Aktuelles


Herbert Haag Preis 2023 für feinschwarz.net!

Gemeinsam mit Prof. Dr. Julia Enxing wird der Feuilleton "feinschwarz.net", der von österreichischen, schweizerischen und deutschen Theologinnen und Theologen, unter anderem Prof. Dr. Michael Schüßler, betriebene wird, mit dem Preis der Herbert Haag Stiftung für Freiheit in der Kirche ausgezeichnet. Die Begründung für die Verleihung kann hier nachgelesen werden.

(30.09.2022)

 


Laien-Taufe gefährdet sakramentale Gestalt der Kirche nicht

Schüßlers Replik auf den Liturgiewissenschaftler Haunerland

Prof. Dr. Michael Schüßler reagiert auf die vom Liturgiewissenschaftler Prof. Dr. Winfried Haunerland kritisierte Taufe durch Laien. Den Beitrag finden Sie sowohl auf der hinterlegten Seite von katholisch.de als auch in der Herder Korrespondenz (Heft 8/2022).  

(29.07.2022)

 


Seelsorgliche Ressourcen der Caritas

Prof. Dr. Michael Schüßler und die ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiterin an unserem Lehrstuhl, Dara Straub, haben das Sammelwerk "Seelsorgliche Ressourcen der Caritas" herausgegeben. Bezogen auf die empirische Case Study zur Stiftung st. franziskus Heiligenbronn liegen in diesem Band kommentierende Fachbeiträge vor.

(10.06.2022)

 


Essay zur Kontroverse Bauer-Schärtl/Remenyi um die analytische Theologie

Prof. Dr. Michael Schüßler hat zu der von Christian Bauer angestoßenen Theoriedebatte um die analytische Theologie einen Essay verfasst, der unter dem Link opensource lesbar ist!

(09.06.2022)

 


Veranstaltungshinweis

Podiumsdiskussion: Gemeinsam gegen Vorurteile 10.06.2022

Unsere Wissenschaftliche Mitarbeiterin Eva Maria Daganato wird bei der Podiumsdiskussion am 10.06.2022 zum Thema "Gemeinsam gegen Vorurteile - Verantwortung von Religionsgemeinschaften" zu Gast sein.

 


„Transformation: Zur Dynamik pastoraler Musterunterbrechungen“

Neuer Beitrag in der Zeitschrift „Lebendige Seelsorge“

 

 


Deutsche Übersetzung „Die Torheit Gottes“ von John Caputo

Originaltitel: „The folly of God. A theology of the Unconditional“

"John Caputo entdeckt Gott nicht als »höchstes Wesen«, sondern als ein schwaches Vielleicht, als das Unbedingte kommender Gerechtigkeit, als ein Ereignis, das uns bedrängt, für andere öffnet und verändert.

In diesem Buch erschließt er eine theologische Denkweise, die im deutschsprachigen Raum noch wenig bekannt ist: die radikale Theologie, die Gott nicht »in der Höhe«, sondern in den Tiefen, an den Wurzeln der menschlichen Existenz sucht und dabei in einen fruchtbaren Dialog mit der postmodernen Gegenwartskultur sowie mit atheistischen und agnostischen Denkansätzen tritt." (Quelle: Patmos)

(02.05.2022)

 


„54, 74, 90, 2010 … Fußball-WM und Moderne Sklaverei“

Eva Maria Daganato, wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Praktische Theologie, schreibt auf feinschwarz.net über die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft in Qatar und deren Verbindung zu Moderner Sklaverei. 

(05.04.2022)

 


Michael Schüßler zu Gast im Podcast „Gedanken zur Macht“

Aufgrund seines Beitrages „Pastoral.Corona.Inklusion - zur machtvollen In- und Exklusion pastoraler Prozesse“ im Sammelband Macht und Kirche war Prof. Dr. Michael Schüßler zu Gast beim dazugehörigen Podcast um noch einmal Rede und Antwort zum Beitragsthema zu stehen.

(04.04.2022)

 


Frieden und Freiheit verteidigen, aber wie?

"Seit dem Ukraine-Krieg steht die Friedensbewegung der Kirchen massiv in Frage. Wie verändert das eine postheroische Theologie, wird Michael Schüßler von David Schilling gefragt: Ein Mailwechsel." (Quelle: feinschwarz.net)

(17.03.2022)

 


Nachruf Prof. Dr. Norbert Greinacher

Der Lehrstuhl Praktische Theologie nimmt Abschied von Prof. Dr. Norbert Greinacher, Lehrstuhlinhaber von 1971 bis 1997. Im oben verlinkten Nachruf erinnern Prof. Dr. Matthias Möhring-Hesse, Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät, und Prof. Dr. Michael Schüßler, aktueller Lehrstuhlinhaber, an sein Leben und Wirken. 

(06.03.2022)


Un/doing Co-Klerikalismus

Beitrag in Lebendige Seelsorge Klerikalismus 1/22

"Nicht schön, aber notwendig: Die erste Ausgabe der Lebendigen Seelsorge im Jahr 2022 widmet sich dem Thema Klerikalismus. Dabei nehmen die Autorinnen und Autoren alternative Formen der Priesterausbildung ebenso in den Blick wie systemische (Hinter-)Gründe von sexuellem und spirituellem Missbrauch und Seilschaften männerbündischer ‚Nebelbrüder‘." (Quelle: echter)

(25.02.2022)

 


Kirche als Netzwerk pastoraler Orte und Ereignisse

"Kirche findet überall dort statt, wo sich das Evangelium ereignet. Kirche am Ort wird so zu einem offenen Netzwerk vieler Orte und Gelegenheiten. Was aber heißt das? Wie lässt sich christliches Leben in der Vielfalt von Vernetzungen und auch ganz flüchtigen Ereignissen verstehen? Und wie passt eine Netzwerkkonzeption zu Kirche als Hierarchie, Organisation oder Bewegung?"

(Quelle: Patmos)

(25.02.2022)

 


Weiter Gehen. Eine Roadmap ins Offene

Festschrift Rainer Bucher

"Die Beiträge des Buches zielen nicht auf Bilanzierendes und Abschließendes, sondern auf Öffnendes und Weiterführendes. Sie verstehen sich als Roadmap für die inhaltliche Auseinandersetzung, in der die Themen Rainer Buchers aufgegriffen, um- und weitergedacht werden und in der auch durch ihn inspiriert Neues in den Raum gestellt wird. Dem Beschreiten neuer Formen, Settings, Räume, Orte und Zeiten sollen dabei keine Grenzen gesetzt sein – suchend und fragend, lustvoll und furchtlos, vertraut kontrovers und in Begegnung." (Quelle: Echter)

(07.12.2021)

 


Nichts mehr zu retten: Über den Zusammenbruch des katholischen Sexualitätsdispositivs

Der Aufsatz von Prof. Dr. Schüßler analysiert den endgültige Zusammenbruch des katholischen Sexualitätsdispositivs, also der normativen Vorgaben und Erwartungen im Bereich Sexualmoral und Geschlechterverhältnis. Hier ist nichts mehr zu retten, weil niemand mehr derart gerettet werden muss und kann.

(08.11.2021)

 


Schmerz und Präsenz

Prof. Dr. Schüßler schreibt im theologischen Feuilleton "feinschwarz.net" über die Ausstellung von Marina Abramović in der Kunsthalle Tübingen. Hier werden zum ersten Mal religionsbezogene Inhalte mit in den Fokus genommen.

(01.10.2021)

 


Gott, Gaia und eine neue Gesellschaft

"Wie lesen und deuten wir die Welt, in der wir leben? Wer ist der Mensch in Relation zu Natur und Technik? Welche Pointe liegt in den Selbstzuschreibungen »religiös« oder »gläubig«?" (Quelle: transcript 2021: ebd.)

Prof. Dr. Schüßler ist der Mitherausgeber dieses neuen Sammelbandes zur theologischen Rezeption von Bruno Latour. Der Sammelband ist als Open-Source-Dokument frei verfügbar.

(01.10.2021)

 


Ereignisse des Evangeliums kuratieren

Prof. Dr. Schüßlers neue Publikation "über die pastorale Semiotisierung religiöser Räume" ist als Open-Source-Dokument frei verfügbar.

(26.07.2021)

 


Decolonizing Global Encounters oder die Frage nach der Gegenwart

Theresa Mayer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an unserem Lehrstuhl, berichtet vom internationalen Workshop "Decolonizing Global Encounters" an der Universität Tübingen auf feinschwarz.net

(30.06.2021)

 


SIPCC Online-Seminar 2021 7. / 14. / 21. / 28. Juni

An den vier Montagen im Juni 2021 fand das 32. Internationale Seminar für Interkulturelle und Interreligiöse Seelsorge und Beratung, das auch unser Lehrstuhl mitveranstaltet, unter dem Thema "Superdiversity - Kreative Räume in Seelsorge eröffnen" statt. Das Programm finden Sie, wenn Sie dem hinterlegten Link folgen.

(05.06.2021)


Gender, Race, Religion: Nachlese einer katholischen Debatte

In seinem neuen Beitrag im theologischen Feuilleton "feinschwarz.net" thematisiert Prof. Dr. Michael Schüßler die öffentliche Debatte zwischen Prof. Dr.in Johanna Rahner und Bischof Stefan Oster um "Gender, Race und Macht in der Kirche." (ebd.)

(02.06.2021)

 


Dissenting Church

Exploring the Theological Power of Conflict and Disagreement

Vom 20. bis 23. Oktober 2021 wird die traditionell im belgischen Löwen stattfindende Konferenz Leuven Encounters in Systematic Theology zum 13. Mal ausgerichtet! Dieses Mal jedoch online und unter dem Thema "Dissenting Church: Exploring the Theological Power of Conflict and Disagreement." Aktuelle Informationen finden sie auf der hinterlegten Seite. 

(14.05.2021)


Zu routiniert für Gott?

Beitrag von Prof. Dr. Schüßler

"Die digitale Transformation ist in ihrer Dynamik und ihren Konsequenzen kaum zu fassen. Sie wirkt sich auch massiv auf Kirche und Theologie aus. Die Beiträge des umfangreichen Kompendiums sondieren ihre verschiedenen Facetten und bieten einen aufschlussreichen Überblick: die Kultur der Digitalität, die theologisch-anthropologische Dimension, die ekklesiale Dimension, die Gottesrede sowie medienethische Einordnungen" (Quelle: Herder)

(11.05.2021)


Un/doing gender, un/doing religion

Anmeldung & Programm des Workshops

Die Anmeldung zum Call of Posters des Workshops "Un/doing gender, un/doing religion"  ist möglich! Hier finden Sie das Programm sowie weitere Infos auf der Seite dieses Forschungsprojekts.

(11.05.2021)


Beitrag anlässlich des 90. Geburtstages von Prof. Dr. Norbert Greinacher

Fuchs, Schüßler: Glaube in 2865 Artikeln. Eine absurde Vorstellung

Der ehemalige Lehrstuhlinhaber der Praktischen Theologie in Tübingen (1971 - 1997), Prof. Dr. Nobert Greinacher, feiert am 26.04.2021 seinen 90. Geburtstag. Zu diesem Anlass haben seine Nachfolger, Prof. Dr. Ottmar Fuchs, Lehrstuhlinhaber von 1998 bis 2014 und Prof. Dr. Michael Schüßler, aktueller Lehrstuhlinhaber, den Artikel "Glaube in 2865 Artikeln. Eine absurde Vorstellung" verfasst. Der Lehrstuhl wünscht alles Gute und Gottes Segen!

(26.04.2021)


katholisch.de: "Wenn Laien zu Unterstützern von Missbrauchstätern werden"

Prof. Dr. Schüßler im Interview

"Unterschriften für einen wegen Missbrauchs verurteilten Priester: Ein Fall aus Franken macht Schlagzeilen und wirft die Frage auf, warum sich auch Laien manchmal schwer damit tun, sexualisierte Gewalt anzuerkennen." (Wölfel 2021)

Prof. Schüßler zeigt auf, welche praktisch-theologischen Gründe dies haben könnte.

(26.03.2021)


Neue Veröffentlichungen

Es wurden neue Beiträge von Prof. Dr. Schüßler veröffentlicht: 

Drop your tools! Pastoraltheologische Vertiefung kirchlicher Präventionsbemühungen in "Ohnmacht. Macht. Missbrauch. Theologische Analysen eines systemischen Problems"  und 

Diskriminierung als Identitätspolitik? Phänomene von Un/Doing Gender in der katholischen Kirche in "Diskriminierung und Antidiskriminierung. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis".


Was heißt in Corona: Erfahrungsbezug von Theologie?

"Theologie und Kirche tun sich weiter schwer mit der Pandemie. Was heute stimmt, kann morgen schon belanglos oder falsch sein. Die aktuellen Erfahrungen überfordern, setzen aber auch Kreativität frei", meint Michael Schüßler in seinem aktuellen Artikel zu den Erfahrungen der Pastoral während der Corona-Pandemie.

 


Gott, die leise, sanfte Macht

Prof. Dr. Schüßler spricht beim sog. Kapellengespräch, einem Podcast der Diözese Rottenburg-Stuttgart, über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Leben der Gläubigen und die Erschütterung von Gottesbildern. Gott versteht er als eine leise, sanfte Macht, die aber nicht machtlos ist.


Neues Projekt: Decolonizing Global Encounters

Global Encounters sind heute bestimmt von multidimensionalen Macht- und Herrschaftsverhältnissen. Die Erforschung dieser komplexen Verflechtungen verlangt eine vertiefte transdisziplinäre Reflexion, in der sich die Analyse globaler Dynamiken mit der kritischen Untersuchung kontextspezifischer Konstellationen verbindet. Es geht um Religon, Kultur und Politik in diesen Verflechtungen.


Besser scheitern an Corona?

"Im Ausnahmezustand wächst die Sehnsucht nach heroischen Taten, gerade in den Religionen. Viele leisten zwar Außergewöhnliches, verstehen das aber als postheroisches Engagement. Religiöser Heroismus ist dagegen oft kontraproduktiv, meint Michael Schüßler."


Befreiung im Dazwischen.

Postheroische Transformation von Caritas- und Diakonietheologie

Der Beitrag von Michael Schüßler wurde im März 2020 in der Zeitschrift für Pastoraltheologie (ZPTh) veröffentlicht.


Abschlussbericht

Kirche im Netzwerk

Der Abschlussbericht des Forschungsprojekts "Kirche im Netzwerk pastoraler Orte und Ereignisse" zum Kirchenentwicklungsprozess in der Diözese Rottenburg Stuttgart steht online!

 


Fachtagung Sexualität, Gender und Religion in gegenwärtigen Diskursen

Auf der interdisziplinären Fachtagung der Islamischen Theologie sprach Prof. Dr. Schüßler zu Theologie, Gesellschaft und Bildung: "Nichts mehr zu retten: Über den Zusammenbruch des katholischen Sexualitätsdispositivs".


Neues Gesicht am Lehrstuhl

Zu Beginn des Wintersemesters 2019/20 dürfen wir Eva Maria Daganato als Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei uns am Lehrstuhl willkommen heißen!


Gesprächsabend mit Thérèse Mema

Die Menschenrechtsaktivistin Thérèse Mema setzt sich durch ihre Arbeit in Traumazentren und ihren Kampf für Frieden und Gerechtigkeit für die Menschen in der Demokratischen Republik Kongo ein.

Am Dienstag, den 3.12.19 war sie unser Gast in S2.

Zur Einladung


Studientag: Sexualisierte Gewalt in der Kirche

Am 6. Juni 2019 fand an der Katholisch-Theologischen Fakultät Tübingen ein Studientag zur Verantwortung theologischer Konzepte im Kontext des sexuellen Mißbrauchs in der Katholischen Kirche statt. Hier finden Sie einen ersten Bericht.