Sinologie

Anna Strob, M.A. 萬婷

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin an der Abteilung für Sinologie, Universität Tübingen

Akademischer Werdegang

  • 2016- Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Tübingen
  • Juni-August 2018 Doctoral Research Fellowship am Ricci Institute for Chinese-Western Cultural History, San Francisco, CA
  • März-Juli 2016 PROMOS Forschungsstipendium am Needham Research Institute, Cambridge, UK
  • 2012-2013 Lektorin an der Fremdsprachenabteilung der Universität Lanzhou, China
  • 2012 BA in Sinologie, Freie Universität Berlin

Forschungsschwerpunkte
Den Kern ihrer Doktorarbeit bildet eine kommentierte Übersetzung von Alfonso Vagnones Kongji gezhi 空際格致 (Eine Studie Himmlischer Phänomene, c. 1633), eine chinesische Adaption der Coimbra Kommentare zu Aristoteles Naturphilosophie. Anhand der Besonderheiten einer kulturellen Übersetzung untersucht sie auf sprachlicher und kultureller Ebene die Komplexität des Transfers naturphilosophischer Inhalte im Zeitalter der frühen Globalisierungsgeschichte. Ihr Dissertationsvorhaben ist Teil des Forschungsprojekts „Die Übertragung westlicher Naturwissenschaft, Technologie und Medizin ins China der späten Ming-Zeit: Konvergenzen und Divergenzen im Lichte des Kunyu gezhi 坤輿格致 (Untersuchungen des Erdinneren; 1640) und des Taixi shuifa 泰西水法 (Hydromethoden des Großen Westens; 1612)“ geleitet von Prof. Dr. Hans Ulrich Vogel.