Was ist ein GIS?

"GIS makes the world go round"

Geographische Informationssysteme (GIS) sind komplexe Softwareprogramme mit denen nicht nur digitale Karten zu verschiedensten Themenbereichen dargestellt werden können, sondern durch analytische Verknüpfung auch neue, bisher unbekannte Informationen generiert und raumwirksame Prozesse modelliert werden können. Da 80 % aller digitalen Daten einen Raumbezug besitzen sind die Einsatzgebiete von GIS-Systemen sehr vielfältig. Es sind davon neben den eigentlichen Raumwissenschaften (Geo- und Biowissenschaften) nahezu alle akademischen Fächer betroffen (u. a. Biologie, Medizin, Wirtschaftswissenschaften, etc.).

Dieser Schwerpunkt wird am Geographischen Institut der Universität Tübingen sowohl in der Forschung durch problemlösungsorientierte Ansätze im Bereich der räumlichen Modellierung, Datenbanken und Fernerkundung als auch in der Lehre durch eine praxisorientierte Ausbildung verfolgt. Gerade im Bereich der Fernerkundung werden zahlreiche Projekte zur multifrequenten Auswertung von Radardaten erfolgreich durchgeführt und beantragt. Dem wird durch eine fundierte Schulung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Form von anwendungsorientierten Diplom- und Doktorarbeiten Rechnung getragen.