Musikwissenschaftliches Institut

Entwicklung innovativer Curricula und praxisorientierter Lehrmodule (ICPL)

Erstellung digitaler Lehrmedien für die Musikwissenschaft

Laufzeit: 1. April 2019 – 31. März 2020

Projektleitung
Teilprojekt I: Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner, Dr. Christina Richter-Ibáñez, Dr. Sara Springfeld
Teilprojekt II: Prof. Dr. Jörg Rothkamm 

Drittmittelförderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Akademische Mitarbeiter:
Manuel Becker, M.A.
Andreas Wolfgang Flad, M.A.


Teilprojekt I

Video-Tutorials zu musikwissenschaftlichen Fachdatenbanken und Online-Ressourcen

In den letzten Jahren haben sich digitale Anwendungen wie Datenbanken zur Recherche von Fachliteratur oder musikalischen Quellen, Online-Lexika und virtuelle Bibliotheken zu unverzichtbaren Werkzeugen in der musikwissenschaftlichen Arbeit entwickelt. In der Forschung und in vielen Berufsfeldern ist es ebenso wie schon im Studium essentiell geworden, dass man einige zentrale digitale Angebote des Fachs nicht nur kennt, sondern auch souverän nutzen kann. Die Vermittlung eines kritischen und technisch sauberen Umgangs mit diesen digitalen Anwendungen ist eine wichtige Aufgabe der propädeutischen Lehrveranstaltungen des ersten Studienjahres. Aufgrund der stetig zunehmenden Masse digitaler Werkzeuge und den sich immer erweiternden Funktionen wird es jedoch zunehmend schwerer, innerhalb von einführenden Lehrveranstaltungen den Umgang mit ihnen angemessen zu vermitteln. 
Als Lösung für dieses Problem werden innerhalb des beantragten Teilprojekts Video-Tutorials erstellt, in denen digitale Werkzeuge des Faches vorgestellt und Schritt für Schritt erklärt werden. Bildschirmaufnahmen, in denen die einzelnen Funktionen gezeigt und anhand von Beispielsuchen in Datenbanken vorgeführt werden, sollen dabei durch Informationen zur historischen Genese musikwissenschaftlicher Lexika und bibliographischer Recherchewerkzeuge ergänzt werden, um das Verständnis für ihren ursprünglichen Zweck und die daraus resultierenden Forschungsergebnisse früherer Jahrzehnte und für die heutigen Möglichkeiten zu fördern. 
Mit dem Einsatz der Lehrvideos insbesondere in der häuslichen Vor- und Nachbereitungszeit erfolgen eine Entschlackung der wichtigen Kontaktzeit im Seminar und intensivere Übungsphasen der Studierenden.

Teilprojekt II

Audiovisuelle Lehrmaterialien für die Überblicksvorlesungen zur Musikgeschichte

Zentraler Bestandteil der ersten beiden Studienjahre des Bachelorstudiengangs Musikwissenschaft ist die viersemestrige Überblicksvorlesung zur Musikgeschichte (Antike bis 21. Jahrhundert), die als Teil der mündlichen Bachelorprüfung am Ende des sechsten Semesters abgeprüft wird. Gerade durch den zeitlichen Abstand zur Prüfung hat sich die Bereitstellung von umfangreichen, gut aufbereiteten Lernmaterialien etwa auf ILIAS als unumgänglich herausgestellt. Seit Frühjahr 2018 gibt es, was entsprechende Klang- und Notenbeispiele betrifft, hier auch keine urheberrechtlichen Probleme mehr. Schwieriger ist die didaktisch sinnvolle Kombination von analytisch markiertem Notenmaterial, Audioquellen und ggf. Aufführungsvideos insbesondere bei extrem komplexen Partituren des 20./21. Jahrhunderts oder sehr frühen Kompositionen mit ungewöhnlichen Notationsformen. 
Innerhalb des Teilprojekts sollen aus den in den Vorlesungen verwendeten Materialien so genannte Auto-Shifting Scores entwickelt werden, die beim Hören der Klangbeispiele den Notentext (und ggf. die Aufführungssituation) synchron blätternd anzeigen sowie ggf. weiterführend durch spezielle Markierungen den Blick der Studierenden lenken und so deren Partiturlesefähigkeit verbessern. Die Studierenden können die Vorlesungen so selbständiger nacharbeiten und sich auch mit größerem zeitlichen Abstand besser auf ihre Prüfung vorbereiten.