Institut für Klassische Archäologie

Prof. Dr. Johannes Lipps


Forschungsprojekte

Neue Forschungen am Forum von Pompeji: Comitium und Ostportikus. In Kooperation mit der Soprintendenza di Pompei. Im Fokus liegt der Wandel des östlichen Forumsplatzes von Pompeji von der Republik bis in die frühe Kaiserzeit. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Untersuchung des sog. comitiums.

Studien zu antiker Architektur und Skulptur auf Djerba In Kooperation mit den Universitäten TU Berlin und Würzburg, ergänzend zu den Deutsch–Tunesischen Ausgrabungen in Meninx unter Leitung von Prof. Dr. Sami Ben Tahar und Prof. Dr. Stefan Ritter.

Neue Untersuchungen zu den Horrea Agrippiana in Rom. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Ortwin Dally (DAI Rom).

Die spätantike Zerstörung der Basilica Aemilia am Forum Romanum: Zusammen mit Dr. Philipp von Rummel, gefördert durch die DFG.

Die Römischen Steindenkmäler in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim – Wissenschaftliche Dokumentation und Edition: Zusammen mit Michael Tellenbach, Hermann Wiegand und Christian Witschel.

Rezeptionsprozesse antiker Statuenschemata: Griechenland – Rom – Nordprovinzen.
Gefördert durch das Juniorprofessorenprogramm des Landes Baden-Württemberg.

Die Römische Architektur von Ladenburg.
In Zusammenarbeit mit Andreas Hensen (Lobdengau-Museum Ladenburg), unterstützt vom Zukunftskonzept der Universität Tübingen (ZUK 63).

Die römischen Architekturglieder im Museo Gregoriano Profano (Vatikanische Museen). Die Arbeiten werden in Kooperation mit den Vatikanischen Museen (Giandomenico Spinola und Claudia Valeri), dem Forschungsarchivs für antike Plastik der Universität zu Köln (Dietrich Boschung und Henner von Hesberg) und der Eberhard-Karls-Universität Tübingen durchgeführt.