Philologisches Seminar

Dr. Andreas Abele

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt

Wilhelmstraße 36 (Erdgeschoss, Zi. 21)
72074 Tübingen
Deutschland
Telefon: +49 7071 / 29-72350
E-Mail: andreas.abelespam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten im Semester: Di 9—10 Uhr

Curriculum Vitae

1985

Geboren in Ellwangen/Jagst

2005

Abitur am Hariolf-Gymnasium Ellwangen/Jagst

2006
Beginn des Studiums

Studium der Lateinischen Philologie und Geschichtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen

2011/12
Erstes Staatsexamen an der Eberhard Karls Universität Tübingen

in den Fächern Lateinische Philologie und Geschichtswissenschaften

Seit 2012
Wissenschaftlicher Angestellter am Philologischen Seminar an der Eberhard Karls Universität Tübingen

2017
Promotion im Fach Lateinische Philologie

Eberhard Karls Universität Tübingen Titel der Arbeit: 'Jeremias Drexel SJ: Iulianus Apostata Tragoedia. Einleitung, Edition, Übersetzung und Kommentar'

Seit 2017
Habilitationsprojekt

'Reading Symmachus by the Book. A Narratological and Historical Approach to the Letters of Symmachus' im Rahmen der Tübingen Working Group Narrative Dynamics in Latin Literature (R. Kirstein)

Forschung

Forschungsinteressen

Neulateinisches Drama (v.a. Jesuitentheater)

Spätantike Epistolographie (v.a. Symmachus)

Narratologie und Hagiographie

Aktuelle Projekte

Ut fidem dictis adhibeant. Faith and Credibility in (Auto)Biographies from Late Antiquity to the Early Middle Ages. Interdisciplinary Workshop, Tübingen, October 4—6th, 2018 Link

Epistula Narrans. Narrative Modelling in Latin Epistolography. International Graduate and Early Career Conference, Tübingen, July 5—7th, 2018 Link

Habilitationsprojekt

'Reading Symmachus by the Book. A Narratological and Historical Approach to the Letters of Symmachus'
im Rahmen der Tübingen Working Group Narrative Dynamics in Latin Literature (R. Kirstein)

Dissertation

Jeremias Drexel SJ: Iulianus Apostata Tragoedia. Edition, Übersetzung, Kommentar. Berlin, Boston 2018: De Gruyter (Frühe Neuzeit 219)  Link

Jeremias Drexels 1608 in Ingolstadt uraufgeführte Iulianus Apostata Tragoedia erzählt in fünf Akten von Kaiser Julians christlich geprägter Jugend, von seiner erst heimlichen, dann offenen Apostasie, seiner tyrannischen Alleinherrschaft, von seinen grausamen Christenverfolgungen sowie von seinem jähen Ende auf dem Schlachtfeld in Persien, wo er von zwei christlichen Märtyrern im Auftrag Christi ermordet wird.

Im Rahmen meiner Dissertation habe ich den nur im Autograph des Autors erhaltenen Text des Iulianus kritisch ediert, eine zielsprachenorientierte deutsche Übersetzung angefertigt und einen in aller erster Linie philologischen, sowie, wenn auch untergeordnet, historischen Kommentar angeschlossen. Dieser berücksichtigt nicht zuletzt den zeitgenössisch (theoretisch verfügbaren) Wissenshorizont.

Diesen Teilen wurde eine ausführliche Einleitung vorausgeschickt, in der zunächst unter Einbeziehung der frühen Biographie Drexels die Entstehungs­geschichte des Dramas rekonstruiert wird. Ferner beinhaltet die Einleitung eine formale und dramentheoretische sowie eine metrische Analyseworan sich einige Überlegungen zu den ‚Plagiaten‘ im Iulianus anschließenZwischen diesen beiden Kapiteln befindet sich eine detaillierte inhaltliche Interpretation des Iulianus. Sie arbeitet heraus, dass Drexels Julian-Figur in außerordentlichem Maße als Projektionsfläche für die zeitgenössisch im Zentrum der intellektuellen Debatten stehende Frage dient, inwiefern sich Christentum und Neustoizismus ausschließen bzw. verbinden lassen. Nicht zuletzt deshalb ist Drexels Iulianus in überaus enge Verbindung zum berühmten Cenodoxus aus der Feder Jakob Bidermanns zu stellen.

Publikationen

Monographien

Jeremias Drexel SJ: Iulianus Apostata Tragoedia. Edition, Übersetzung und Kommentar. Berlin, Boston 2018: De Gruyter (Frühe Neuzeit 219) Link

Beiträge zu Sammelbänden

Latein und/oder Deutsch? Zur Wahl der Sprache im geistlichen Spiel des Reformations- und konfessionellen Zeitalters, in: A. Gil/R. Kirstein (Hrsgg.): Wissenstransfer und Translation. Zur Breite und Tiefe des Übersetzungsbegriffs, St. Ingbert 2015 (= Hermeneutik und Kreativität, Band 3), S. 59—83.

Rezensionen

J. Luggin (Hrsg.): Thomas Hobbes: De mirabilibus Pecci carmen. Einleitung, Text, Übersetzung und Kommentar, Hildesheim: Olms 2016 (Noctes Neo-latinae. Neo-Latin Texts and Studies 27), in: Editionen in der Kritik 10 (2018), S. 195—203.

Ch. Pérez González: Bilingualität auf der Jesuitenbühne. Latein und Volkssprachen im spanischen Schultheater des 16. und 17. Jahrhunderts, Münster: Rhema 2014 (Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme 45), in: ZrP 2016; 132(2), S. 616—621.

H. Linke: Mittelalter-Renaissance auf der Bühne. Wiederaufleben des mittelalterlichen Dramas und Theaters in der Neuzeit, Wiesbaden: Reichert 2013 (Imagines Medii Aevi. Interdisziplinäre Beiträge zur Mittelalterforschung 32), in: Wolfenbütteler Renaissance-Mitteilungen 34/2 (2012/13), S. 231—234.

U. Köpf/ S. Lorenz/ D. R. Bauer (Hgg.): Die Universität Tübingen zwischen Reformation und Dreißigjährigem Krieg. Festgabe für Dieter Mertens zum 70. Geburtstag, Ostfildern: Jan Thorbecke 2010 (Tübinger Bausteine zur Landesgeschichte 14), in: Wolfenbütteler Renaissance-Mitteilungen 34/1 (2012/13) 1, S. 99—102.

Vorträge

Vorträge in Auswahl

Fidem narrare. Narrative Discourse Modes in Sulpicius Severus' Account of St Martin Sharing his Cloak with the Beggar
Tübingen, 5. Oktober 2018: Interdisziplinärer Workshop 'Ut fidem dictis adhibeant'

'The Dullest Epistles in the Latin Language'? A Narratological Approach to the Letters of Symmachus
Tübingen, 6. Juli 2018: Internationale Konferenz 'Epistula narrans'

Vanishing Bodies. The Deaths of Plotinus and St Anthony of Egypt
Durham/GB, 16. Mai 2018: Neoplatonist Theology Workshop

Ludus in Ludo. Matthäus Raders SJ Drama über den Heiligen Cassianus und das Theaterwesen der Jesuiten
Kaufbeuren, 22. März 2018: Anregungstag für Lehrkräfte der Alten Sprachen in Schwaben

Wie erzählt man 'Glauben'? Der Heilige Martin vor Kaiser Julian (zu Sulp. Sev. Mart. 4)
Straßburg/FR, 12. Januar 2018: 39. Metageitnia

A Crusader as the Father of Europe? Godfrey of Bouillon on Munich's Jesuit Stage (1596)
Innsbruck/AUT, 30. November 2017: Internationale Tagung 'Early Modern Discourses on Europe'

Schöne Kaiser, hässliche Kaiser. Die physis der Kaiser bei Sueton und ihr Fortwirken
Tübingen, 7. Juli 2017: Workshop 'Gute Kaiser, schlechte Kaiser. Suetons Kaiserviten'

Klio und der Farbtopf oder Tacitus der 'Epiker' (zu Tac. ann. 1,1,1-11)
Bern/CH, 16. Januar 2016: 38. Metageitnia

Varia

Mitgliedschaften

Deutscher Altphilologenverband Link

European Narratology Network (ENN) Link

Görres-Gesellschaft Link

International Society for Late Antique Literature Studies (ISLALS) Link

Late Latin Poetry Network Link

Mommsen-Gesellschaft (Jungmitglied) Link

Society for Neo-Latin Studies (SNLS) Link

Tübingen Working Group 'Narrative Dynamics in Latin Literature' Link