Institut für Astronomie & Astrophysik

Astronomie - Aktuell

01.02.2017

Ein neuer Supernova-Überrest am TeV-Gammahimmel

Mit Hilfe der H.E.S.S.-Teleskope wurde ein neuer Supernovaüberrest in unserer Galaxie gefunden.

Mit Hilfe der H.E.S.S.-Teleskope ist ein neuer Supernovaüberrest in unserer Galaxie gefunden worden, welcher unter dem Namen HESS J1534-571 katalogisiert wurde. Während mittlerweile etwa 300 galaktische Supernovaüberreste bekannt sind (die meisten von ihnen wurden im Radioband entdeckt), ist die Zahl klar identifizierter Supernovaüberreste, welche im TeV-Gammaband leuchten, nach wie vor klein. Etwa zehn solcher Objekte sind bekannt, und die wenigsten sind zuerst im TeV-Band gefunden worden.

HESS J1534-571 wurde durch seine schalenförmige Morphologie im TeV-Band in H.E.S.S.-Daten als Kandidat für einen Supernovaüberrest identifiziert. Sein Gegenstück im Radioband, welches relativ unscheinbar ist, half dann zur Identifizierung als bestätigter Supernovaüberrest. Die Emission im TeV-Band ist ein eindeutiger Nachweis für die in der Quelle stattfindende Beschleunigung von hochenergetischen Teilchen. Die so identifizierten Teilchen haben Energien nahe der Maximalenergie der galaktischen kosmischen Teilchenstrahlung, von der man annimmt, dass sie in Supernovaüberresten beschleunigt wird. Die Eigenschaften von HESS J1534-571 könnten darauf hindeuten, dass die TeV-Emission der Quelle hadronisch dominiert ist. Die Identifizierung hadronischer relativistischer Teilchen in Supernovaüberresten ist nach wie vor eine Herausforderung.

Details finden sich in der Februar 2017-Ausgabe der "Quelle des Monats"-Artikel auf der H.E.S.S.-Webseite. Die Studie der H.E.S.S.-Kollaboration wurde unter Federführung der Tübinger Astrophysiker Dr. Gerd Pühlhofer, Dipl.-Phys. Daniel Gottschall und MSc. Massimo Capasso durchgeführt.

https://www.mpi-hd.mpg.de/hfm/HESS/pages/home/som/2017/02/

Zurück