Interfakultäres Institut für Mikrobiologie und Infektionsmedizin

Forschungsschwerpunkte

Mikroorganismen besiedeln natürlicherweise Haut und Schleimhäute des Menschen, wo sie essentielle Bedeutung für wichtige Körperfunktionen haben. Unter ungünstigen Bedingungen, z.B. bei einem geschwächten Immunsystem, können Bakterien der normalen 'Mikroflora' jedoch Entzündungen und schwere Infektionen auslösen.

Wie die verschiedenen Mikroorganismen miteinander und mit dem menschlichen Organismus kommunizieren, wie sie einander nützen oder bekämpfen können, ist in vieler Hinsicht noch kaum geklärt. Die Erforschung und gezielte Nutzung mikrobieller Zielstrukturen, Biomarker und Wirkstoffe für Therapie und Prävention von Infektionen zählt zu den großen Herausforderungen der Lebenswissenschaften.

In der Forschung der Sektion stehen die Staphylokokken, eine Bakterienfamilie, die auf der menschlichen Haut lebt und für viele schwere Infektionen verantwortlich ist, und ihre Wechselwirkungen mit den Abwehrmechanismen des Menschen im Vordergrund. Eine Vielzahl internationaler Kooperationen und Beteiligungen an diversen Forschungsverbünden bilden den Rahmen für hoch aktuelle Forschungsarbeiten.