Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters

Master "Archäologie des Mittelalters"

Studieninhalt

Im Masterstudiengang (M.A.) "Archäologie des Mittelalters" werden - aufbauend auf den Grundlagen und methodischen Kenntnissen des Bachelorstudiums - fortgeschrittene Kompetenzen in den Bereichen der Methodik, der Bearbeitung komplexer Fragestellungen und der praktischen Umsetzung bzw. Anwendung der erworbenen Kenntnisse (Grabungen, Denkmalpflege, Museologie, etc.) in der Archäologie des Mittelalters vermittelt. Der zeitliche Fokus umfasst dabei neben den verschiedenen Abschnitten des Mittelalters (Früh-, Hoch- und Spätmittelalter) auch die frühe Neuzeit. Geographisch liegt der Schwerpunkt auf dem europäischen Raum, jedoch werden auch andere Regionen regelmäßig in unterschiedlichen Formen in den Studiengang integriert. Die Studierenden sollen im Rahmen des Studiengangs lernen, komplexe Fragestellungen zu entwickeln und zu beantworten sowie die Fähigkeit erwerben, kulturhistorische Diskussionen vor dem Hintergrund der Wissenschaftsgeschichte des eigenen Fachs zu beurteilen, um so im wissenschaftlichen Bereich tätig sein zu können.

Zulassungsvoraussetzungen

Zum Masterstudiengang "Archäologie des Mittelalters" kann zugelassen werden, wer einen grundständigen Hochschulstudiengang im Fach "Archäologie des Mittelalters", "Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie" oder einem vergleichbaren Fach mit einer überdurchschnittlichen Note abgeschlossen hat. Über die Vergleichbarkeit entscheiden jeweils die Vertreter des Fachs.

Fremdsprachliche Anforderungen

Gute Kenntnisse des Englischen. Die Kenntnis weiterer Sprachen kann, je nach Arbeitsgebiet, hilfreich sein. Lateinkenntnisse sind erwünscht, aber nicht erforderlich.

Studienorganisation

Der Masterstudiengang (M.A.) Archäologie des Mittelalters ist auf zwei Studienjahre (4 Semester Regelstudienzeit) ausgelegt. Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden. Im vierten Semester ist die Masterarbeit zu schreiben und die Master-Prüfung abzulegen.

Zuständig ist das Prüfungsamt der Philosophischen Fakultät (BA/MA-Angelegenheiten).

Kombinationsmöglichkeiten

Der Master Archäologie des Mittelalters ist ein Kompaktstudiengang, bei dem kein Beifach gewählt werden kann. Ein freies Modul ermöglicht jedoch eine Vertiefung der Kenntnisse in einem Fach mit sinnvollem Bezug zur Archäologie des Mittelalters (z.B. Naturwissenschaftliche Archäologie, Latein, Mittelaltergeschichte, Kunstgeschichte, ...).

Mögliche Berufsfelder

Universität, Denkmalpflege, Museen, Forschungseinrichtungen, Verlagswesen, Journalismus, Touristik

Literaturhinweise

Günter P. Fehring, Die Archäologie des Mittelalters. 3. Aufl. (Stuttgart bzw. Darmstadt 2000). / Barbara Scholkmann, Das Mittelalter im Fokus der Archäologie. Sonderheft Archäologie in Deutschland (Stuttgart 2009) / Stadtluft, Hirsebrei und Bettelmönch. Die Stadt um 1300 (Stuttgart 1992).

M.A. "Archäologie des Mittelalters":