Pharmazeutische Chemie

Lebenslauf

Curriculum (english version)

Persönliche Daten

Geboren:

16.12.1959 in Steinheim/Albuch

 

Universitäre Ausbildung und Tätigkeit

1980:

Studium der Pharmazie an der Universität Regensburg

1982:

Erster Abschnitt der Pharm. Prüfung (nicht benotet)

1984:

Zweiter Abschnitt der Pharm. Prüfung (Note: 1,00)

1984-85:

Praktikum in der Johannesapotheke Regensburg

1985:

Dritter Abschnitt der Pharm. Prüfung (Note: 1,00)

1985:

Approbation als Apotheker

 

Wissenschaftlicher Werdegang

1986-88:

Doktorand und wiss. Hilfskraft am Lehrstuhl Pharm. Chemie I, Uni Regensburg
Promotion zum Dr. rer. nat.mit einer pharm. chemischen (Betreuung PD. Dr. Dannhardt) und pharmakolog. (Betreuung Prof. Dr. Dominiak)
Arbeit: "5-Aminoisoxazole, Synthese und kardiovaskuläre Wirkung"
Promotionsdatum: 07.08.1989, Note: Summa cum laude

1988-90:

Wiss. Assistent am Inst. Pharm. Chemie der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt/Main (Prof. Dr. Dannhardt)
Forschungsgebiete: Pyrrolizin-Antiphlogistika, Isoxazol-Derivate als Muskarin-Agonisten/Antagonisten

1990-96:

Lehrbeauftragter am Inst. Pharm. Chemie der Universität Frankfurt

seit 1996:

Lehrbeauftragter am Institut für Pharmazie der Universität Mainz

04.02.97:

Habilitation für das Fach Pharmazeutische Chemie und Ernennung zum Privatdozenten an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Thema der Habilitationsschrift: Duale Hemmstoffe der Cyclooxygenase und 5-Lipoxygenase: Ein Konzept zur Entwicklung nebenwirkungsarmer nichtsteroidaler Antirheumatika

 

Berufstätigkeit

1990-96:

Merckle GmbH, Blaubeuren, Leiter der Abteilung Wirkstoffforschung

1996-99:

Merckle GmbH Blaubeuren, Leiter des Bereichs Forschung und Entwicklung, Mitglied der Geschäftsleitung, Prokurist

1996-99:

Geschäftsführer Asahi-Merckle Pharma GmbH, Ulm

seit 10/99:

Ordinarius für Pharmazeutische Chemie
Pharmazeutisches Institut
Eberhard-Karls-Universität Tübingen

 

Berufungen, Preise (Auswahl)

1998:

Ruf auf eine C-4 Professur für Pharmazeutische Chemie an die Universität Bonn (Nachfolge Prof. Dr. Nickel), abgelehnt

1999:

Ruf auf eine C-4 Professur für Pharmazeutische Chemie an die Universität Tübingen (Nachfolge Prof. Dr. Roth), angenommen

2003:

Ruf auf eine C-4 Professur für Pharmazeutische Chemie an der Universität Freiburg (Nachfolge Prof. Dr. Frahm), abgelehnt

2006:

Phoenix Wissenschaftspreis Pharmazie (Pharm. Chemie)

2014: Aufnahme in die Brasilianische Akademie der Wissenschaften als permanentes Mitglied (membro correspondente)
2016: Lehrpreis (Bester Dozent, 1. Platz) der Medizinischen Fakultät für die Veranstaltung "Molecular Oncology" im Studiengang Molecular Medicine
2017: Phoenix Wissenschaftspreis Pharmazie (Bilder und Video)
 

Weiterbildung

1989:

Fachapotheker für Pharmazeutische Analytik
Weiterbildungsbevollmächtigter der LAK Baden-Württemberg

1994:

Fachapotheker für Toxikologie/Ökologie

1997:

Advanced Management Program
European Institute for Business Administration INSEAD
Fontainebleau, Frankreich

 

Universitäre Selbstverwaltung, Gremien, Funktionen

Seit 2000:

Mitglied in der erweiterten Forschungskommisssion, Bereich AKF der Medizinischen Fakultät

Seit 2003:

Gründungsdekan der Deutschen Universität in Kairo (GUC)

2004-07:

Institutsdirektor Pharm. Institut

2004-06:

Dekan der Fakultät Chemie & Pharmazie
Stv. Sprecher der Dekane im Senat
Diverse Ämter in Prüfungsausschüssen und Fakultätskommissionen

2005:

Mitgründer und Mitglied im Leitungsgremium des IZEPHA Interfakultäres Zentrum für Pharmakogenomik und Arzneimittelforschung (Tübingen Stuttgart, Robert Bosch Stiftung)

Seit 2005:

Direktor des Brasilienzentrums

Seit 2005:

Mitgründer und Mitglied im Leitungsgremium des IZEPHA (Interfakultäres Zentrum für Pharmakogenomik und Arzneimittelforschung, Tübingen Stuttgart) und seit 2011 Sprecher

2006-15:

Stv. Vorsitzender des Universitätsrats der Eberhard Karls Universität Tübingen

Seit 2008:

Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft

 
Seit 2014: Mitglied im Beirat der DECHEMA (Fachgruppe Chemische Biologie)
Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der INCT-INOFAR (Instituto Nacional de Ciência e Tecnologia de Fármacos e Medicamentos)

Seit 2015:

Sitz im Vorstand des GDCh (Fachgruppe Medizinische Chemie)
Vorstandsmitglied der ZPM (Zentrum für Personalisierte Medizin)
 

Firmen

1996-2007:

Mitglied im Aufsichtsrat der Firme PROGEN Biotechnik GmbH, Heidelberg

Seit 2004-2008:

Non-Executive President EUROALLIANCE

2006:

Mitgründer und Gesellschafter der Firma C-A-I-R Biosciences GmbH, Tübingen (BioProfile Programm des BMBF)

 

Mitgliedschaften

 

 
 

Forschungsförderung