Ethnologie

Was ist Ethnologie?

Ethnologie, früher auch "Völkerkunde" genannt, ist eine Wissenschaft, die sich vergleichend mit Gesellschaften und deren Kulturen befasst. In der Vergangenheit standen dabei die sogenannten "einfachen" Gesellschaften außerhalb Europas im Vordergrund, während sich heutzutage Ethnologen mit vielen verschiedenen gesellschaftlichen Prozessen weltweit befassen.

Die Ethnologie hat im Laufe ihrer Fachgeschichte viele Theorien und Konzepte entwickelt und ist dadurch zu einer Art Leitdisziplin in den Kulturwissenschaften geworden. Dieser systematisch-vergleichende Bereich der Ethnologie ist dabei eng verflochten mit den Forschungsarbeiten von Ethnologen in verschiedenen Gesellschaften. Ethnologen nennen dies Feldforschung und meinen damit, dass sie sich mehrere Monate - manchmal sogar Jahre - auf das Leben anderer Menschen einlassen, um dieses besser zu verstehen.

Ethnologen haben darum meist zwei wissenschaftliche Standbeine: Zum einen befassen sie sich mit Menschen in bestimmten Ländern und Regionen, etwa in Asien oder Afrika, lernen deren Kultur und Sprache und studieren ihre Geschichte genauso wie ihr gegenwärtiges Leben. Zum anderen vergleichen Ethnologen untereinander ihre Ergebnisse, entwickeln Konzepte und Kategorien, um etwas über Gemeinsamkeiten und Unterschiede menschlicher Kulturen und Gesellschaften aussagen zu können.