Fachbereich Geowissenschaften

Studieninhalte Bachelor Geowissenschaften

Das Bachelorstudium in Geowissenschaften soll den Studierenden die für die Bearbeitung von geowissenschaftlichen Fragestellungen notwendigen Kenntnisse, Methodenkompetenzen und berufsfeldbezogenen Qualifikationen vermitteln. Besonderer Wert wird auf eine fundierte mathematisch-naturwissenschaftliche Grundausbildung gelegt, die für die modernen Geowissenschaften eine unverzichtbare Basis darstellt und den Studierenden darüber hinaus auch Berufschancen in naturwissenschaftlich-technischen Bereichen eröffnet.
Der modular aufgebaute Bachelorstudiengang gliedert sich in drei Studienjahre, die jeweils im Wintersemester beginnen. In den ersten vier Semestern ist der Studienablauf zu 100 Prozent festgelegt. Dies hilft bei der Orientierung und garantiert einen einfachen Einstieg ins Studium. Im dritten Studienjahr besteht die Möglichkeit, sich entsprechend den eigenen Neigungen in Spezialgebieten zu vertiefen.
Der Praxisbezug des Studiums wird durch ein sechswöchiges außeruniversitäres Pflichtpraktikum sowie durch umfangreiche universitäre Praktika zur Methodenvermittlung gestärkt.

Modulübersicht

Empfohlene Wahlpflichtmodule für den Studiengang BSc Geowissenschaften sind:

  • Praktische Hydrogeologie
  • Hydrologie
  • Anwendungen und Methoden der Angewandten Geowissenschaften
  • Georessourcen
  • Analytische Methoden
  • Paläobiologie
  • Geographische Informationssysteme
  • Fernerkundung

Weitere Wahlpflichtmodule:
Als weitere Wahlpflichtmodule sind alle Bachelormodule aus dem geowissenschaftlichen Studiengang sowie maximal zwei Bachelormodule aus den Fächern Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Informatik möglich.
Über die Wählbarkeit weiterer Fachrichtungen entscheidet auf schriftlichen Antrag der Prüfungsausschuss.