Musikwissenschaftliches Institut

Sacred Sound – Musikalische Manifestationen des Sakralen zwischen Theorie und Praxis

 
Exploration Full Fund (Zukunftskonzept Universität Tübingen)
Förderzeitraum: Oktober 2018–Oktober 2020

 


Aktuelles und Termine

22. November, 20:15 Uhr, Pfleghofsaal: Auftaktveranstaltung mit Prof. Dr. Barbara Haggh-Huglo (University of Maryland)

Prof. Dr. Barbara Haggh-Huglo (University of Maryland) spricht zum Thema
"Early Modern Interdisciplinarity in the Low Countries: Organ Pipe Treatises, Aldermen and Altarpieces, Guillaume Du Fay, and the Organ"


Weiterführende Informationen

Forschungspartner auswärtiger Hochschulen

Prof. Dr.-Ing. Dieter Fritsch, Institut für Photogrammetrie, Universität Stuttgart, 0711-685 83386, dieter.fritschspam prevention@ifp.uni-stuttgart.de; 3D-Imaging und Photogrammetrie

Dr. Jasmina Huber, Institut für Jüdische Studien, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 0211-8114293, jhuberspam prevention@phil.hhu.de; Synagogale Musik im aschkenasischen und sephardischen Raum

Severin Parzinger, Philosophisch-Theologische Hochschule SVD St. Augustin, severin.parzingerspam prevention@googlemail.com; Indigene Musikkultur der Chiquitanos-Missionen in Bolivien

Priv. Doz. Dr. Wolfgang Vögele, Universität Heidelberg, Theologische Fakultät, Wissenschaftlich-Theologisches Seminar, 0721-33571557, wolfgangvoegele1spam prevention@googlemail.com; Kultur und Theologie des Glockenläutens

Prof. Dr. Michael Vorländer, RWTH Aachen University, ITA – Institute of Technical Acoustics, 0241-8097985, mvospam prevention@akustik.rwth-aachen.de; Auralisation, virtuelle Akustik

Kooperationspartner

Peter Gietz (M.A.), DAASI International Tübingen, Digital Humanities/IT in den Geisteswissenschaften (DARIAH-DE, TextGrid), 07071-407109-0, peter.gietzspam prevention@daasi.de

Dr. Matthias Lang, Koordinator des eScience-Centers der Universität Tübingen, 07071-2972837, matthias.langspam prevention@uni-tuebingen.de

Dr. Anette Sidhu-Ingenhoff, SWR Studio Tübingen, E-Musik/MusikGlobal, 07071-20938136, anette.sidhuspam prevention@swr.de

Dr. des. Mujadad Zaman, Universität Tübingen, Zentrum für Islamische Theologie, 07071-2975389, mujadad.zamanspam prevention@uni-tuebingen.de; Mysticism in Islamic religious culture

Mitarbeiter

Wissenschaftlicher Koordinator

N.N.

Wissenschaftliche Hilfskraft

Jannik Franz
jannik.franzspam prevention@student.uni-tuebingen.de

Forschungsfeld und Fragestellungen (Abstract)

Für nahezu alle Religionen bildet die musikalische Dimension des Klingenden einen wesenhaften Bestandteil. Damit geht ebenso regelmäßig eine Sakralisierung des Klanglichen einher. Während bisherige Forschungsansätze ausgesuchte Faktoren in einzelnen Religionen mit Schwerpunkt entweder auf der theoretischen Reflexion oder der Praxis in den Blick nahmen, fokussiert sich dieses Konzept in einem neuen Ansatz auf das Klangphänomen an sich über die Rückbindung an Texte hinaus, auf die Interrelationen zwischen herausgehobenen Faktoren sowie auf die Auseinandersetzung verschiedener Religionen mit ihrer jeweiligen musikalischen Praxis in der Geschichte und im gegenwärtigen gesellschaftlichen Diskurs. Der interdisziplinäre Ansatz impliziert dabei die Einbeziehung von externen Experten sowie Methoden der Digital Humanities. Die Untersuchung von musikalischen Manifestation des Sakralen innerhalb des Forschungsprojekts konzentriert sich auf drei exemplarische Wirkungsfelder: A. „Sacred Sound – Sacred Space“, B. „Tradition und Wandel“ und C. „Kommunikation mit dem Transzendenten“. Differenziert erschlossen werden soll das Gemeinsame ebenso wie das Trennende, jenseits vorschneller Postulate von Gemeinsamkeiten oder Unvereinbarkeiten. Der Diskurs über das Verhältnis der Religionen zu Musik und Kunst in Geschichte und Gegenwart kann dabei eine Ebene auch zum interreligiösen Dialog öffnen.

Teilprojekt A: Sacred Sound – Sacred Space

Forschungsfragen: Wie interagieren Architektur und Ausstattung des Sakralraumes mit dem Klang und welche Beziehungen sind zwischen sakralen Raumkonzepten und ihrer soziokulturellen Konstruktion und religiöser Erfahrung bzw. der Ausprägung liturgischer Formen auszumachen.

Teilprojekt B: Tradition und Wandel

Forschungsfragen: Voraussetzungen und Prozesse, die musikalische Formen in der Wahrnehmung religiöser Gemeinschaften zum Bestandteil ihrer sakralen Traditionen werden lassen, sowie Mechanismen von Übersetzungsprozessen zwischen verschiedenen religiösen Kulturen und innerhalb von Religionsgemeinschaften.

Teilprojekt C: Kommunikation mit dem Transzendenten

Forschungsfragen: Funktionen des Klangs als Medium der Kommunikation mit dem Transzendenten: vokale Performanz sakraler Texte, klangliche Funktionen unter Berücksichtigung magischer Aspekte, Semantik akustischer Signalgeber. Reflexionen solcher medialen Funktionen in theologischer, ritualtheoretischer, musikhistorischer und musikalischer Hinsicht in verschiedenen Religionen.