Urgeschichte und Naturwissenschaftliche Archäologie

Dr. Daniel Schuhmann Stiftung

Die Dr. Daniel Schuhmann Stiftung wurde 2018 von Dipl.-Ing. Hugo Schuhmann und Prof. Dr. Peter-Andrew Schwarz von der Universität Basel eingerichtet. Sie wurde in Gedenken an den im Jahr 2016 verstorbenen Archäologen Dr. Daniel Schuhmann gegründet.

Dr. Daniel Schuhmann (1982–2016) war während seiner gesamten studentischen und beruflichen Laufbahn an der Schnittstelle von Archäologie und Informatik tätig. Sein Studium an der Universität Basel schloss er 2007 mit der Diplomarbeit “Digitale Modellierungen und Schichtrekonstruktionen der paläolithischen Fundstelle Hummal, Syrien“ ab. Schon während seines Studiums nahm er an Ausgrabungen in El Kowm, Syrien teil. Diese Fundstelle lieferte ihm die Datengrundlage seines Promotionsprojektes „ElKowmGIS: Ein neues System zur Dokumentation archäologischer Fundstellen“. Die 2013 abgeschlossene Arbeit wurde durch Prof. Dr. Jean-Marie Le Tensorer von der Universität Basel und Prof. Dr. Nicholas J. Conard von der Eberhard Karls Universität Tübingen betreut. Ab 2012 war er außerdem als assoziierter Forscher und Lehrbeauftragter der Vindonissa-Professur bei Prof. Dr. Schwarz angestellt. Zuletzt arbeitete er im Archiv der Abteilung Archäologie & Forschung, Römerstadt Augusta Raurica, im Datenmanagement und der Datenverarbeitung.

Die Stiftung unterstützt Studierende und Promovierende der Ur- und Frühgeschichtlichen, der Provinzialrömischen, der Prähistorischen und Naturwissenschaftlichen, der Klassischen Archäologie sowie der Neueren Allgemeinen Geschichte. Zudem subventioniert sie Exkursionen in diesen Fachbereichen.

Die Stiftung vergab 2019 erstmals drei Stipendien an Masterstudierende der Abteilung für Ältere Urgeschichte und Quartärökologie der Universität Tübingen. Die Vergabe hat die KandidatInnen bei der Ausarbeitung ihrer Masterarbeiten unterstützt. Die Gelder wurden unter anderem für Forschungsreisen verwendet. Die Kandidaten haben sich herzlich für die Förderung seitens der Dr. Daniel Schuhmann Stiftung bedankt.