Orient- und Islamwissenschaft

Dr. Susanne Kurz

Forschungsinteressen

  • Kulturgeschichte der östlichen islamischen Welt
  • Persische und arabische Historiographie
  • Wissenschafts- und Medizingeschichte
  • Persische und arabische adab-Literatur
  • Humor, Normen und Normverletzungen
  • Körper, Geschlecht und Sexualität
  • Hofkultur
  • politische Ordnungsvorstellungen und Herrschaftslegitimation

Publikationen

Bücher:

Das weinende Schreibrohr: Wie Mas’ûd von Ghazni sein Reich verlor und sein Sekretär ein Kunstwerk daraus machte. Berlin: Epubli, 2015

„Verachtet das Scherzen nicht!“: Die kulturhistorische Aussagekraft von persischen Sammlungen humoristischer Kurzprosa. 2 Halbbde. Dortmund: Verlag für Orientkunde, 2009. (Beiträge zur Kulturgeschichte des islamischen Orients, 40).

(Mitherausgeberin): Susanne Kurz/Claudia Preckel/Stefan Reichmuth (Hgg.): Muslim Bodies: Körper, Sexualität und Medizin in muslimischen Gesellschaften. Münster u.a.: LIT, 2016.

(Mitarbeit:) Das Charisma: Funktionen und symbolische Repräsentationen. Hrsg. v. Pavlína Rychterová, Stefan Seit und Raphaela Veit unter Mitarbeit von Daniel Gotzen und Susanne Kurz im Auftrag der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und des Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums „Norm und Symbol“ (SFB 485) an der Universität Konstanz. Berlin: Akademie Verlag, 2008. (Beiträge zu den Historischen Kulturwissenschaften, 2).

(Herausgeberin:) Yādnāme-ye Iradj Khalifeh-Soltani: Festschrift Iradj Khalifeh-Soltani zum 65. Geburtstag. Aachen: Shaker Verlag, 2002.

Aufsätze und Buchbeiträge:

  • „Kokaśāstra (Laḏḏat al-nisā’)”, Perso-Indica. An Analytical Survey of Persian Works on Indian Learned Traditions, F. Speziale - C. W. Ernst, eds. 05.11.2018. Available at http://perso-indica.net/work/sexology/kokasastra_%28laddat_al-nisa%29
  • „Wie man mit Frauen fertig wird: Ein indo-persischer Ratgeber“ In: In: TOBIAS-lib. Online-Publikationsservice der Universität Tübingen. 2018. Abrufbar unter http://dx.doi.org/10.15496/publikation-25220
  • „Miftāḥ al-surūr-i ʿĀdil-Šāhī“. Perso-Indica. An Analytical Survey of Persian Works on Indian Learned Traditions, F. Speziale - C. W. Ernst, eds. 22.08.2018. Available at http://www.perso-indica.net/work/miftah_al-surur-i_adil-sahi.
  • „Never just for fun? Sexual intercourse in Persophone medicine, erotology and ethics”. In: Susanne Kurz/Claudia Preckel/Stefan Reichmuth (Hgg.): Muslim Bodies: Körper, Sexualität und Medizin in muslimischen Gesellschaften. Münster u.a.: LIT, 2016. 97-130.
  • „Die graeco-islamische Medizin als globale Medizin ihrer Zeit: Das Medizinverständnis in indo-persischen Werken des 16. und 17. Jahrhunderts“. 28.05.2014. Open-Access-Repositorium der Ruhr-Universität Bochum: http://omp.ub.rub.de/index.php/RUB/catalog/book/24.
  • „Nevešte-hā-ye fārsī dar-bāre-ye gerāyeš-hā-ye ǧensī dar čār-čūb-e sonnat-e pezeškī-ye yūnānī-eslāmī“. Bahārestān: faṣlnāme-ye asnād, maṭbūʿāt va motūn. Teheran: Ketābḫāne, mūze va markaz-e asnād-e Maǧles-e Šourā-ye eslāmī. Vol IV (=History of Medicine 3/Ṭebb-e sonnatī 3) 1391 š./2012, Heft/Šomāre 15, S. 106-119 (in persischer Sprache; Titel auf deutsch: Persische erotologische Werke im Rahmen der graeco-islamischen Medizintradition).
  • „Eine biographische Hintertreppe? Das Nachleben bekannter Gelehrter in persischen humoristischen Anekdoten“. In: Differenz und Dynamik im Islam. Festschrift für Heinz Halm zum 70. Geburtstag/Difference and Dynamism in Islam. Festschrift for Heinz Halm on his 70th birthday. Hg. v. Hinrich Biesterfeldt und Verena Klemm unter Mitarbeit von Beate Backe und Martin Jagonak. Würzburg: Ergon-Verlag, 2012. S. 433-451.
  • [mit Stefan Reichmuth] „Zwischen Standardisierung und Literarisierung: Der Fallbericht in der graeco-islamischen Medizin“. In: Der ärztliche Fallbericht. Epistemische Grundlagen und textuelle Strukturen dargestellter Beobachtung. Hg. v. Rudolf Behrens u. Carsten Zelle unter Mitarbeit von Nicole Bischoff u. Maria Winter. Wiesbaden: Harassowitz, 2012 (culturae. Intermedialität und historische Anthropologie, 6. Hg. Kirsten Dickhaut, Jörn Steigerwald). S. 227-258 .
  • [mit Stefan Seit] „Die Einschätzung von Träumen und Traumdeutung im lateinisch-christlichen Mittelalter und im sunnitischen Islam“. In: Traum und Vision in der Vormoderne: Traditionen, Diskussionen, Perspektiven. Hg. v. Annette Gerok-Reiter, Christine Walde. Berlin: Akademie Verlag, 2012. S. 91-130.
  • „Der Wesir als Konkurrent des Sultans? Der Hof des Nizâm al-Mulk-e Tûsî“. In: TOBIAS-lib. Online-Publikationsservice der Universität Tübingen. November 2009, http://tobias-lib.ub.uni-tuebingen.de/volltexte/2009/4311/.
  • „Witze sind auch ein ernstes Geschäft“. In: XXX. Deutscher Orientalistentag, Freiburg, 24.-28. September 2007. Ausgewählte Vorträge, herausgegeben im Auftrag der DMG von Rainer Brunner, Jens Peter Laut und Maurus Reinkowski. März 2009, http://orient.ruf.uni-freiburg.de/dotpub/kurz.pdf.
  • „Verehrt und verlacht: Sufis und ihre Gnadengaben (karāmāt) in persischen Witzen und Anekdoten“. In: Das Charisma: Funktionen und symbolische Repräsentationen. Hrsg. v. Pavlína Rychterová, Stefan Seit und Raphaela Veit unter Mitarbeit von Daniel Gotzen und Susanne Kurz im Auftrag der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und des Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums „Norm und Symbol“ (SFB 485) an der Universität Konstanz. Berlin: Akademie Verlag, 2008. (Beiträge zu den Historischen Kulturwissenschaften, 2). S. 375-82.
  • „Band 5 des Tārīḫ-e Beyhaqī in deutscher Übersetzung“. Spektrum Iran 3 (2006) 23-72 (zusammen mit Iradj Khalifeh-Soltani). Abrufbar unter: http://de.berlin.icro.ir/uploads/tarihi_beyhaqi_in_deutscher_Uebersetzung_82897.pdf.
  • „Eine deutsche Übersetzung des Tārīḫ-i Baihaqī: Vorstellung eines Projektes“. Spektrum Iran 2 (2004) 51-86 (zusammen mit Iradj Khalifeh-Soltani).
  • „Die Ḥāfeẓliteratur in deutscher Sprache von 1791 bis 1998 – ein bibliographischer Überblick“. In: Susanne Kurz (Hrsg.): Yādnāme-ye Iradj Khalifeh-Soltani: Festschrift Iradj Khalifeh-Soltani zum 65. Geburtstag. Aachen: Shaker Verlag, 2002. S. 113-136.

Biographie

2018-2019 Vertretung Lehrstuhl "Islamische Geschichte und Kultur", Tübingen

2018

 

Vertretung Lehrstuhl "Islamwissenschaft", Tübingen

2016-2017

Vertretung Lehrstuhl "Orientalistik", Bochum

2008-2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin DFG-Projekt „Medizinisches Wissen und plurale Kultur: Die graeco-islamische Medizin (ṭibb-i yūnānī, Unani Medicine) und ihre Darstellung in Südasien“, Bochum

2012-2013

Vertretung Lehrstuhl "Geschichte und Kultur der Islamischen Welt", Tübingen

2005-2008

Wissenschaftliche Mitarbeiterin „Welterschließung im Spannungsfeld zwischen symbolischer und universalisierter Rationalität“ WIN-Kolleg, Heidelberger Akademie der Wissenschaften

2008

 

Promotion (Tübingen)

2001

M.A. (Tübingen)

1996-2001

Studium der Islamwissenschaft, Vergleichenden Religionswissenschaft und Komparatistik (Vergleichende Literaturwissenschaft) in Tübingen, Studienaufenthalte Isfahan (1999) und Damaskus (2000)

Vorträge auf Einladung (Invited Lectures)

  • Januar 2019: "Wenn ein Tabu verletzt wird: Das Beispiel Obszönität im persophonen Kulturraum". Vorstellungsvortrag für die W3-Professur Islamische Geschichte und Kultur, Eberhard Karls Universität Tübingen (11.01.2019)

  • Mai 2016: "Obscene Words Or Obscene Content?". Workshop "Curse Words: Obscenity and Magic in Medieval Arabic and Classical Literature des Institute of Arab and Islamic Studies", Universität Exeter (England) (11.05.16)

  • April 2016: "Wie man mit Frauen fertig wird: Ein indo-persischer Ratgeber". Vorstellungsvortrag für die W2-Professur Iranistik, Georg-August-Universität Göttingen (07.04.2016)

  • Oktober 2014: "Die arabische Medizin und ihr Einfluß auf den indischen Subkontinent". Rotary-Club Hattingen

  • November 2013: "Wozu braucht Mann Sexratgeber? Medizin und Ethik in den persischen Adaptionen des Kokashastra". CNMS (Zentrum für Nah- und Mitteloststudien), Philipps-Universi-tät Marburg (14.11.13)

  • Mai 2012: "Role and relationship of Graeco-Islamic and Indian elements in Persian adaptations of the Koka Shastra". 1. Perso-Indica Conference "Translating and Writing Indic Learning in Persian" vom 30.-31. Mai an der Université Sorbonne Nouvelle – Paris 3, Paris

  • April 2011: Vorträge in persischer Sprache zur indo-persischen Medizingeschichte in Teheran (Iran) auf Einladung des Dānešnāme-ye Ǧahān-e Eslām:
    1.    "Nevešte-hā-ye fārsī dar bāre-ye gerāyeš-hā-ye ǧensī dar čār-čūb-e sonnat-e pezeškī-ye yūnānī-eslāmī" (Titel auf deutsch: "Persische erotologische Werke im Rahmen der graeco-islamischen Medizintradition");
    2.    "Dar ǧost-o-ǧū-ye gozāreš-hā-ye pezeškī dar nevešte-hā-ye fārsī-ye qorūn-e goẕašte" (Titel auf deutsch: "Auf der Suche nach medizinischen Fallberichten in persischen Werken der Vergangenheit");
    3.    "Ṭebb-e yūnānī va yā ṭebb-e hendī? Bāft-o sāḫtār-e nevešte-hā-ye pezeškī be zabān-e fārsī dar ʿaṣr-e Teymūriyān-e Hend" (Titel auf deutsch: "Griechische oder indische Medizin? Die Struktur persischer Medizinwerke zur Mogulzeit")

  • März 2011: "Persian Adaptations of the Kōkāšāstra". Université Sorbonne Nouvelle – Paris 3, Paris

  • Juli 2010: "Indische Liebeskunst oder graeco-islamische Medizin? Persische und Urdu-Adaptionen des erotologischen Werkes Koka Shastra". Bamberger Orientkolloquium, Universität Bamberg (zusammen mit Dr. C. Preckel)

  • Juni 2009: "Krankheit bei den Moguln – Konzeptionen in Memoiren und Medizinliteratur". Tagung "Der ärztliche Fallbericht: Epistemische Grundlagen und textuelle Strukturen dargestellter Beobachtung", Ruhr-Universität Bochum

  • Dezember 2006: "Zwischen Ṣūfīs und religiösen Funktionären – gelehrte Dichter als Kritiker religiöser Autoritäten". Fachbereich Geschichte, Universität Konstanz

  • Oktober 2005: "Witz und Poesie als Mittel der Kritik an religiösen Autoritäten im Iran des 14. Jahrhun-derts: ʿObeyd-e Zākānī und Ḥāfeẓ". Centrum medievistických studií (CMS) Prag

  • Mai 2005: "Vazīr dar maqām-e raqīb-e solṭān? Bārgāh-e Ḫvāǧe Neẓām ol-Molk-e Ṭūsī". Universität Esfahan, Fakultät für Literatur- und Humanwissenschaften, Abteilung für Geschichte in persischer Sprache; Titel auf deutsch: "Der Wesir als Konkurrent des Sultans? Der Hof des Ḫvāǧe Neẓām ol-Molk-e Ṭūsī"