Religionspädagogik

Aktuelles

Studientag 2019: Sexualisierte Gewalt in der Kirche

Es wird immer deutlicher, dass der sexuelle Missbrauch durch Prister znetrale Slebstverständnisse der Katholischen Kirche in Frage stellt. Das betrifft auch die Theologie. Denn Denken ist nie unschuldig und theologischen Denken ist nicht unschuldig am Missbrauch in der Kirche.

Die Auseinandersetzung mit der konzeptionellen Identität der Kirche kann und darf nicht länger aufgeschoben werden. Was muss sich ändern. damit Kirche nicht weiter ein Hochrisiko-Ort für sexuelle Gewalt bleibt?

Um sich diesen drängenden Fragen zu stellen veranstaltet die Katholisch-Theologische Fakultät und das Institut für Fort- und Weiterbildungen der Diözese am 6. Juni einen Studientag zum Thema "Sexualisierte Gewalt in der Kirch". Der Tag bietet Gelegenheit, theologische Anfragen zu besprechen und weitergehende Perspektiven echter Prävention in akademischer Theologie und pastoraler Praxis zu entwickeln.

Alle Studierende und Interessierte sind herzlich Eingeladen.

Informationen zum Programm erhalten Sie in unserem Flyer.

 

Skype-Sitzung

Am 12. und 13. April fand im Theologicum eine Symposion statt, bei dem die Ergebnisse der Studie "Jugend - Glaube - Religion" präsentiert wurden.
Den ausführlichen Bericht finden Sie auf der Seite des katholischen Instituts für berufsorientierte Religionspädagogik.

zum Bericht

Exkursion ‚Religion auf Reisen‘

Vom 26. bis zum 28 März 2018 gingen Mainzer und Tübinger Studierende der Frage nach, was passiert, wenn die klassischen Orte religiöser Bildung verlassen werden und Lerngruppen eine Reise antreten. Auf dem Programm standen u. a. kirchenraumpädagogische Übungen in der Mainzer Augustinerkirche, eine Schifffahrt auf dem Rhein, ein paar gemeinsame Kilometer auf dem Jakobsweg sowie ein Besuch der Flughafenseelsorge in Frankfurt. Viele der Lerneinheiten, die zwischen theoretischem Input und praktisch-methodischen Experimenten angesiedelt waren, widmeten sich der Beziehungsgeschichte von Judentum und Christentum, etwa beim Besuch der Synagoge Mainz-Weisenau oder der Wernerkapelle in Bacharach.

Geleitet wurde die Exkursion durch Andreas Menne (Mainz) und Lukas Ricken (Tübingen).

Religionspädagogische Oberseminare

An der Abteilung für Religionspädagogik werden regelmäßig Oberseminare angeboten, die offen sind für Doktoranden, Studierende, Expert*innen aus der Praxis und alle weiteren an religionspädagogischen Themen Interessierten.

Im Plenum und in Kleingruppen werden aktuelle Forschungs- und Promotionsprojekte diskutiert. Auch studentische Abschlussarbeiten im Bereich der Religionspädagogik werden vorgestellt, ebenfalls neuere Entwicklungen in der Religionspädagogik und internationale Perspektiven eingeholt.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Herrn Florian Nieser.

REMEMBER Forschungskolloquium

Am 6. Oktober traf sich die internationale Forschungsgruppe REMEMBER, um erste Ergebnisse der Onlinebefragung zu besprechen. Eine Sichtung der Ergebnisse ergab aufschlussreiche Erkenntnisse über die Praxis des Holocaustlernens im Religionsunterricht. Fragestellungen wie der Bezug des Themas zu den Lehrplänen, die Erstellung und der Umgang mit passendem didaktischen Material oder auf welche Blockaden Lehrkräfte bei ihren SchülerInnen bei diesem Thema stoßen, waren Gegenstand des Austausches. Im Frühjahr 2018 trifft sich das Forschungskolloquium erneut in Tübingen.

Zur Forschungsseite des REMEMBER-Projekts gelangen sie hier.