Urgeschichte und Naturwissenschaftliche Archäologie

Dr. Jordi Serangeli

Anschrift:
Eberhard Karls Universität Tübingen
Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters
Ältere Urgeschichte und Quartärökologie
Burgsteige 11, Schloss
D-72070 Tübingen
Deutschland

jordi.serangelispam prevention@uni-tuebingen.de

Akademischer Werdegang

Seit Juni 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Schöningen. Siehe dazu sowohl die Seite des Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege als auch die Webseiten des Fördervereins Schöninger Speere
Von Juni 2006 bis Mai 2008 Wissenschaftlicher Referent für die Große Landesausstellung des Archäologischen Landesmuseums (in Zusammenarbeit mit der Universität Tübingen) zum Thema Eiszeit. Kunst und Kultur.
Seit august 2005 arbeite ich an das Thema "Der Erfolg des anatomisch modernen Menschen und der Untergang des Neandertalers. Ein Modell zu den Phänomenen des Aussterbens und der Wanderung bestimmter Spezies."
2004 - 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen beim Projekt "Troy in the Internet" (in Zusammenarbeit mit der University of Cincinnati, USA).
1997 - 2004 Doktorarbeit in der Fachrichtung Älterer Urgeschichte und Quartärökologie an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen (geowissenschaftliche Fakultät).
2001 - 2003 Vollzeitstelle als wissenschaftlicher Angestellter beim Projekt TroiaVR (Troia Virtual Reality) an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen.
Ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziertes Projekt.
1993 - 1997 Studium an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen. Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters (HF), Klassische Archäologie und Geologie
1991 - 1993 Studium an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Vor- und Frühgeschichte (HF), Klassische Archäologie und Romanistik-Spanisch
1990 - 1991 Deutschkurs an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz.

Abschlussarbeiten

Stipendien und wissenschaftliche Aufenthalte im Ausland

2001 und 2002 Wissenschaftliche Aufenthalte in Troia (Türkei).
1999 und 2000 Wissenschaftliche Aufenthalte am Departament Geografia, Historia i Historia de l'Art der Universitat de Girona (Spanien).
1999 und 2000 Wissenschaftliche Aufenthalte am DAI in Madrid und am Laboratorio de Arqueozoologia der Universidad Autonoma de Madrid (Spanien).
1998 - 2000 Graduierten Förderung des Landes Baden-Württemberg.
1998 Stipendium im Rahmen des Europäischen Projektes "Migration and diffusion of hominids and anatomically modern humans in the Mediterranean basin in early prehistory: palaeoenvironments, routes, settlements, subsistence." Wissenschaftlicher Aufenthalt am Departament d'historia e geografia der Universitat Rovira i Virgili de Tarragona (Spanien). Betreuung durch Prof. Eudald Carbonell
1995 Intensivkurs über Steinartefakte und "refitting" in Stratzing (Österreich).

Sprachkenntnisse

Deutsch, Italienisch (Muttersprache), Spanisch (zweite Muttersprache), Französisch (sehr gut) sowie gute Kenntnisse in Englisch und Katalanisch. Altsprachliche Kenntnisse: Großes Latinum.

Feld- und Grabungserfahrung

Alt-, Mittel- und Jungpaläolithikum, Mesolithikum, Neolithikum, Hallstattzeit u.a. in: Troia (Türkei), Sant-Quintin de Mediona und Cau de les Guilles (Spanien), Stratzing (Österreich), Nußloch, Hohle Fels, Wiesbaden-Igstadt, Rottenburg, Bochingen. Seit 1.8.2008. in Schöningen.

Feld- und Grabungserfahrung

Alt-, Mittel- und Jungpaläolithikum, Mesolithikum, Neolithikum, Hallstattzeit u.a. in: Troia (Türkei), Sant-Quintin de Mediona und Cau de les Guilles (Spanien), Stratzing (Österreich), Nußloch, Hohle Fels, Wiesbaden-Igstadt, Rottenburg, Bochingen. Seit 1.8.2008. in Schöningen.

Lehrerfahrung

Leitung von Seminaren (SS 2001, 2004, 2005, 2006 und WS 2006/2007) und Betreuung von Studierenden während des Studiums, bei Grabungen und vor Prüfungen. Weiterhin Schulung von Studierenden in der Anwendung spezifischer EDV-Programme für archäologische Fragestellungen.

Projektmanagement

Projektmanagement im Rahmen der Arbeit als wissenschaftlicher Angestellter im Troia-Projekt (2001-2003). Meine wichtigsten Aufgaben waren: Konzeptionelle und didaktische Betreuung des Projektes, Verwaltung, Finanzen, Bestellung von Hardware und Software, Leitung und Koordination einer Arbeitsgruppe von bis zu 10 Studenten und Doktoranden sowie die Koordination der Zusammenarbeit mit den Projektpartnern (Art-Com Berlin, Ixl-AG Oberpfaffenhofen und DAI Kairo).

EDV-Kenntnisse

Gute EDV-Kenntnisse in der Text-, Bild- und Datenverarbeitung (Word, Excel, Access, PowerPoint, File-Maker), verschiedenen Programmen für die Bildverarbeitung (Adobe Photoshop, Adobe FrameMaker, Corel Draw, Free-Hand, AutoCad, Cinema 4D) sowie des Geographischen Informationssystems ArcGIS; insbesondere im Bezug auf Anwendungen, welche für die Archäologie relevant sind (u.a. Publikationen, Statistische Auswertung, durch Beamer unterstützte Vorträge, allgemeine graphische Präsentation von Funden und Befunden, 3D-Rekonstruktionen, computergestützte Aufnahme von Daten, Erstellen und Verwalten von Datenbanken, Überarbeiten und Erstellen von Internetseiten).

Berufserfahrungen

Seit 2006 Wissenschaftlicher Referent für die "Große Landesausstellung des archäologischen Landesmuseums" im Jahr 2009 in Stuttgart.
2006-2007 Lehrauftrag am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters in Tübingen. Seminarthema: "Felskunst als archäologischer Quelle" (zusammen mit C. Meister und J. Soler)
2005-2006 Führung des Forschungsprojektes: "Der Erfolg des anatomisch modernen Menschen und der Untergang des Neandertalers".
2006 Lehrauftrag am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters in Tübingen. Seminarthema: "Out of Africa II. Datenbasis, Ökologie, Kritik" (zusammen mit Prof. Nicholas J. Conard)
November 2004 - Juli 2005 Wissenschaftliche Hilfskraft beim Projekt "Troy in the Internet" (in Zusammenarbeit mit der University of Cincinnati, USA). Das Aufgabengebiet beinhaltet die Erstellung von 3D-Computermodellen zur Archäologie von Troia.
2004 Redaktionsarbeit bei der Firma USM (United Soft Media Verlag GmbH, München) für die Herstellung einer DVD über Troia in der Reihe von "National Geographic".
2004 Lehrauftrag am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters in Tübingen. Seminarthema: "Seltene Tiere in der Paläolithischen Kunst" (zusammen mit PD Dr. Harald Floss)
2001 - 2003 Vollzeitstelle als wissenschaftlicher Angestellter beim Projekt TroiaVR an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen. Einige Ergebnisse wurden in Rahmen der Troia-Ausstellung in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn vom 16.11.2001 bis 01.04.2002 einem Publikum von mehreren hunderttausend Besuchern erfolgreich vorgeführt und sind auch im Internet verfügbar: www.uni-tuebingen.de/troia/vr/index.html.
2001 Lehrauftrag am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters in Tübingen. Seminar: "Mensch und Umwelt - Wer determiniert wen?" (zusammen mit Prof. Hans-Peter Uerpmann).
2001 Redaktionsarbeit für das DAI Madrid. Neuerstellung und Bearbeitung einer Datenbank für die Publikation der Steinartefakte von Zambujal (Portugal).
2000 - 2001 Koordination des DFG-Projektes "Ökologie und Nutzung wichtiger Jagdtiere des Jungpleistozäns in Nordost-Spanien" (Direktor Prof. Hans-Peter Uerpmann) und Beitrag zur Erstellung des wissenschaftlichen Berichts.
2000 - 2001 Wissenschaftliche Hilfskraft im Troia-Projekt (Direktor Prof. Manfred Korfmann) am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters in Tübingen.
1997 - 1998 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters in Tübingen (Betreuung der Sammlungen).
1997 Studentische Hilfskraft am Institut für Geologie in Tübingen.
1994 - 1997 Studentische Hilfskraft am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters in Tübingen (Betreuung der Bibliothek und der Sammlungen).
1993 - 1994 Studentische Hilfskraft am Institut für Vor- und Frühgeschichte in Mainz für die Bearbeitung und Zeichnung der Steinartefakte der Freilandstation Wiesbaden-Igstadt. Ein Teil dieser Arbeit wurde bereits publiziert (u.a. Street, M., Terberger, Th., 1999. The last Pleniglacial and the human settlement of Central Europe: new information from the Rhineland site of Wiesbaden-Igstadt. Antiquity 73, 259-72).
1992 - 2004 Arbeitsverträge für archäologische Ausgrabungen mit den Universitäten Mainz und Tübingen sowie des Landesdenkmalamtes Baden-Württemberg (insgesamt mehr als 70 Wochen).