Leistungsspezifische Marktdurchdringung von Klinikstandorten (2008 bis 2010)

Bei zunehmendem Wettbewerb unter Krankenhäusern gewinnt eine marktorientierte und leistungsspezifische Standortbewertung an Bedeutung. In Zusammenarbeit zwischen dem Geographischen Institut der Universität Tübingen und dem Universitätsklinikum Tübingen werden derzeit daher GIS-gestützte Methoden entwickelt, welche die Marktdurchdringung von Klinikstandorten objektivieren. Dazu wird am Beispiel des Bundeslandes Baden- Württemberg je Klinikstandort die für eine ICD zu erwartenden Fallzahlen unter Berücksichtigung der leistungsspezifischen Wettbewerbssituation berechnet und mit den tatsächlich erbrachten Leistungen - angegeben in den Qualitätsberichten 2006 - verglichen. Beispielhaft wurde die Vorgehensweise für einen Standort ermittelt und methodisch überprüft. Es stellte sich heraus, dass der Quotient zu den erwartenden Fallzahlen als neue Kennzahl zur leistungsspezifischen Marktdurchdringung eines Klinikstandortes dienen kann.