Pharmazeutische Chemie

Abschlußklausur des Moduls 120


Sehr geehrte Studentinnen und Studenten,

das Rekorat hat am 29.04. "Regelungen zu On Campus Prüfungen im Sommersemester 2020" (pdf) beschlossen.
Unter diesen Rahmenbedingungen wurde mittlerweile die Durchführung der Abschlußklausur im Modul 120 genehmigt.
Sie findet wie bereits angekündigt statt:
am   Fr  31.07.2020     im    Hörsaal N6 und N7  (Anfangsbuchstabe des Nachnamens:  A-K   N6 L-Z   N7)
Die Klausur findet im Zeitraum    7:45 Uhr bis 11:00 Uhr      statt.
Bitte halten Sie sich erst ab 7:45 Uhr im Bereich des Hörsaalzentrums auf.
Der Einlaß in die Hörsäle beginnt um ca. 08:00 Uhr.
Die Nettoschreibdauer der Klausur beträgt 2 Stunden.
Die Klausur endet spätestens um 11:00 Uhr.

  Klausuranmeldung: 
Alle im Modul 120 zugelassenen Studierenden müssen sich unbedingt zwischen 15.06. und 19.06.2020 zur Klausur anmelden.
Die Anmeldung erfolgt in ALMA zusätzlich zur Anmeldung zum Praktikum.
Bitte melden Sie sich an zur Prüfung:
    120 - Pharmazeutische Chemie 2 Quantitative Bestimmung von Arznei-, Hilfs- und Schadstoffen (Stoffgebiet B, AAppO 2000) (Prüfung)


Bitte berücksichtigen Sie unbedingt die folgenden Hinweise:

  1. Das Betretungsverbot von Universitätsgebäuden besteht generell für Personen,
    • die innerhalb der letzten 14 Tage aus dem Ausland eingereist sind,
    • die Kontakt zu einer infizierten Person innerhalb der letzten 14 Tage hatten oder aktuell haben oder
    • die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur zeigen.
  2. Bitte bleiben Sie unbedingt zuhause wenn Sie sich krank fühlen und nutzen Sie die vereinfachten Rücktrittsmöglichkeiten (siehe Punkte 25.-27.) von der Prüfung.
  3. Wenn Sie offensichtlich krank zur Klausur erscheinen, werden Sie notwendigerweise bei der Einlaßkontrolle abgewiesen und müssen das Hörsaalzentrum verlassen.
  4. Wenn ihre Erkrankung erst im Laufe der Klausur offensichtlich wird, kann es dazu kommen, dass eine Fortsetzung der Klausur untersagt werden muss.
  5. Es ist sicherzustellen, dass 2 Meter Abstand stets eingehalten werden.
  6. Dies wird in der statischen Situation des Hörsaals über eine Limitierung der Platzzahl pro Hörsaal und ein geeignetes Belegschema der Plätze für die Klausur gewährleistet.
  7. Die Abstandsregeln gelten selbstverständlich bereits beim Betreten des Campus, im Hörsaalzentrum, vor den Eingängen zu den Hörsälen und in den Hörsälen.
  8. Beachten Sie die Beschilderungen an den Ein- und Ausgängen des Hörsaalzentrums, sowie Hinweise/Markierungen im Hörsaalzentrum (besonders vor und an den Hörsälen).
  9. Es ist darauf zu achten, dass die Einbahnregelungen eingehalten werden (Ausnahmen: Notfallsituationen wie z.B. eine Evakuierung des Hörsaalzentrums).
  10. Bitte tragen Sie beim Betreten sog. "Alltagsmasken" oder zertifizierten Mund-Nase-Schutz nach DIN EN 14683 und legen Sie diese erst am Platz, bzw. nur kurz zur Personenkontrolle beim Einlaß zum Hörsaal, ab.
  11. Wir empfehlen, dass immunsupprimierte Studierende, die nach Definition des Robert-Koch-Instituts und der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) als Risikogruppe für einen schweren Krankheitsverlauf gelten, von der Rücktrittsmöglichkeit Gebrauch machen. Für besondere mit Ihrem Arzt abgestimmte Schutzmaßnahmen kontaktieren Sie rechtzeitig Prof. Böckler.
  12. Vor den Kontrollpunkten am Eingang wurden durch die Hausverwaltung für die wartenden Prüflinge Abstandsmarkierungen auf den Boden geklebt. Bitte halten Sie diese Abstände strikt ein! Auch mit Maske sollte der Abstand von 2m wenn möglich stets eingehalten werden!
  13. Zur Kontrolle der Prüflinge wurden Stehtische mit „Spuckschutz“ vorbereitet, an denen die Aufsicht die Kontrolle durchführen kann.
  14. Die Aufsichtspersonen tragen zur Eingangskontrolle einen zertifizierten Mund-Nasen-Schutz nach DIN EN 14683.
  15. Am Eingang wird von der Aufsicht nach dem Gesundheitszustand, nach Einreise aus dem Ausland und nach möglichen Kontakten zu positiv auf Sars-CoV-2 Getesteten innerhalb der letzten 14 Tage gefragt. Gleichzeitig werden Ihre Hände desinfiziert. Sie bestätigen die Korrektheit ihrer Angaben durch Unterschrift.
  16. Es stehen Reinigungs-Feuchttücher bereit, die beim Eingang allen Prüflingen zur Verfügung gestellt werden, damit diese vor Beginn der Prüfung die Oberfläche ihres Arbeitsplatzes reinigen können. Dies ist keine Flächendesinfektion, sondern dient ausschließlich zur Reduzierung der Infektionsangst in der Prüfungssituation.
  17. Die Plätze müssen von unten nach oben und von innen nach außen belegt werden. Bitte beachten Sie unbedingt die Anweisungen der Aufsichtspersonen. Den Anweisungen ist unbedingt und unmittelbar Folge zu leisten. Es gibt kein Recht auf freie Platzwahl!
  18. Verstauen Sie ihre Jacken, Taschen, Mäntel und alles bis auf die explizit erlaubten Hilfsmittel unten oder oben im Hörsaal. Bitte legen Sie diese nicht in den leeren Reihen oder auf den Treppen ab! Nehmen Sie dann sofort den ihnen zugewiesenen Platz ein. Je schneller Sie Ihren Platz einnehmen, desto schneller kann den nächsten Personen Zutritt gewährt werden und mit der Klausur begonnen werden.
  19. Da die Abstände während der Prüfungen gewahrt sind, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für die Prüflinge während der Prüfung erlaubt, aber nicht erforderlich. Wir werden Sie nicht zum Tragen von Alltagsmasken oder Mund-Nasen-Schutz auffordern. Bedenken Sie bitte dennoch, was Sie für sich und für andere für angemessen erachten, um sich in der Prüfungssituation auf Ihre Klausur konzentrieren zu können.
  20. Die Prüfungsaufsichten sind verpflichtet, sich vor dem Austeilen und nach dem Einsammeln der Prüfungsunterlagen die Hände gründlich zu waschen, bzw. zu desinfizieren.
  21. Während des Austeilens und Einsammelns ist von den Aufsichtspersonen eine dreilagige Papiermaske oder Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  22. Die Lüftungsanlagen in den Hörsälen gewährleisten eine angemessene Luftzufuhr und Abluft.
  23. Ausgänge aus den Hörsälen werden gekennzeichnet mit Beschilderungen. Alle Prüflinge sind angewiesen, das Gebäude/Gelände nach der Prüfung zügig zu verlassen! Es ist darauf zu achten, dass die Einbahnregelungen eingehalten werden. Im Fall einer Evakuierung (z.B. im Brandfall) ist die Einbahnregelung aufgehoben.
  24. Grundsätzlich besteht ein Prüfungsanspruch des Prüflings. Beim Einlass und vor Beginn der Prüfung wird eindeutig auf die Regeln des Betretungsverbots hingewiesen und dieses ggf. auch durchgesetzt.
  25. Rücktrittsmöglichkeit bestehen bis zum Beginn der Prüfung. Dies dient auch der Prävention gegen eine mögliche Infektionsangst der Prüflinge in der Prüfungssituation.
  26. Um von Ihrem Rücktrittsrecht gebrauch zu machen, müssen Sie bis zum Beginn der Prüfung per Email an den verantwortlichen Hochschullehrer (Prof. Böckler) und das dafür zuständige Sekretariat (Frau Wachendorfer / Frau Straub) den Rücktritt verbindlich erklären. Die Einreichung eines Attests ist dabei natürlich unnötig! Eine elektronische Rücktrittsmöglichkeit in ALMA ist nicht gegeben!)
  27. Sollten Sie keinen Rücktritt erklären, steht Ihnen dennoch der Weg offen, bis zum dritten Arbeitstag nach dem Klausurtermin Ihr Fehlen per Attest zu entschuldigen. Dieses ist wie üblich an das zuständige Sekratariat (Frau Wachendorfer / Frau Straub) mit korrektem Poststempel einzusenden.

 

Bitte planen Sie ein bereits ab 7:45 Uhr auf dem Campus unter Wahrung des notwendigen Abstands anwesend zu sein.
Sie werden an den Hörsälen in alphabetischer Reihenfolge ab 8:00 Uhr aufgerufen. Bitte wirken Sie aktiv mit, dass trotz aufwändiger Zugangskontrollen und umfangreichen Hygienemaßnahmen ein pünktlicher Beginn der Klausur ermöglicht wird. 

Informationen zur Planung und Durchführung des Praktikums Qualitative und Quantitative Analytik im Sommersemesters 2020


Sehr geehrte Studentinnen und Studenten,

aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie werden die Veranstaltungensteile zugehörig zum Praktikum Qualitative und Quantitative Analytik (Seminare, Übungen, praktische Lehreinheiten, etc.) zu Beginn des Semesters digital, d.h. ohne Präsenzpflicht durchgeführt. Hierzu werden Inhalte und Lernpakete über Moodle zur Verfügung gestellt. Da die analytische Ausbildung des Grundstudiums wesentlich auf dem Erwerben handwerklich-praktischer Fähigkeiten und Techniken, sowie dem Erlernen von analytischen Denken und planungsvollem analytischen Handeln beruht, ist eine komplett präsenzfreie Absolvierung des Praktikums kaum vorstellbar. Es gibt deshalb interne Planungen im späteren Verlauf des Sommersemesters, wenn die Durchführung von Präsenzpraktika (ggf. unter Hygieneauflagen) wieder (hochschul)politisch möglich ist, ein kompakteres und inhaltsreduziertes Praktikum durchzuführen. Unter "mögliches Präsenzszenario" finden Sie erste Hinweise auf die derzeitige Planung unter dem Vorbehalt der politischen Vorgaben.   

Eine Anmeldung zum Praktikum in ALMA und MOODLE ist erforderlich!  Der Einschreibeschlüssel für die Veranstaltung wird per Email mitgeteilt!

TEILNEHMER:
Nachdem die 2. Wiederholungsklausur des Moduls 110 im WiSe 2019/20 auf den Mi 13.05.2020 verschoben werden musste, sind ALLE Teilnehmer des Moduls 110 unabhängig vom Bestehen der Klausur temporär berechtigt an den virtuellen Inhalten des Moduls 120 teilzunehmen. Sobald die Klausurergebnisse vorliegen, werden nur noch diejenigen am Modul 120 teilnehmen dürfen, die dazu tatsächlich aufgrund Bestehens des Moduls 110 die Berechtigung erworben haben. Bitte bearbeiten Sie bis dahin die virtuellen Lernpakete nach dem unten angegebenen Zeitplan. Auch diese sind Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussklausur des Moduls 120. 

SEMINAR:
Das Seminar Elektrochemie wird als Videostream (Präsentation mit Voiceover) auf Moodle als Unterrubrik des Kurses "Praktikum Qualitative und Quantitative Bestimmung von Arznei-, Hilfs- und Schadstoffen (unter Einbeziehung von Arzneibuchmethoden)" abrufbar sein. Jeder Studierende ist verpflichtet dieses in Vorbereitung auf das Praktikum und die Klausur vollständig angesehen zu haben.

ÜBUNGEN:
Auch die Übungen werden als Videostream (Präsentation mit Voiceover) auf Moodle als Unterrubrik des Kurses "Praktikum Qualitative und Quantitative Bestimmung von Arznei-, Hilfs- und Schadstoffen (unter Einbeziehung von Arzneibuchmethoden)" wöchentlich abrufbar sein. Es macht keinen Sinn sich die Übungen anzusehen ohne vorher die Übungsaufgaben selbst bearbeitet zu haben. Jeder Studierende ist verpflichtet dieses in Vorbereitung auf das Praktikum und die Klausur vollständig angesehen zu haben. Sollten Fragen zu den Übungen auftreten, bitte ich diese mit den betreuenden Assistenten per Email zu kommunizieren. Sollte es notwendig sein, ist ein Fragestunde per Cisco Webex auf Rueckfrage denkbar. Den Bedarf für eine solche Veranstaltung bitte ich rechtzeitig per Email zu kommunizieren!

Bitte berücksichtigen Sie grundsätzlich:
Die individuellen Zugangsberechtigungen (Moodle, Cisco Webex, Zoom, etc.) sind für Sie persönlich bestimmt und dürfen nicht weitergegeben werden!
Bild/Video und/oder Tonaufnahmen der Übertragungen/Videostreams sind ohne Einwilligung eine strafbare Handlung!
Es handelt sich dabei um ein "nicht-öffentlich gesprochenes Wort" und Sie verletzen dabei ggf. die "Rechte am eigenen Bild".

PRAKTISCHE DIGITALE LEHREINHEITEN:
Am 20.04.2020 werden auf Moodle in der jeweiligen Unterrubrik des Kurses "Praktikum Qualitative und Quantitative Bestimmung von Arznei-, Hilfs- und Schadstoffen (unter Einbeziehung von Arzneibuchmethoden)" Aufgaben zum Training des analytischen Denkens und zur Auswertung analytischer Daten in einer personalisierten Form hochgeladen.
Im Bereich qualitative Analytik erhält jeder Teilnehmer eine individuelle fiktive Analyse. Dazu soll ein Protokoll angefertigt werden, das beschreibt, wie die Analyse zu lösen ist, unter der Annahme, dass die/der Studierende im Labor nicht gewusst hätte, was in der Analyse enthalten ist.
Die Aufgabe muss bis 04.05.2020 bearbeitet und dem entsprechenden Betreuer per Email zugeschickt werden. 
Folgende Anforderungen sind bei der Bearbeitung der Aufgabe und der Erstellung des Protokolls berücksichtigt werden:

  • Für alle durchgeführten Reaktionen sind vollständige und richtige Reaktionsgleichungen erforderlich
  • Es muss auf mögliche Nebenreaktionen/Störungen bei den Nachweisen eingegangen werden.
  • Es muss erklärt werden, wie man die Nebenreaktionen/Störungen entfernen oder umgehen kann.
  • Die Indizienkette für die Aufklärung der Analyse muss logisch nachvollziehbar sein.
  • Die Durchführung der Analyse muss mit angegeben werden (z.B. wie wird der Aufschluss durchgeführt).
  • Es sollen nicht einfach wahllose Nachweise gelistet werden, die Analyse soll möglichst geschickt und intelligent gelöst werden, als hätte man zu Beginn keine Idee gehabt was in der Analyse enthalten ist. Dazu gehören auch Vorversuche.

Bitte achten Sie auf die Orthografie und Grammatik. Bei katastrophalen Zuständen behalten wir uns vor das Protokoll abzulehnen!
Der entsprechende Betreuer wird sich innerhalb einer Woche nach der Abgabefrist nur bei denjenigen Studierenden melden, die die Aufgabe nicht zufriedenstellend erledigt haben.
Bei Nichtabgabe der Aufgabe wird davon ausgegangen, dass die/der Studierende nicht mehr am Semester teilnimmt.
Die Berarbeitung der Aufgabe ist Grundlage für das Colloquium, welches vor dem Beginn des Praktikums stattfindet. Neben der Aufgabe sind der KTG, die Nachweise im Skript und mögliche Störungen und deren Entfernung Bestandteil des Colloquiums. Im Colloquium soll deutlich werden, dass der Student eine theoretische Analyse durchschauen und einen passablen Lösungsweg erarbeiten kann.
Das Bestehen des Kolloquiums ist Voraussetzung für den Zutritt zum Praktikum.
Da noch nicht final feststeht, wann das Praktikum starten kann, müssen die Studenten damit rechnen, dass sie kurz nach Bekanntgabe der Modalitäten zum Praktikumsbeginn (24h Vorlaufzeit) ins Colloquium müssen.
Da wir davon ausgehen müssen, dass der Praktikumsbetrieb vorerst nur unter Hygiene-Auflagen stattfinden kann, werden wir die Reihenfolge, in der die Studierenden ins Praktikum können und entsprechend auch vorher das Kolloquium ablegen müssen, auslosen.

Im Bereich quantitative Analytik erhält jeder Teilnehmer eine Reihe von individuelle fiktiven Analysen, die sonst auch regulärer Bestandteil des Praktikums sind. Die Angaben enthalten Serien von individuellen Meßwerten, die die Grundlage der Auswertung und Berechnung des Ergebnisses sind, genauso als hätte sie die/der Studierende selbst experimentell ermittelt. Dazu soll ein Protokoll gemäß der Vorgaben in der Aufgabenstellung angefertigt werden. Die Berechnungen müssen klar und nachvollziehbar sein. Bei bestimmten Auswertungen sind z.B. grafische Auftragung zur Äquivalenzpunktsbestimmung oder Betrachtung der Ergebnisse nach statistischen Gesichtspunkten (t-Test, Betrachtung von Outliern) notwendig.
Die Aufgabe muss bis 04.05.2020 bearbeitet und dem entsprechenden Betreuer per Email zugeschickt werden. 

KLAUSUR:
Die Klausur ist derzeit für den 31.07.2020 ab 08:15 Uhr im Hörsaal N6 geplant. Abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie kann es ggf. noch zu Änderungen kommen. Raum und Zeit werden dann verbindlich angekündigt, wenn der Termin final feststeht. Sie werden mindestens eine Woche vor dem Termin informiert!
 

MÖGLICHES PRÄSENZSZENARIO:   (vorbehaltlich der notwendigen politischen Vorgaben)

  • Öffnung des Praktikums von Ende Mai bis MItte Juli (inkl. Pfingstwoche)
  • Maximale Personenzahl pro Praktikum abhängig von den verfügbaren Laborplätzen, der Quadratmeterzahl und der Notwendigkeit zur Einhaltung von Mindestabständen
  • Für jeden Platz in beiden Praktika gibt es korrelierte Listen mit Nutzern und Nachrückern. Sobald ein Nutzer das Praktikum abgeschlossen hat, wird an den nächsten Nachrücker übergeben.
  • Die maximale Bearbeitungszeit wird so berechnet, dass jeder Nutzer das gleiche Zeitkontingent hat.
  • Die Analysenzahl und -zusammensetzung wird dem Zeitkontingent angepasst.
  • Wir empfehlen den Teilnehmern sich vorsorglich einen einfachen Gesichtsschutz zu besorgen (siehe Empfehlungen des BfArM zu sog. "Community"-Masken!). Bitte berücksichtigen Sie, daß für das Labor der Gesichtsschutz auch den allgemeinen Sicherheitsrichtlinien gemäß Merkblatt GUV-R 189 und Laborrichtlinien: „Sicheres Arbeiten in Laboratorien – Grundlagen und Handlungshilfen“ (Merkblatt DGUV Information 213-850) entsprechen muss. In 4.4 der Laborrichtlinien ist besonders zu beachten: "Bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen schützt der Labormantel die Straßenkleidung vor Kontaminationen. Häufig besteht die Straßenkleidung aus Materialien mit einem hohen Anteil an synthetischen Fasern. Durch den Baumwollanteil des Labormantels wird das ungünstige Brand- und Benetzungsverhalten der synthetischen Stoffe verringert. Auch sonstige Kleidung (neben dem Labormantel) sollte aus Geweben bestehen, durch deren Brenn- oder Schmelzverhalten für die Versicherten im Brandfall keine erhöhte Gefährdung zu erwarten ist. Dies gilt zwingend für Accessoires, wie Schals, Tücher und sonstige Kleidungselemente, die zudem nur enganliegend getragen werden dürfen und schnell entfernbar sein müssen."

2. Semester

Daten werden in Abhängigkeit der weiteren poitischen Entscheidungen aktualisiert!

Semestereinführung: Prof. Dr. F. Böckler
Montag, 15.04.2019, 10 Uhr s.t., Hörsaal N5

Sicherheitsvorlesung: Fr. M. Seyboldt
Montag, 15.04.2019, 12:00 - 13:00 Uhr im Hörsaal N4

Sicherheitsbegehung in den Labors:  Fr. M. Seyboldt
Montag, 15.04.2019, 14:00 - 14:30 Uhr, Studentenlabor 2N03, Quali-Gruppe
Montag, 15.04.2019, 14:30 - 15:00 Uhr, Studentenlabor 2N03, Quanti-Gruppe

Abholung der Laborkisten:   Assistenten
Montag, 15.04.2019, 15:00 - 15:30 Uhr, Studentenlabor 8H36, Quali-Gruppe
Montag, 15.04.2019, 15:30 - 16:00 Uhr, Studentenlabor 8H36, Quanti-Gruppe

Laboreinführung & Platzvergabe:
Montag, 15.04.2019, ab 15:30 Uhr, Studentenlabor 2N03, Quali-Gruppe
Montag, 15.04.2019, ab 16:00 Uhr, Studentenlabor 8H36, Quanti-Gruppe

Qualitative Analytik (Labor 2N03), Quantitative Analytik (Labor 8H36):
Praktikumsbeginn: Dienstag, 16.04.2019
Praktikumszeiten (immer s.t.):
Montag, 13:00 bis 19:00 Uhr
Dienstag, 13:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch, 08:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstag, 10:00 bis 18:00 Uhr

Übungen zur VL Allgem., theoret. und anorg. Chemie:
Beginn: Montag 29.04.2019

Es besteht in allen Veranstaltungen Anwesenheitspflicht! Bei wiederholtem, unentschuldigten Fehlen (maximal 2 Labortage) wird das Praktikum als nicht bestanden gewertet.

Im Krankheitsfall bitte am selben Tag die Krankmeldung via E-Mail an die Assistenten. Am 3. Werktag nach Krankheitsbeginn ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

In allen anderen Fällen vorherigen Abklärung mit den Assistenten!