Institut für Klassische Archäologie

Prof. Dr. Johannes Lipps


Kurzvita

1980

Geboren in Heidelberg

1999

Abitur am Karl-Friedrich Gymnasium in Mannheim

1999 - 2000 „Friedensdienst im Ausland“ in einem Kulturzentrum der Waldenserkirche in Torre Pellice/Italien

2000 - 2006

Studium der Fächer Klassische Archäologie, Alte Geschichte sowie Papyrologie, Epigraphik und Numismatik der Antike an den Universitäten Marburg, Rom und Köln

01.2006

Magister Artium an der Universität zu Köln

2006 - 2007

Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (Rom)

2007 - 2008

Stipendiat der Gerda Henkel Stiftung (Rom)

07.2008

Promotion an der Philosophischen Fakultät zu Köln mit der Arbeit: „Die Basilika Aemilia am Forum Romanum. Der kaiserzeitliche Bau und seine Ornamentik“ betreut von Prof. Dr. H. von Hesberg

07.-12. 2008

Stipendiat der Fritz-Thyssen-Stiftung: „Das Hadrianeum auf dem Marsfeld. Funktion und Bedeutung der Bauornamentik im stadtrömischen Kontext“ (Rom)

01.-03. 2009

Mitarbeiter des Deutschen Archäologischen Instituts der Abteilung Rom: „Das Haus des Augustus auf dem Palatin. Rekonstruktion und Bedeutung der Stuckdekoration des sogenannten Oecus“

2009 - 2014

Akademischer Rat am Institut für Klassische Archäologie der Ludwig Maximilians Universität München

2009 - 2010

Reisestipendiat des Deutschen Archäologischen Instituts

2012

Junior Researcher in Residence am Center for Advanced Studies der LMU
2014

Erster Listenplatz W1 Juniorprofessor (tenure track zum Lehrstuhl W3) / Institut für Klassische Archäologie / Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Bewerbung zu Gunsten von Tübingen zurückgezogen)

Seit 10.2014

W 1 Juniorprofessor an der Eberhard Karls Universität Tübingen (tenure track W3)
Seit 2014

Leitung des Forschungsprojekts: Die Römischen Steindenkmäler in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim – Wissenschaftliche Dokumentation und Edition (gemeinsam mit Prof. Dr. Christian Witschel); gefördert durch die Fritz-Thyssen-Stiftung

Seit 2015

Vorstandsmitglied des „Forum für Spätantike“

Seit 2015

Vorstandsmitglied des SFB „Ressourcenkulturen“

Seit 2015

Wissenschaftlicher Beirat des Jahrbuchs des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz

Seit 2015

Leitung der Ausgrabungen im sog. Comitium von Pompeji (gemeinsam mit Dr. Manuel Flecker); gefördert durch die Kommission zur Erforschung des antiken Städtewesens der Bayerische Akademie der Wissenschaften

Seit 2016

Wissenschaftlicher Beirat des European Journal of Roman Architecture

Seit 2016

Leitung des Forschungsprojekts: Die Bauglieder im Museo Gregoriano Profano (gemeinsam mit Prof. Dr. Henner von Hesberg); gefördert durch die Fritz-Thyssen-Stiftung

Seit 2016

Leitung des Forschungsprojekts: Rezeptionsprozesse antiker Statuenschemata: Griechenland – Rom – Nordprovinzen; gefördert durch das Juniorprofessorenprogramm des Landes Baden-Württemberg

Seit 2016

Leitung des Forschungsprojekts: Die Römische Architektur von Ladenburg; unterstützt vom Zukunftskonzept der Universität Tübingen (ZUK 63)

03.-04. 2016

Senior Fellow am Excellence Cluster Topoi in Berlin
Seit 2017

Herausgabe der “Tübinger Archäologischen Forschungen” gemeinsam mit Richard Posamentir und Thomas Schäfer

Seit 2017

Leitung des Forschungsprojekts: Antikes Städtewesen auf Djerba; gefördert durch den SFB 1070

07.2018 Positive Evaluation als Juniorprofessor auf Grundlage der Arbeit: „Der oecus tetrastylus aus dem sog. Augustushaus auf dem Palatin im Kontext antiker Deckenverzierung”