raum 150.2.)
     Geschwister-Scholl-Platz
     D-72074 Tübingen
+ 49 - (0)7071/29-72953
andreas.kulickspam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechstunde: Nach Vereinbarung


Zur Person

Seit 2019
Lehrstuhlvertretungen

an den Universitäten Köln, Göttingen, Heidelberg, Marburg und Potsdam

2019
Habilitation

Venia legendi: Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht

Seit 2015
Akademischer Rat a.Z. und Habilitand

am Lehrstuhl Prof. Dr. Martin Nettesheim

2012-2014
Rechtsanwalt und Associate

in der Public International Law Practice Group im Pariser Büro von Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP (Zulassung in Frankfurt am Main und in Paris)

2012
Zweite juristische Staatsprüfung

2012
Stagiaire (Wahlstation) beim Juristischen Dienst der EU-Kommission

(WTO-Streitbeilegung, internationales Investitionsrecht)

2011
Promotion zum Dr. iur.

mit einer Arbeit zum Thema „Global Public Interest in International Investment Law“ (Note "summa cum laude")

2010-2012
Referendarariat

u.a. Anwaltsstation bei Latham & Watkins LLP, Hamburg (International Dispute Settlement Practice Group – International Investment Arbitration/Public International Law) sowie Wahlstation beim Juristischen Dienst der EU-Kommission (WTO-Streitbeilegung, internationales Investitionsrecht)

2010-2011
Wissenschaftliche Hilfskraft

am Lehrstuhl von Prof. Dr. Andreas Zimmermann (Universität Potsdam)

2008-2009
LL.M.-Studium an der NYU School of Law

Stipendiat der Fulbright Commission und der Friedrich-Ebert-Stiftung

2008
Erste juristische Staatsprüfung

2005-2008
Fortsetzung des Studiums in Deutschland an der Humboldt-Universität zu Berlin

Schwerpunktbereichsstudium im Europa- und Völkerrecht; Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung

2004-2005
Studium am Genfer Hochschulinstitut für internationale Studien (HEID) und der Universität Genf im internationalen Recht

Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung

2002
Aufnahme des Studiums der Rechtswissenschaften

an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

2002
Abitur

am Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium in Speyer


Veröffentlichungen

Bücher

Monographien:

1. Das konservative Gericht. Ein Essay zum 70. Jubiläum des Bundesverfassungsgerichts (Mohr Siebeck, 2021; zusammen mit Johann Justus Vasel), 250 S.

Rezension:
Janisch, Süddeutsche Zeitung vom 27.9.2022
van Ooyen, pw-portal vom 21.2.2022            
Schmeller, ZevKR 2022, 103-106

2. Horizontalwirkung im Vergleich. Ein Plädoyer für die Geltung der Grundrechte zwischen Privaten (Mohr Siebeck, 2020, Schriftenreihe Jus Publicum), 495 S. (Habilitationsschrift)

Rezension:
Muckel, JZ 2021, 510 f.

3. Global Public Interest in International Investment Law (Cambridge University Press, 2012), 410 S. (gebundene Ausgabe erschienen im Juli 2012; Taschenbuchausgabe erschienen im März 2014)

Rezension:
British Yearbook of International Law (2011), 535-538
NYU Journal of International Law & Politics (2013), 343-347

 

Herausgeberschaften:

1. Der Terrorist als Feind? Personalisierung im Polizei- und Völkerrecht (Mohr Siebeck 2020) (Hrsg., zusammen mit Michael Goldhammer), 286 S.

Rezension:
Ambos, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 14.4.2020
Ambos, ZIS 2020, 254-267
Holterhus, ZaöRV 2021, 1081-1086
Jahrbuch für Extremismus und Demokratie 2021, 487

2. Reassertion of Control over the Investment Treaty Regime (Cambridge University Press 2017; Taschenbuchausgabe erschienen im Juni 2018) (Hrsg.), 406 S

 

In Planung (Veröffentlichungszusage des Verlags):

1. Commentary on General International Law in International Investment Law (Oxford University Press; Erscheinen geplant für 2023) (Hrsg., zusammen mit Michael Waibel), ca. 1000 S., i.B.
2. Custom and International Investment Law (Cambridge University Press; erscheint 2023) (Hrsg., zusammen mit Panos Merkouris und José Manuel Alvarez Zarate), ca. 400 S., i.B.

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelwerken

Aufsätze zum allgemeinen Völkerrecht und den Menschenrechten:

  1. Conceptual Universality vs. Pragmatic Particuliarity in International Adjudication, in J. d’Aspremont and I. Scobbie (Hrsg.), Universality in International Law (Oxford University Press, ESIL Conference Series, erscheint 2023)
  2. Grenze und Souveränität im Völkerrecht, Jahrbuch des öffentlichen Rechts 2022, i.E.
  3. Provisional Measures after Ukraine v. Russia (2021), Journal of International Dispute Settlement 2022 (Vorabveröffentlichung online)
  4. Corporate Human Rights?, European Journal of International Law 2021, vol. 32, 537-569
  5. Let’s (Not) (Dis)Agree to Disagree!? Some Thoughts on the “Dispute” Requirement in International Adjudication, The Law and Practice of International Courts and Tribunals 2020, 79-106
  6. Regulating Cyberspace between Grotius, Lotus and Strasbourg, Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht 2020, 559-569
  7. Der Ungleichzeitige – Ulrich Scheuners völkerrechtliches Werk, in: Marsch/Münkler/Wischmeyer (Hrsg.), Apokryphe Schriften. Rezeption und Vergessen in der Wissenschaft vom Öffentlichen Recht (Mohr Siebeck 2019), 107-119
  8. Die humanitäre Repressalie – Rechtsbruch zur Rechtsdurchsetzung?, Archiv des Völkerrechts 2018, 303-323
  9. From Problem to Opportunity?: An Analytical Framework for Vagueness and Ambiguity in International Law, German Yearbook of International Law 2016, 257-288
  10. About the Order of Cart and Horse, Among Other Things – Estoppel and its Application in the Jurisprudence of International Investment Arbitration Tribunals, European Journal of International Law 2016, 107-128
  11. Article 60 ICJ Statute, Interpretation Proceedings, and the Competing Concepts of Res Judicata, Leiden Journal of International Law 2015, 73-89
  12. Estoppel im Völkerrecht – Antworten auf drei dogmatische Fragen, Archiv des Völkerrechts 2014, 522-544
  13. Zwischen Dogmatik und Rechtspolitik – Die Interpretationsentscheidung des Internationalen Gerichtshofs im Fall Temple of Preah Vihear, Archiv des Völkerrechts 2013, 453-482
  14. Sechs Jahre nach CMS Gas Transmission Company v. Argentine Republic – Überlegungen zur Anwendbarkeit des völkergewohnheitsrechtlichen Notstandes gegenüber Investoren, Zeitschrift für Vergleichende Rechtswissenschaft 2011, 197-217

Aufsätze zum Wirtschaftsvölkerrecht:

  1. A Paradoxical Engagement – International Investment Law and Arbitration before Domestic Courts, in A. Nollkaemper, Y. Shany, A. Tzanakopoulos (Hrsg.), Principles of Engagement of Domestic Courts with International Law (Oxford University Press, erscheint 2022) (mit Joel Dahlquist Cullborg)
  2. Narrating Narratives of International Investment Law: History and Epistemic Forces, in: R. Hofmann/C. Tams/S. Schill (Hrsg.), International Investment Law and History  (Edward Elgar 2018), 41-69
  3. “Reassertion of Control – An Introduction, in: A. Kulick (Hrsg.), Reassertion of Control over the Investment Treaty Regime (Cambridge University Press 2017), 3-29
  4. State-State Arbitration as a Means of States’ Reassertion of Control, in: A. Kulick (Hrsg.), Reassertion of Control over the Investment Treaty Regime (Cambridge University Press 2017), 128-152
  5. International Investment Arbitration, Treaty Interpretation, and Democracy, Cambridge International Law Journal 2015, 441-460
  6. Country Report – Germany, in Julien Fouret (Hrsg.), Enforcement of Investment Treaty Arbitration Awards (Globe Business Publishing 2015), 239-249 (mit Richard Kreindler); 2., aktualisierte Aufl. 2021 (zusammen mit Julian Scheu), 385-399
  7. Sneaking Through the Back Door – Reflections on Public Interest in International Investment Arbitration, Arbitration International 2013, 435-451
  8. The Integration of International Investment Law, Hague Yearbook of International Law (2011), 159-186
  9. A Corrupt Way to Handle Corruption? Thoughts on the Recent ICSID Case Law on Corruption, Legal Issues of Economic Integration 2010, 61-86 (mit Carsten Wendler)
  10. Vier Geschichten des Internationalen Investitionsrechts, SchiedsVZ – German Arbitration Journal 2010, 257-265

Aufsätze zum Staats- und Verwaltungsrecht sowie zum Europarecht:

  1. Weniger Staat wagen – Zur Geltung der Grundrechte zwischen Privaten, Archiv des öffentlichen Rechts 2020, 649-703
  2. “Höchstpersönliches Merkmal” – Verfassungsrechtliche Maßstäbe der Gesichtserkennung, NVwZ 2020, 1622-1628
  3. A Union that strives for more”? – Das Arbeits- und Gesetzgebungsprogramm der von der Leyen-Kommission, ZG 2020, 371-387
  4. Rechtsstaatlichkeitskrise und gegenseitiges Vertrauen im institutionellen Gefüge der EU, JuristenZeitung 2020, 223-231
  5. Der Terrorist als Feind? (zusammen mit Michael Goldhammer), in: Kulick/Goldhammer (Hrsg.), Der Terrorist als Feind? Personalisierung im Polizei- und Völkerrecht (Mohr Siebeck 2020), 7-22
  6. Mittelbare Drittwirkung, in: Dieter Grimm (Hrsg.), Vorbereiter – Nachbereiter: Der Beitrag der Staatsrechtslehre zu den großen Innovationen der Verfassungsrechtsprechung im Grundrechtsbereich (Mohr Siebeck 2019), 73-97
  7. Gefahr, „Gefährder“ und Gefahrenabwehrmaßnahmen angesichts terroristischer Gefährdungslagen, Archiv des öffentlichen Rechts 2018, 175-219
  8. Vom Kopf auf die Füße. Die juristische Person des Privatrechts und die wesensmäßige Anwendbarkeit der Grundrechte, Jahrbuch des öffentlichen Rechts n.F., Bd. 64 (2017), 57-84
  9. „Drittwirkung“ als verfassungskonforme Auslegung – Zur neuen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, NJW 2016, 2236-2241
  10. Der Kristallisationspunkt moderner Verfassungstheorie: Werte, Verfassungsinterpretation und Gewaltenteilung in Obergefell v. Hodges, JuristenZeitung 2016, 67-76
  11. Electrabel locuta, causa finita? Intra-EU-Investitionsstreitigkeiten unter dem Energiecharta-Vertrag, SchiedsVZ – German Arbitration Journal 2013, 81-87
  12. Many Questions, Few Answers – the Energy Charter and EU Disputes, in: B. Krzan (Hrsg.), Jurisdictional Competition of International Courts and Tribunals (2012), 247-259

Kommentierungen und Einträge in Enzyklopädien

  1. Art. 2 (Menschenrechtliche Garantien), Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten zur Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen in Lieferketten (Sorgfaltspflichtengesetz), in: Kieninger/Weller/Hübner, Beck Online Großkommentar, 1. Aufl. 2022 (in Vorbereitung)
  2. Inter-State Adjudication, in: H. Ruiz-Fabri (Hrsg.), Max Planck Encyclopedia of International Procedural Law (online) (Stand: Mai 2021)
  3. Representative Democracy, in: R. Wolfrum/F. Lachenmann (Hrsg.), Max Planck Encyclopedia of Comparative Constitutional Law (online), 2020 (Stand: Mai 2020)
  4. Art. 33 und 34 EMRK, in J. Meyer-Ladewig/M. Nettesheim/S. von Raumer (Hrsg.), Nomos-Handkommentar EMRK, 4. Aufl. 2017, 545-572 (auf der Grundlage der Kommentierung von Jens Meyer-Ladewig); 5. Aufl. i.E.

Rezensions- und Urteilsbesprechungen

  1. Rodrigo Polanco, The Return of the Home State to Investor-State Disputes: Bringing Back Diplomatic Protection? (Cambridge University Press 2019), Rezension, European Yearbook of International Economic Law 2020, 413-419
  2. Urteilsanmerkung zu Alisic ua/Bosnien-Herzegowina ua, EGMR (Große Kammer), Urt. v. 16.7.2014, Rs. 60642/08, NJOZ 2015, 1989-1990
  3. Electrabel v. Hungary, Case Comment, Journal of World Investment and Trade 2014, 282-293
  4. International Investment Law and Comparative Public Law, Rezensionsaufsatz, European Journal of International Law 2011, 917-926

Working papers und kurze Urteilsanmerkungen

  1. „Towards the End of International Investment Law as Transnational Law?“, working paper zum workshop „The Transnational in International Law“, Universität  Bremen, 26. März 2015
  2. Urteilsanmerkung zu Alisic ua/Bosnien-Herzegowina ua, EGMR (Große Kammer), Urt. v. 16.7.2014, Rs. 60642/08, NJOZ 2015, 1989-1990

Didaktische Beiträge

  1. Referendarexamensklausur – Öffentliches Recht: Grundrechte und Staatskirchenrecht – Tanzverbot am Karfreitag, MLR 2022, 127-138 (zusammen mit Hans-Martin Reissner)
  2. Anfängerklausur – Öffentliches Recht: Staatsorganisationsrecht, Grundrechte und Verfassungsprozessrecht – Verlust der Abgeordnetenimmunität, JuS 2017, 1181-1184 (zusammen mit Merlin Bendisch)
  3. Referendarexamensklausur – Öffentliches Recht: Staatsorganisationsrecht – Auslandseinsatz der Bundeswehr, JuS 2016, 929-935 (zusammen mit Max Henry Meyer)

Forschungsgutachten

  1. Bericht zur Rechtsprechung des EGMR aus dem Jahr 2021 in Verfahren gegen andere Staaten als Deutschland (Beauftragung durch das BMJV), i.E.
  2. International Law Association (ILA), Report on German, Swiss and Austrian practice for the Committee on “Submarine Cables and Pipelines under International Law”, i.E.
  3. International Law Association (ILA), Report for the Study Group “Content and Evolution of the Rules of Interpretation in International Law” (mit Julian Arato, Mai 2018)
  4. International Law Association (ILA), Final Report on International Investment Law for the Study Group “Principles on the Engagement of Domestic Courts with International Law” (November 2015)
  5. International Law Association (ILA), Interim Report on International Investment Law for the Study Group “Principles on the Engagement of Domestic Courts with International Law” (September 2013)

Interviews, Blogposts, Zeitungs- und sonstige Medienbeiträge

  1. „Der Internationale Gerichtshof hat mutig entschieden – und dogmatisch überrascht”, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.3.2022, https://www.faz.net/aktuell/einspruch-exklusiv-der-internationale-gerichtshof-hat-mutig-entschieden-und-dogmatisch-ueberrascht-17895693.html
  2. „Syria and the Humanitarian Reprisal – President Trump's Poisonous Gift to International Law?“, Verfassungsblog vom 14.4.2018, siehe https://verfassungsblog.de/syria-and-the-humanitarian-reprisal-president-trumps-poisonous-gift-to-international-law/
  3. „The Neglected Potentials of Vagueness and Ambiguity in International Law“, LawLog (WZB) vom 28.2.2017, siehe https://lawlog.blog.wzb.eu/2017/02/28/the-neglected-potentials-of-vagueness-and-ambiguity-in-international-law/
  4. „And now for something completely different – Greece vs. Germany“, Voelkerrechtsblog vom 29. April 2015, siehe http://voelkerrechtsblog.com/2015/04/29/and-now-for-something-completely-different-greece-vs-germany/
  5. „Much ado about nothing? A comment on the recently leaked EU draft TTIP investment provisions“, JuWissBlog vom 18. März 2014, siehe http://www.juwiss.de/34-2014/#more-7879
  6. Interview für „Tagesschau“ (ARD vom 11.3.2015, 20 Uhr) und „Tagesthemen“ (ARD vom 11.3.2015, 22.30 Uhr) zur völkerrechtlichen Bewertung der griechischen Reparationsforderungen aus dem 2. Weltkrieg, siehe http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-7213.html
  7. Interview (live) für den Südwestrundfunk (Radio) zur völkerrechtlichen Bewertung der griechischen Reparationsforderungen aus dem 2. Weltkrieg, 12. März 2015
  8. Interview (live) für den Westdeutschen Rundfunk (Radio) zur völkerrechtlichen Bewertung der griechischen Reparationsforderungen aus dem 2. Weltkrieg, 12. März 2015
  9. Beratung der ARD – Tagesschau zur völkerrechtlichen Bewertung der griechischen Reparationsforderungen aus dem 2. Weltkrieg, www.tagesschau.de vom 10. Februar 2015, siehe http://www.tagesschau.de/ausland/griechenland-forderungen-faq-101.html
  10. „Der IGH ordnet vorläufigen Rechtsschutz im Fall Timor-Leste v. Australia an – The road not (yet) taken“ JuWissBlog vom 25. März 2014, siehe https://www.juwiss.de/38-2014/

Vorträge (Auswahl)

  1. „Interpretation, Inc. – Social Media Platforms and International Corporate Human Rights Interpretation“, University of Aberdeen, 24. Juni 2022 (online)
  2. „Das konservative Gericht“, I CON S German Branch, book spot, Diskussion mit Judith Froese und Johann Justus Vasel, 2. Mai 2022 (online)
  3. „Corporations as International Law-Makers“, European University Institute (Florenz), 3. März 2022
  4. „Corporate Influence on International Legal Norm-Setting“, Berlin-Potsdam Research Group „International Law – Rise or Decline“, FU Berlin, 7. Februar 2022
  5. „Horizontalwirkung der Grundrechte und Digitalisierung“, Innsbrucker Digitaldialog, Universität Innsbruck, 14. Januar 2022 (online)
  6. „Das Bundesverfassungsgericht nach 70 Jahren“, Konrad-Adenauer-Stiftung, Jahresrückblick auf die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgericht 2021, Berlin, 13. Januar 2022
  7. „Menschenrechtsschutz durch Unternehmen? Facebook und die Meinungsfreiheit“, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Internationales Recht (International Law Association, German Branch), 5. November 2021, Frankfurt a.M.
  8. „Minority Protection in German-Polish Relations – Historical Influence and Current Relevance“, Tagung „50 Jahre Warschauer Vertrag – 30 Jahre 2+4-Vertrag“, Gustav-Stresemann-Haus, Bonn, 21. Oktober 2021
  9. „Horizontal Effect of Fundamental Rights and Digitization“, Hans-Bredow-Institut, Hamburg, 12. Oktober 2021 (online)
  10. „Artificial Interpretation – The Uses and Limits of AI when Facebook et al. Interpret International Human Rights“, T.M.C. Asser Institute, Den Haag, 7. September 2021 (online)
  11. Kommentar zum Vortrag „The Legitimacy of International Courts: A View from Democratic Constitutionalism” von Sebastián Guidi (Yale Law School), Workshop on The Political and Legal Theory of International Courts and Tribunals: The Input and Output Legitimacy of International Courts, PluriCourts Centre Oslo, 21. Juni 2021 (online)
  12. „Innovation durch Interpretation“, Universität Wien, 29. April 2021 (online)
  13. „The Biden Administration and US-Israeli Relations“, Moderation Paneldiskussion, American Academy Berlin, 24. März 2021 (online)
  14. „Human Rights, Inc. – Zur Menschenrechtsberechtigung von Unternehmen“, Georg-August-Universität Göttingen, 20. Juni 2020 (online)
  15. „Verfassungsrechtliche Grenzen der automatisierten Gesichtserkennung“, Vortrag vor der CDU-Fraktion des Deutschen Bundestages, 17. Juni 2020 (online)
  16. „Let’s (Not) (Dis)Agree to Disagree!? – What Is a ‘Dispute’ in International Adjudication?“, Vortrag auf Einladung der FIDE-Stiftung, Madrid, 25. November 2019
  17. „Companies and the European Convention on Human Rights,“ Vortrag im Rahmen der Leipzig Summer School on Human Rights Protection under the ECHR, 7. September 2019
  18. „Corporate Human Rights?“, Vortrag im Rahmen des Visiting Fellows Roundtable, Lauterpacht Centre for International Law, Universität Cambridge, 29. August 2019
  19. „Rechtsstaatlichkeitskrise und gegenseitiges Vertrauen im institutionellen Gefüge der EU“, Habilitationsvortrag, Universität Tübingen, 23. Juli 2019
  20. „Democratic Legitimacy of International Courts: The Misplaced Disregard for Form,“ Vortrag im Rahmen des Workshop no. 91: Legitimacy of International Courts im Rahmen der Jahrestagung des IVR World Congress in Luzern, 9. Juli 2019
  21. „Der Terrorist als Feind?“, Einführungsvortrag im Rahmen der Konferenz „Der Terrorist als Feind? Personalisierungstendenzen im Polizei- und Völkerrecht“, Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln, 3. Mai 2019 (gemeinsam mit Michael Goldhammer)
  22. „Regulating Cyberspace between Grotius, Lotus and Strasbourg,“ Kommentar zu Vorträgen der ESIL Interest Group on Peace and Security anlässlich des ESIL Research Forum in Göttingen, 3. April 2019
  23. „Conceptual Universality vs. Pragmatic Particularity in International Adjudication“, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der European Society of International Law, Universität Manchester, 13. September 2018
  24. „Interpretation and Investment Arbitration Tribunals“, Vortrag im Rahmen der Bi-Annual Conference der International Law Association, Sydney, 22. August 2018
  25. „EuGH und ‘judicial evasion’“, Workshop „Evasive Courts: Analysing Rhetorical Avoidance Strategies“, Forum Scientarium, Universität Tübingen, 19. Juli 2018
  26. „Long Day‘s Journey into Night? Die Zukunft von ISDS im Lichte der Entwicklungen in der völkerrechtlichen Streitbeilegung“, Gesprächskreis Internationales Investitionsrecht, IHK Frankfurt, 13. November 2017
  27. „Wolves Guarding Sheep? Constructive Ambiguity and Trust-Building in International Law“, Workshop „Trust-Building in International Relations: The Relevance of Ambiguity“, Universität Tübingen, 3. November 2017
  28. „Der US-Luftschlag gegen das Assad-Regime vom 7. April 2017 - Die Rehabilitierung unilateraler Gewaltanwendung im Völkerrecht?“, Johannes-Gutenberg Universität Mainz, 13. Juli 2017
  29. „Cognition and (Lack of) Clarity: Whither the Problem Mind-set in International Legal Thinking“, Vortrag im Rahmen der Konferenz „Cognitive Sociology, Culture, and International Law“, iCourts, Centre of Excellence for International Courts, Universität Kopenhagen, 28. April 2017
  30. „Der Ungleichzeitige – Ulrich Scheuners völkerrechtliches Werk“, Vortrag im Rahmen der FRIAS Junior Researcher Conference – Apokryphe Schriften. Rezeption und Vergessen in der Wissenschaft vom Öffentlichen Recht, Universität Freiburg, 31. März 2017
  31. „From Problem to Opportunity?: An Analytical Framework for Vagueness and Ambiguity in International Law“, Center for Global Constitutionalism Workshop, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), 16. Januar 2017
  32. „Vagueness and Ambiguity in International Law“, Vortrag im Rahmen der lunch time workshops, NYU School of Law, Jean Monnet Center, 29. November 2016
  33. „The Horizontal Effect of Fundamental Rights from a Comparative Perspective“, Vortrag im Rahmen des Global Fellows/Emile Noël Fellows Forum, NYU School of Law, 6. Oktober 2016
  34. „Neither here nor there – Horizontal Effect and the Challenges of Transnationalization“, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Society of International Public Law, Humboldt-Universität zu Berlin, 18. Juni 2016
  35. „Staat-Staat-Investitionsschiedsverfahren und ihr Verhältnis zu ISDS: Von Antagonismus zu Dialog“, Vortrag anlässlich des 17. Graduiertentreffens im Internationalen Wirtschaftsrecht, Universität Frankfurt, 11.-12. Juni 2016
  36. „Ambiguität im Völkerrecht“, Vortrag auf Einladung des Graduiertenkollegs „Ambiguität – Produktion und Rezeption“, Universität Tübingen, 17. Dezember 2015
  37. „Völkerrechtliche Fragen der Wiedervereinigung – insbesondere Staatennachfolge in Schulden“, Vortrag im Rahmen des deutsch-koreanischen Symposiums – Rechtsfragen der Wiedervereinigung, Universität Tübingen, 11. November 2015
  38. „International Investment Law before Domestic Courts“, Vortrag am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg, 27. November 2015
  39. „States’ Reassertion of Control over the Investment Treaty Regime“, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der European Society of International Law, Universität Oslo, 11. September 2015
  40. „Internationales Investitionsrecht“, Gastvorlesung am Walther-Schücking-Institut der Universität Kiel, 13. Juli 2015
  41. „International Investment Arbitration, Treaty Interpretation, and Democracy“, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des Cambridge Journal of International and Comparative Law, Universität Cambridge, 8. Mai 2015
  42. „Demokratische Legitimation internationaler Schiedsgerichte?“, Evangelische Akademie Hofgeismar, 11. April 2015
  43. „Towards the End of International Investment Law as Transnational Law?“, Universität Bremen, 27. März 2015
  44. „Different Narratives of International Investment Law – How the Past Instructs Our View on the Present and Future of the Field“, Universität Frankfurt, 14. März 2015
  45. „Contracting Parties’ Reassertion of Control over International Investment Agreements and Arbitration“, Schloss Krickenbeck, 16. Januar 2015
  46. „Estoppel in International Investment Law“, Schloss Krickenbeck, 18. Januar 2014
  47. „International Investment Law and Domestic Courts“, London, British Institute of International and Comparative Law, 15. November 2013

Funktionen/Mitgliedschaften etc.

Mitgliedschaften in Forschungsgruppen

  • 2013-2016: Berichterstatter für Internationales Investitionsrecht, Study Group der    International Law Association (ILA) zu „Principles of Engagement of Domestic Courts with International Law“
  • Seit 2017: Wissenschaftlicher Beteiligter am interdisziplinären DFG-Graduiertenkolleg „Ambiguität – Produktion und Rezeption“ an der Universität Tübingen
  • 2015-2020: Mitglied der ILA Study Group „Content and Evolution of the Rules of Interpretation in International Law“
  • Ab 2022: Mitglied im ILA Committee „Submarine Cables and Pipelines in International Law“ (offizielle Bestätigung der Mitgliedschaft im Mai 2022)

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen und Auswahlausschüssen (Auswahl)

  • Seit 2010: Mitglied der European Society of International Law
  • Seit 2011: Mitglied der Auswahlkommission der Fulbright Commission
  • Seit 2015: Mitglied der ILA
  • Seit 2016: Mitglied der International Society of Public Law
  • Seit 2019: Mitglied in der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer
  • Seit 2021: Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht

Gutachtertätigkeiten und Mitgliedschaften in Auswahlkommissionen und Beiräten

  • Gutachten zur Rechtsprechung des EGMR in Verfahren gegen andere Staaten als Deutschland im Jahr 2021 für das Bundesjustizministerium (i.B.)
  • Experte Verfassungsrecht, Hintergrundgespräch der CDU-Fraktion des Deutschen Bundestages zum Thema „automatisierte Gesichtserkennung“, 17. Juni 2020
  • Schweizerischer Nationalfonds, Cambridge University Press, Oxford University Press, European Journal of International Law, Leiden Journal of International Law, Asian Journal of International Law, Global Constitutionalism (Regelmäßige Tätigkeit als Gutachter/peer reviewer)
  • Fulbright Commission (Auswahl von Kandidat:innen für Studien- und Forschungsaufenthalte in den USA)
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des voelkerrechtsblogs

Anwalts- und Beratungstätigkeit im Bereich des Völkerrechts und der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit (Erfahrung – Auswahl)

  • Vertretung eines osteuropäischen Staates vor der Großen Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR)
  • Vertretung eines südeuropäischen und eines arabischen Staates in Investitionsschiedsverfahren nach den Regeln des International Centre for Settlement of Investment Disputes (ICSID)
  • Beratung eines lateinamerikanischen Staates in einem Verfahren vor dem internationalen Seegerichtshof (ITLOS)
  • Beratung südeuropäischer und osteuropäischer Staaten hinsichtlich Fragen der Staatenimmunität und Staatennachfolge vor deutschen und französischen Gerichten
  • Beratungsmandate für arabische, lateinamerikanische und osteuropäische Staaten zu einer Vielzahl völkerrechtlicher Fragen, u.a. zum See- und Umweltvölkerrecht, zur Staatennachfolge und Staatenimmunität, zum internationalen Investitionsrecht und zur Schiedsgerichtsbarkeit, zum humanitären Völkerrecht und zu menschenrechtlichen Fragestellungen

Organisation von Tagungen, Workshops und Vortragsreihen

  • 2015-2019: Mitveranstalter der Vortragsreihe „Forum Junge Rechtswissenschaft“ an der Juristischen Fakultät der Universität Tübingen
  • 2015: Veranstalter des Workshops „Reassertion of Control over International Investment Law and Arbitration“ auf Schloss Hohentübingen, gefördert durch die DFG
  • 2019: Mitveranstalter (zusammen mit PD Dr. Michael Goldhammer, LL.M. [Michigan] der Tagung „Der Terrorist als Feind? Personalisierungstendenzen im Polizei- und Völkerrecht“, gefördert durch die Fritz-Thyssen-Stiftung
  • 2021: Mitveranstalter book launch „Das konservative Gericht“, Haus der Universität, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 28. September 2021 (zusammen mit Jun.-Prof. Dr. Johann Justus Vasel (Düsseldorf): Podiumsdiskussion mit Dr. Verena Frick [Göttingen], Prof. Dr. Oliver Lepsius [Münster], Prof. Dr. Anna Katharina Mangold [Flensburg], Prof. Dr. Frank Schorkopf [Göttingen]
  • 2022: Mitorganisator einer DGIR-Sondertagung zur russischen Aggression gegen die Ukraine (mit Andreas von Arnauld, Eva-Maria Kieninger und Marc-Philippe Weller)
  • 2022: Mitveranstalter der Konferenz „Custom and International Investment Law“ am Washington College of Law, American University, Washington, DC (geplant im Herbst 2022, zusammen mit Prof. Panos Merkouris [Groningen] und José Manuel Alvarez Zarate [Externado, Bogotá])

Forschungsaufenthalte

  • Mehrfach Visiting Fellow am Lauterpacht Centre for International Law und am Wolfson College, University of Cambridge (2010, 2015, 2018, 2019, erneut geplant im Sommer 2022)
  • 2016: Global Fellow an der NYU School of Law
  • 2017: Gast am Wissenschaftszentrum Berlin (WZB), Center for Global Constitutionalism
  • 2022: Visiting Fellow am European University Institute, Florenz

Drittmittel, Stipendien und Auszeichnungen

  • 2002: bestes Abitur sowie Scheffelpreis der Literarischen Gesellschaft/ Scheffelbund für besondere Leistungen im Fach Deutsch
  • 2004-2009: Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung während des Studiums in Genf, Berlin und New York
  • 2008-2009: Stipendium der Fulbright Commission für das LL.M.-Studium an der NYU School of Law sowie für den Kurs „Foundations of American Law“ am Georgetown University Law Center (Juli/August 2008)
  • 2010: DAAD-Forschungsstipendium für einen Forschungsaufenthalt am Lauterpacht Centre for International Law in Cambridge (UK)
  • 2012: Preis der Reinhold-und-Maria-Teufel-Stiftung für die Dissertation
  • 2015: Förderung einer internationalen wissenschaftlichen Veranstaltung und eines Buchprojekts mit dem Titel „Reassertion of Control over the Investment Treaty Regime“ (erschienen bei Cambridge University Press) durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2016: Förderung eines Forschungsaufenthaltes als Global Fellow an der NYU School of Law durch die Fritz-Thyssen-Stiftung
  • 2018-2019: Förderung und Finanzierung einer wissenschaftlichen Tagung und eines Buchprojekts mit dem Titel „Der Terrorist als Feind? Personalisierungstendenzen im Polizei- und Völkerrecht“ durch die Fritz-Thyssen-Stiftung (zusammen mit PD Dr. Michael Goldhammer, LL.M. [Michigan])
  • 2020: Publikationsbeihilfe der DFG zur Veröffentlichung der Habilitationsschrift

Anwalts- und Beratungstätigkeit im Bereich des Völkerrechts und der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit (Erfahrung – Auswahl)

  • Vertretung eines osteuropäischen Staates vor der Großen Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR)
  • Vertretung eines südeuropäischen und eines arabischen Staates in Investitionsschiedsverfahren nach den Regeln des International Centre for Settlement of Investment Disputes (ICSID)
  • Beratung eines lateinamerikanischen Staates in einem Verfahren vor dem internationalen Seegerichtshof (ITLOS)
  • Beratung südeuropäischer und osteuropäischer Staaten hinsichtlich Fragen der Staatenimmunität und Staatennachfolge vor deutschen und französischen Gerichten
  • Beratungsmandate für arabische, lateinamerikanische und osteuropäische Staaten zu einer Vielzahl völkerrechtlicher Fragen, u.a. See- und Umweltvölkerrecht, Staatennachfolge und Staatenimmunität, internationales Investitionsrecht und -schiedsgerichtsbarkeit, Menschenrechte und humanitäres Völkerrecht

Sprachliche Kenntnisse

  • Deutsch, Englisch, Französisch