Sinologie

Stipendien (Archiv)

Katharina Viklenko receives Scholarship for Beijing Training Class of 2018 Visiting Programme for Young Sinologists

Ms. Katharina Viklenko has been selected to take part in the “2018 Visiting Program for Young Sinologists”, which will take place from July 5th to July 25th, 2018 in Beijing. The “Visiting Program for Young Sinologists (VPYS)” is hosted by the Ministry of Culture and co-organized by Chinese Provincial/Municipal Departments of Culture and academic institutions, in coordination with the Network of International Culturalink Entities. Designed as a platform for worldwide young sinologists and scholars, the programme aims to facilitate and support China studies by young scholars around the world, promote their collaboration with China-based academic, cultural, and educational institutions, groups, enterprises and scholars, while helping them achieve academic excellence and international influence.
During the duration of the programme, Ms. Viklenko will conduct her research on the development of Sino-Russian relations in light of the ‘One Belt, One Road Initiative’ and the North Korean threat. The expenses, including international round-trip air-fare, local boarding and accommodation, collective transportation costs in China, as well lecturing fees and the costs, will be borne by the host

Stipendium: CCKF- Scholarship for Sebastian Demuth, M.A.

For the promotion of his Ph.D. project with the title "The Making of a Chinese World Chronicle – Li Zhi 李贄 and the Shigang pingyao 史綱評要 in the Context of Late Ming Historiography" Sebastian Demuth was granted a Doctoral Fellowship by the Chiang Ching-kuo Foundation for International Scholarly Exchange. The one-year scholarship of a total amount of 15,000 € is destined to support Mr. Demuth during the final phase of his dissertation. Mr. Demuth's thesis is intended to examine the late-Ming world chronicle General Outline of History, Appended by Critical Notes of Prime Importance (Shigang pingyao 史綱評要, 1613) against the backdrop of contemporary historiography. Ascribed to the nonconformist thinker Li Zhi 李贄 (1527-1602), this world chronicle gives a succinct account of Chinese history from its pristine beginnings to the end of the Yuan dynasty (1368), with two layers of explanations and comments appended to the main text. Advisors of the project are Prof. Achim Mittag and Prof. Hans Ulrich Vogel.

USF Ricci Institute Doctoral Research Fellowship awarded to Anna Strob, M.A.

Ms. Anna Strob has been granted the Ricci Institute Doctoral Research Fellowship at the University of San Francisco, California. The three-month research stay at the USF Ricci Institute offers her access to rare archival sources related to topics in Chinese-Western cultural history and a unique opportunity to advance her dissertation project "Translating Renaissance Science to Late Ming China: Alfonso Vagnone's Kongji gezhi 空際格致 (Investigation into Celestial Phenomena), c. 1633." From June to August 2018 Ms. Strob will focus her research on the transmission of Aristotelian natural philosophy to seventeenth-century China, by drawing knowledge from the institute's rich collections and databases. In addition to the academic research opportunities, the fellowship supports the active exchange and interaction between young scholars in the field of Christianity in China. Ms. Strob's dissertation is also part of the collaborative project "Translating Western Science, Technology and Medicine to Late Ming China" carried out at the Department of Chinese Studies, University of Tuebingen, and the Department of History, University of Macau.

Startup von Absolventen der Tübinger Sinologie erlangt großzügige Förderung

Das Startup SkillRoad, gegründet von Studenten und Absolventen der Sinologie Tübingen (Tom Frense, Fabian Hiller, Robert Reinartz, Lukas Stilp), kann sich über eine großzügige Förderung des Forschungszentrum Jülichs im Rahmen des Programm "EXIST - Existenzgründungen aus der Wissenschaft" in Höhe von EUR 135.000 als Anschubfinanzierung freuen. Das China Centrum Tübingen unterstützt das Projekt offiziell mit Expertise, Mentoring und lokalen Netzwerken in China. Die Geschäftsidee von SkillRoad besteht in einer kombinierten Recruiting und Relocation-Agentur, die sowohl in China als auch in Deutschland sitzt und v.a. für hiesige KMUs geeignete Fachkräfte aus China anwirbt, diese aber sowohl vor und nach dem Umzug systematisch begleitet. Das Startup wird seit zwei Jahren von Prof. Dr. Matthias Niedenführ (CCT-Vizedirektor) als Mentor begleitet. Das China Centrum hat unter anderem die Aufgabe breite Chinakompetenz zu vermitteln und notwendiges Wissen über die Wirtschaftskultur Chinas in Form von Praxistransfer an Akteure in der Wirtschaft wiederzugeben. Das Startup selbst arbeitet mit einem Geschäftsmodell, dass einer vertrauensvollen Kooperation zwischen Deutschen und Chinesen zuträglich ist.

PhD Scholarship (LGFG) Awarded to Ms. Guo Aiting, M.A.

Within the framework of the programme "Landesgraduiertenförderung" (LGFG) of the Ministry of Science, Research and the Arts of Baden-Würrtemberg Ms. Guo Aiting, M.A. was awarded a two-year PhD scholarship (April 2018 to March 2020) for her doctoral thesis on the topic "Debates about the Salt Administration during the Early and High Qing Period: State or Merchants?" Her research will mainly rely on Chinese primary sources that deal with the art of policy making in the field of salt production and administration in early and high Qing China. In the focus of the study will be the translation and analysis of 45 selected essays of the treatise "Collection of Articles on Statecraft of the August Dynasty" (Huangchao jingshi wenbian 皇朝經世文編, 1827). Ms. Guo intends to compare the policy proposals made by various scholar-officials in these essays and to contrast them with the official policies. Her investigation of the debates about the Qing salt administration will be conducted with special attention to the general motto of "state or merchants?" The thesis will be supervised by Prof. Hans Ulrich Vogel and Prof. Achim Mittag.

Stipendium für Theresa Stubhan (B.A.)

Die Sinologie freut sich, dass unsere BA-Absolventin, Frau Theresa Stubhan, in das elitäre Yenching Academy Program der Peking University aufgenommen worden ist. Sie wird die nächsten zwei Jahre vor Ort in Peking sein und auf dem PKU-Campus leben und arbeiten. Sie ist eine von nur fünf Teilnehmern aus Deutschland im YCA-Jahrgang 2017. Das YCA-Progamm nimmt jedes Jahr 100 Elite-Studenten aus den besten Universitäten der Welt auf.

PhD scholarship awarded to Yasmin Koppen, M.A.

Our collaborator and doctoral candidate Ms. Yasmin Koppen has been awarded with a PhD scholarship in the interdisciplinary project "Transcultural Identities and Institutions: Universalization and Localization" by the Alliance for Research on East Asia (AREA) Ruhr. AREA Ruhr is a joint research alliance of the Faculty of East Asian Studies, Ruhr-University Bochum and the Institute of East Asian Studies, University of Duisburg-Essen, within the greater University Alliance Ruhr (UA Ruhr). With more than 20 professors and 100 researchers facilitating the collaborative research and teaching, AREA Ruhr constitutes one of Europe’s largest research and teaching hubs in the field of East Asian Studies ranging from the field of history, religious studies, and sociology to linguistics and economy. Under the preliminary title "East Asian Landscapes and Legitimation: Localizing Political and Religious Authority in China and Adjoining Empires" Ms. Koppen's thesis will give insight into the creation of localized institutions of now dependent and independent former border regions of China, each respectively showing imperialized (Sichuan) or localized (Vietnam) identities determined by their relation to water culture and usage of universal concepts of the Sinitic sphere. Ms. Koppen will continue to work part-time in the Tübingen Section of Sinology until March 2018 and her Ph.D. thesis will be co-supervised by Jun.-Prof. Dr. Huang Fei also after that date.

Abschlussstipendium der Chiang Ching-kuo Foundation

Zu unserer großen Freude erhält Franziska Plümmer (Doktorandin und Mitarbeiterin am Lehrstuhl Greater China Studies) ein Abschlusssttipendium in Höhe von 15.000 € zur Fertigstellung ihrer Thesis. Der Arbeitstitel des Projekts lautet “Rethinking Borders in the Context of Regionalization – Chinese Border and Migration Practices”, die Arbeit untersucht lokale Grenzkontrollpraktiken in Yunnan und Jilin. Die großzügige Förderung der Chiang Ching-kuo Foundation erlaubt ihr sich für das Wintersemester 2017/18 und Sommersemester 2018 von ihrer Stelle zu beurlauben. In dieser Zeit wird sie durch Sascha Zhivkov vertreten.

Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes für Philipp Hertling, B.Ed.

Philipp Hertling, Student im Master of Education der Sinologie in Tübingen, ist als Stipendiat in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen worden. Dazu möchten wir ihm herzlich gratulieren. Zuvor war Herr Hertling von Professor Vogel bei der Studienstiftung vorgeschlagen worden und hatte ein Auswahlseminar in Mannheim besucht.


Herr Hertling wird nun bis zum Ende seines Studiums (Sommer 2018) durch ein Stipendium in Form einer monatlichen Studienkostenpauschale von 300 Euro finanziell gefördert und erhält darüber hinaus die Möglichkeit, am vielfältigen Veranstaltungsprogramm der Studienstiftung teilzunehmen.

Weitere Informationen zur Studienstiftung des deutschen Volkes finden Sie unter www.studienstiftung.de.

Stipendium: CCKF- Scholarship for Ailika Schinköthe, MA

In order to enhance her Ph.D. project with the title “Liu Zhiji’s Shitong and its Revival in Ming Dynasty (1368-1644)—Pacing Historiography Anew” Ailika Schinköthe was granted a Doctoral Fellowship by the Chiang Ching-kuo Foundation for International Scholarly Exchange. This scholarship is destined to promote the final phase of the dissertation project and is granted for one year.
The research project investigates whether there was a significant break in the tradition of Chinese historiography in Late Ming dynasty. This break found its expression in the revival of works which had been neglected and forbidden for several hundred years, especially the so-called shiping 史評-literature (literature about discussing and criticizing history and history works). In researching the characteristics of Ming time history writing symptoms of the assumed discontinuity are to be displayed. One important focus, hereby, is the on-going gonglun 公論 debate which tries to find a measure for what is right and wrong, especially in history writing. The revival of Liu Zhiji’s Shitong and its reception by Ming time scholars acts as a case example. In this context, among other things Ming time commentaries of the Shitong and other Ming time historiographical works are being translated. Advisors of the project are Prof. Hans Ulrich Vogel and Prof. Achim Mittag.

Stipendium: PostDoc-Fellowship für Dr. Cao Jin an der Peking-Universität

Unsere Mitarbeiterin Dr. Cao Jin ist hat eine Einladung der Peking-Universität erhalten, im Rahmen eines PostDoc-Fellowships vier Monate am dortigen Institut für Geistes- und Sozialwissenschaften (北京大学人文社会科学研究院) zu verbringen. Neben dem durch das Institut und die Peking-Universität gezielt geförderten Austausch junger und etablierter Wissenschaftler aller Disziplinen aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften zu verschiedenen wichtigen und gesellschaftlich relevanten Themen, wird sich Dr. Cao während dieser Zeit mit ihrem Habilitationsthema "State, Market and Cosmos - Metrology and Metrosophy in China during the Song Period (960-1279)" auseinandersetzen.

PostDoc Fellowship for Dr. Cao Jin at Peking University

Dr. Cao Jin has been invited by Peking University to spend four months with a postdoctoral Fellowship at its Institute of Humanities and Social Sciences (北京大学人文社会科学研究院). Besides participating in the exchange and communication of junior and senior scholars from various fields within the humanities and social sciences about important and relevant issues, which the Institute is primarily aiming at, Dr. Cao will work on her habilitation topic "State, Market and Cosmos - Metrology and Metrosophy in China during the Song Period (960-1279)".

Stipendium: PhD scholarship awarded to Sebastian Demuth

Doctoral candidate Mr. Sebastian Demuth has been awarded with a PhD scholarship in the interdisciplinary project Narrative Modes of Historical Discourse in Asia (NAMO) at the Faculty of Modern Languages and Literature, Adam Mickiewicz University in Poznan. The project is sponsored by the European Research Council and is intended to run for two years. NAMO’s aim is to do research and produce academic articles and monographs on the topic of narrative modes of historical discourse with a geographical focus on India, China, and Tibet. The main task of NAMO is, first, to study the indigenous modes of narrative as found in Asian traditions and, second, to establish suitable methodologies allowing to engage in a theoretical discussion of metahistory and narrative across the historiographical traditions. The academic methodologies will be drawn from literary theories of trope and emplotment as presented in Hayden White’s Metahistory: The Historical Imagination in Nineteenth-Century Europe (1973). Within this theoretical framework Mr. Demuth’s contribution to the project will be an analysis of a selection of authoritative Chinese histories throughout the imperial period.

Stipendium: Reisestipendium für Frau Dr. Cao Jin

Wir freuen uns sehr mitteilen zu können, dass der Tübinger Unibund unsere Mitarbeiterin Dr. Cao Jin ein Reisestipendium zur Teilnahme an einer Konferenz zum Thema "From Underground to End-Users: Global Monetary History in Scientific Context" zugesprochen hat.

Die Fachtagung, die von der ANR DAMIN (Dépreciation de l'Argent Monétaire et relations Internationales) abgehalten wird, findet vom 16.-22. Mai 2016 in San Francisco statt. Dr. Caos Forschungsarbeit steht in engem Zusammenhang mit dem Kernthema der Konferenz. Ihre Dissertation setzt sich mit den Zusammenhängen zwischen Bergbau, Münzwesen sowie regionaler Wirtschaft und Gesellschaft in Sichuan auseinander und sie ist Co-Autorin des themenverwandten Lehrbuchs "Die Falschmünzerbande vom Alten Rabenhorst (1794) in Texten und Kontexten" (zusammen mit Prof. Hans Ulrich Vogel und Sabine Kink, MA). In San Francisco wird Dr. Cao einen Vortrag mit dem Titel "Routine Memorials and the Realities of Mining and Minting in Qing China's Wild South-West" halten.

Unser Dank geht an den Unibund für seine großzügige Unterstützung.

Stipendium: PROMOS Stipendium für Frau Anna Strob

Frau Anna Strob hat ein PROMOS Stipendium des DAAD für einen viermonatigen Aufenthalt am Needham Research Institute in Cambridge, Großbritannien, erhalten.

Mit ihrer Masterarbeit “The Kongji gezhi - Investigation into the Phenomena in the Atmosphere“ nimmt Frau Strob die Technik- und Wissenschaftsgeschichte in China aus sprachwissenschaftlicher Perspektive in den Blick. Ziel ihres Forschungsaufenthaltes am Needham Research Institute wird es sein, eine kommentierte Übersetzung des Textes des jesuitischen Missionars Alphonso Vagnoni von 1633 anzufertigen und die Rezeption und Verbreitung des Werkes im chinesischen Sprach- und Kulturraum zu untersuchen.

Auf diese Weise soll ein Beitrag zur Klärung der Frage geleistet werden, inwieweit der Wissenswortschatz der Renaissance Teil der frühen Globalisierungsgeschichte Chinas war.

Stipendium: DAAD-Stipendien für neun Studierende

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat dankenswerterweise neun ganzjährige Auslandsstipendien für Studierende im Studiengang BA Sinologie/Chinese Studies mit berufspraktischem Schwerpunkt gewährt.

Die StipendiatInnEn sind:

Alexander Benkendorf

Daniela Bilić

Christian Buskühl

Vien Hong Lay

Pey-Shan Phung

Nils Schumann

Lukas Stilp

Dylan Shu Heng Tran

Hai Yen Vu

Der geschäftsführende Abteilungsdirektor der Sinologie und Koreanistik gratuliert hierzu herzlich.

Stipendium: Six-Month Research Stay of PhD Candidate Huo Renlong

Six-month Research Stay of Ph.D. candidate Huo Renlong 霍仁龙 from Fudan University at Tübingen University (April to September 2014)

Huo Renlong is a Ph.D. candidate of the Center for Historical Geographical Studies of Fudan University, Shanghai. His research mainly focuses on the history of environmental change of China’s southwestern mountain regions. He received a six-month Baden-Württemberg Scholarship plus (BWS plus) which allows him to stay at Tübingen University from April 1 to September 30, 2014. During this period he conducts research about his Ph.D. topic “Land Use and Cover Change in the South-western Mountain Regions of China during the Last 300 Years: A Case Study about the Zhangjiu River Basin in Luquan District, Yunnan” and cooperates with members of the former DFG Research Group“Monies, Markets and Finance in China and East Asia, 1600-1900”, especially with Prof. Hans Vogel and Dr. Hans-Joachim Rosner. He also teaches a course on the "History of Environmental Change in China" for graduate students in Chinese Studies at the Department of Chinese and Korean Studies.

Research Proposal

Stipendium: Fünf Huayu-Enrichment-Stipendien für unsere Studierenden

Wir verkünden stolz, dass fünf unserer Studierenden ein Stipendium der taiwanesischen Huayu Enrichment Scholarship erhalten haben.


Herzlichen Glückwunsch!

Stipendium: DAAD-Stipendien für Auslandsaufenthalt

Der DAAD hat großzügigerweise neun einjährige Auslands-Stipendien für unsere Studierenden im Studiengang BA Sinologie/Chinese Studies mit berufspraktischem Schwerpunkt gewährt. Die Fördermittel gehen an:

Herzlichen Glückwunsch!

Stipendium: Promotionsstipendien für Ailika Schinköthe

 

Zur Durchführung ihrer Dissertation zu dem Thema "Liu Zhiji's Shitong and its Revival in Ming dynasty (1368-1644)" hat sowohl die Studienstiftung des deutschen Volkes als auch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg unserer Doktorandin Ailika Schinköthe ein Promotionsstipendium zugesprochen. Frau Schinköthe hat das Stipendium der Studienstiftung angenommen. Diese Fördermaßnahme ist zunächst auf zwei Jahre befristet, kann jedoch um ein weiteres Jahr verlängert werden. Das Hauptaugenmerk dieses Promoionsvorhabens liegt in der Untersuchung der mingzeitlichen Renaissance des historiographischen Textes des Shitong 史通 (Studien zur Historiographie) des tangzeitlichen Historikers Liu Zhiji 劉知幾 (661-721). Davon ausgehend soll die Entwicklung der Historiographiegeschichte – insbesondere in der Ming-Dynastie – und geistig-kulturelle Strömungen der damaligen Zeit, die zu einer solchen "Wiederentdeckung" beitrugen, beleuchtet werden. Ein wichtiger methodischer Aspekt wird dabei die nähere Betrachtung und teilweise Übersetzung von mingzeitlichen Kommentaren zu Liu Zhijis Werk sein. Betreuer der Arbeit sind Prof. Dr. Hans Ulrich Vogel und Prof. Dr. Achim Mittag.

Stipendium: Teilnahme an der Summer School "Tang Dynasty and the World outside China"

Ailika Schinköthe wurde für eine Teilnahme an der Summer School des Department of Chinese Studies der ELTE University in Budapest mit dem Titel „Tang Dynasty and the World outside China“ zugelassen. Besonders für ihre Studien über den tang-zeitlichen Text des Shitong stellt diese Teilnahme eine sehr gute Möglichkeit für Frau Schinköthe dar, die Hintergründe der Entstehung dieses Textes zu verstehen. Mit ihrem Fokus auf die Beziehungen Tang-Chinas mit der Welt außerhalb Chinas bietet die Summer School einen Überblick über die Hauptfacetten der Tang-Ära; fünf spezifische Bereiche werden fokussiert: Geschichte, Literatur, Religion, Wissenschaft und Kunst. Die Summer School wird gefördert durch die Chiang Ching-kuo Foundation for International Scholarly Exchange.

Stipendium: Verlängerung des Promotionsstipendiums von Alexander Jost

Es freut uns sehr, mitteilen zu dürfen, dass das Land Baden-Württemberg die Promotionsförderung für Alexander Jost um ein Jahr verlängert hat. Ziel der Verlängerung ist es, Alexander Jost den Abschluss seiner Dissertation mit dem Arbeitstitel Earth, Water, Prose and Poetry - A Study of Hydrometallurgy in Song China (960-1276) zu ermöglichen. Betreuer der Arbeit ist Prof. Dr. Hans Ulrich Vogel.

Stipendium: Reisestipendium des DAAD für Alexander Jost

 

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat dem Antrag von Alexander Jost stattgegeben, und erklärt, seine Forschungsreise nach China und das damit verbundene Feldforschungsvorhaben großzügig zu unterstützen. Die Arbeiten stehen im Zusammenhang mit Alexander Josts Dissertationsprojekt über Hydrometallurgie im songzeitlichen China und werden ihn über einen Zeitraum von sechs Wochen in die Chinesischen Provinzen Jiangxi, Hunan, Hubei und Anhui führen. Er wird dort aktuelle und historische Kupferreviere und im speziellen Anlagen zur Herstellung von Zementkupfer besuchen. Es ist dabei beabsichtigt, neue Erkenntnisse zum einen durch die Kontrastierung des zeitgenössischen Kontextes mit den historischen Quellen, zum anderen jedoch auch durch die Analyse von Wasser- und Bodenproben zu gewinnen.

Stipendium der Baden-Württemberg-Stiftung für Ailika Schinköthe

Zur vertieften Forschung und zum Quellenstudium für ihre Promotion zu dem Thema "Liu Zhiji’s Shitong 史通 and its revival in Ming dynasty (1368-1644)" hat die Baden-Württemberg-Stiftung unserer Doktorandin Ailika Schinköthe ein Stipendium für einen Forschungsaufenthalt an der Peking Universität in der VR China zugesprochen. Die Fördermaßnahme wurde für einen viermonatigen Aufenthalt gewährt. Ziel dieses Forschungsaufenthaltes ist die Beschäftigung mit wichtigen ming-zeitlichen Kommentaren in den dortigen Bibliotheken und Archiven, die auf eine außergewöhnliche Renaissance des tang-zeitlichen Historiographietextes Shitong in dieser Zeit hinweisen. Für die angestrebte Erstübersetzung von Teilen des Shitong in eine westliche Sprache sind außerdem die Untersuchung und der Vergleich von verschiedenen Versionen des Werkes nötig. Betreuer der Arbeit sind Prof. Hans Ulrich Vogel und Prof. Achim Mittag.


Stipendium: Promotionsstipendium des Landes Baden-Württemberg für Alexander Jost

Zur Durchführung seiner Dissertation zu dem Thema "The Chinese Copper Industries of the Song Period (960-1279): Innovation and Administration through the Eyes of a Contemporary Prose Poem" hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden Württemberg unserem Doktoranden Alexander Jost ein Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung zugesprochen. Diese Fördermaßnahme ist zunächst auf ein Jahr befristet, kann jedoch um ein weiteres Jahr verlängert werden. Ausgehend von der Untersuchung des Prosagedichtes Daye Fu <span style="LINE-HEIGHT: 15px">大冶賦 (Rhapsodie vom Großen Schmelzen) des songzeitlichen Dichters Hong Zikui </span><span style="LINE-HEIGHT: 15px">洪咨夔 (1176-1236) sollen damit neue Einblicke in die Abläufe der prosperierenden chinesischen Kupferproduktion diese Zeit gewonnen werden. Dies betrifft zum einen Aspekte technischer Innovation wie die Einführung hydrometallurgischer Verfahren zur Kupferproduktion, zum anderen jedoch auch Aspekte staatlicher Bergwerksverwaltung und den Zusammenhängen zwischen Kupferproduktion und Münzguss. Das Vorhaben knüpft damit auch an Arbeiten im Rahmen der DFG-Forschergruppe "Monies, Markets and Finance in China and East Asia, 1600-1900" an und wird als Teil der zugehörigen Publikationsreihe beim Verlagshaus Brill erscheinen. Betreuer der Arbeit ist Prof. Dr. Hans Ulrich Vogel.</span>

Stipendium Huayu Enrichment Scholarship

Stipendien für Taiwan-Sprachaufenthalt:

Huayu Enrichment Scholarship Program

Wir sind von der Abteilung für Bildung der Taipeh Vertretung als eine von vier Universitäten in Deutschland für das Huayu Enrichment Scholarship Program ausgewählt worden.

Im Rahmen dieses Programms werden großzügige Stipendien für das Sprachstudium in Taiwan zur Verfügung gestellt, und zwar für den Studienzeitraum vom 1. September 2014 – 31. August 2015.

Das Stipendium kann für 3, 6, 9 oder 12 Monate in Anspruch genommen werden und ist für das Sprachstudium an einem der Sprachzentren, die jeweils einer Universität angegliedert sind, gedacht. Die BewerberInnen können (s. www.studyintaiwan.org) das Sprachzentrum frei wählen, müssen sich aber dort selbst bewerben (die Zulassungsbestätigung der Universität in Taiwan muss bis spätestens zum 30. Juni 2014 vorliegen).

Über die Voraussetzungen für die Stipendiumsvergabe informiert das beigefügte Infoblatt (HES_2014). Das Seminar wurde aufgefordert, eine Reihung der BewerberInnen vorzunehmen. Dafür sollte Ihre Bewerbung bis

Dienstag, 1. April 2014

vorliegen. Bitte schicken Sie die folgenden Unterlagen als PDF-Datei an Herrn Sebastian Demuth (Sebastiandemuthspam prevention@aol.com):

Ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular Application Form (2014_HES_appl_form_periods)

- Unterschriebener Vordruck Terms of Agreement (2014 HES_terms_of_agreement)

- Kopie Ihres Reisepasses

- Kopie des höchsten Bildungsabschlusses

- Transcript (Liste der von Ihnen besuchten Lehrveranstaltungen)

- Motivationsschreiben (frei formuliert)

- Tabellarischer Lebenslauf.

Darüber hinaus benötigen Sie zwei Empfehlungsschreiben, die Sie in der ersten Vorlesungswoche nachreichen können; bitte kontaktieren Sie dafür die DozentInnen Ihrer Wahl (die Sie im Antragsformular unter Punkt 4. namentlich angeben sollen.

Wenn Sie Interesse haben, wäre es hilfreich, wenn Sie das vorab (sobald wie möglich) Herrn Demuth signalisieren, und zwar für wieviel Monate. Für weitere Nachfragen wenden Sie sich bitte auch zuerst an Herrn Demuth.

Stipendium: Huayu Enrichment Scholarship Stipendiaten

Wir freuen uns über die erfolgreiche Bewerbung für ein Taiwan-Stipendium im Rahmen des Huayu Enrichment Scholarship-Programms von acht Studierenden:


Herzlichen Glückwunsch!

Weitere fünf Bewerberinnen und Bewerber stehen auf der Nachrückerliste; ihnen drücken wir die Daumen, dass es auch noch für sie klappt.

Unser Dank geht an die Kulturabteilung der Taipeh Vertretung für die Einbeziehung unseres Seminars in das Huayu Enrichment Scholarship-Programm und die effiziente Abwicklung des Auswahlverfahrens.