Kunsthistorisches Institut

Dr. Anette Michels

Akademische Oberrätin

Kustodin der Graphischen Sammlung am Kunsthistorischen Institut und des Gemäldebesitzes der Universität Tübingen

 Graphische Sammlung, Wilhelmstraße 32, UB Bonatzbau, 1. Stock links
 +49 (0)7071 29-77058
anette.michels[at]uni-tuebingen.de
Sprechstunde im Wintersemester 2019/20: nach Vereinbarung.

Curriculum Vitae

  • 1974-84: Studium der Fächer Kunstgeschichte, Volkskunde, Erziehungswissenschaft und Philosophie an den Universitäten Münster/W. und Bonn
  • 1981: Forschungsaufenthalt in Wien
  • 1985: Promotion, Universität Bonn
  • 1985/86: Tätigkeit am Museum Ludwig in Köln für ein Ausstellungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Art Gallery of South Australia, Adelaide
  • 1986/87: Wissenschaftliche Angestellte am Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig.
  • Tätigkeit im Rahmen eines DFG-Projektes: Bestandskatalog der Deutschen Gemälde des 17./18. Jahrhunderts aus dem Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig
  • Seit 1.6.1987 am Kunsthistorischen Institut der Universität Tübingen

Funktionen und Ämter

  • Vorstandsmitglied, Tübinger Kunstgeschichtliche Gesellschaft e.V. (TKG)

Forschungsschwerpunkte

  • Bild-Text-Traditionen in der Druckgraphik des 17. und 20. Jahrhunderts
  • Die Handzeichnungen des Augsburger Kupferstechers Lukas Kilian (1579-1637), Oeuvre-Katalog
  • Reproduktionsgraphik nach Handzeichnungen
  • Sammlungsgeschichte der Graphischen Sammlung des Kunsthistorischen Instituts der Universität Tübingen (bes. zum Vermächtnis des Freiherrn Otto von Breitschwert)
  • Druckgraphik des 17. und 18. Jahrhunderts

Schwerpunkte in der Lehre

  • Formen und Funktionen des gedruckten Bildes 16. bis 20. Jahrhundert
  • Malerei und Graphik in den Niederlanden 16./17. Jahrhundert
  • Museologie

Publikationen (Auswahl)

  • Philosophie und Herrscherlob als Bild. Anfänge und Entwicklung des süddeutschen Thesenblattes im Werk des Augsburger Kupferstechers Wolfgang Klian (1581-1663), Münster/W. 1987 (Diss. Universität Bonn 1985).
  • Katalog Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig: Die deutschen Gemälde des 17. und 18. Jahrhunderts. Kritisches Verzeichnis, bearbeitet von Joachim Jacoby und Anette Michels, Braunschweig 1989.
  • Erzählkunst der Graphik. Meisterwerke aus der Sammlung Max Kade, hg. von Anette Michels und Norbert Michels. Eine Ausstellung des Hällisch-Fränkischen Museums in Schwäbisch Hall zum 25. Todesjahr von Max Kade, Sigmaringen 1993.
  • "Erfreuen und Belehren". 100 Jahre Graphische Sammlung am Kunsthistorischen Institut der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, hrsg. von Anette Michels. Mit Beiträgen von A. Michels und Regine Prange, Sigmaringen (Jan Thorbecke Verlag) 1997 (Aus den Kunstsammlungen der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Band 2).
  • Harald Naegeli "Raumbewegungen". Radierungen 1989 bis 1998. Mit einem Werkverzeichnis der Radierungen. Mit Beiträgen von Bettina Baumgärtel, Anette Michels und Beate Reifenscheid. Ostfildern-Ruit (Verlag Gerd Hatje) 1998.
  • Adam von Bartsch, in: Christiane Wiebel (Hg.), Aquatinta oder "Die Kunst mit dem Pinsel in Kupfer zu stechen". Das druckgraphische Verfahren von seinen Anfängen bis Goya, München / Berlin 2007, S.269-280.
  • Auf / zu. Der Schrank in den Wissenschaften, hg. von Anke te Heesen und Anette Michels. Mit Fotografien von Simone Demandt und Candida Höfer, Berlin 2007.
  • Felix Hollenberg: Handbuch für Malerradierer. Das Radieren, die Ätzkunst, der Kupfertiefdruck. Hg. von Anette Michels. Mit Beiträgen von Veronika Mertens, Anette Michels und Claudia Schönjahn sowie einer Bibliographie technischer Literatur zum Tiefdruck. München / Berlin 2008.
  • Anette Michels (Hg.): Wissenschaftlerleben mit Kunst. Druckgraphik aus der Sammlung Heide und Wolfgang Voelter. Begleitband zur Ausstellung des Kunsthistorischen Instituts im Museum der Universität Tübingen MUT, Schloss Hohentübingen 7.11.2014 bis 15.2.2015.
  • Stephan Brakensiek, Anette Michels, Anne-Katrin Sors (Hg.): Copy-right. Adam von Bartsch. Kunst, Kommerz und Kennerschaft, Petersberg: Michael Imhof Verlag 2016.
  • Kehrseite(n). Von Meisterwerken, Sammlern und Marken. Die Graphiksammler Ernst Riecker (1845-1918) und Otto Freiherr von Breitschwert (1829-1910), hg. von Celia Haller-Klingler und Anette Michels, Backnang 1918.