Ethnologie

PD Dr. Sabine Klocke-Daffa

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Universität Tübingen
Asien-Orient-Institut
Abteilung für Ethnologie
Burgsteige 11
72070 Tübingen


+49-(0)7071-29-78539
+49-(0)251 - 58851
sabine.klocke-daffa@uni-tuebingen.de

Raum: 134

Sprechstunde

Die Sprechstunde wird bis auf weiteres nur als Telefonsprechstunde durchgeführt. Bitte zur vorgemerkten Zeit unter 0251-58851 oder 07071-29 78539 anrufen.

Montags 15-18 Uhr

Anmeldung

HINWEIS: Bitte melden Sie sich rechtzeitig an und wenn Sie den Termin nicht wahrnehmen können wieder ab (über booked und bei der Dozentin). Bei Problemen mit booked wenden Sie sich bitte an computerspam prevention@ethno.uni-tuebingen.de


Forschung

Forschungsprofil

  • Afrika, insbesondere südliches Afrika (Namibia), Madagaskar
  • Iran
  • Ethnologie in Deutschland
  • Angewandte Ethnologie
  • Ethnologie in der Bildung
  • Sozialstrukturen
  • Austauschbeziehungen
  • Soziale Sicherungssysteme
  • Kulturelle Dynamiken von Ressourcen
  • Religion

Forschungsprojekte

  • SFB 1070 Ressourcenkulturen link
    • Projekt A 03: Steine aus dem Süden
    • Projekt Presse und Öffentlichkeiten
  • Lebensversicherungen Namibia link

Zurückliegende Forschungsprojekte

  • Wissenschaft lernen und lehren – WILLE link
  • Netzwerke und Ressourcenkomplexe, Mini-Graduiertenkolleg im SFB 1070 RessourcenKulturen, 2013-2017 link
  • Angewandte Ethnologie für eine nachhaltige Flüchtlingshilfe link
  • Basiseinkommen Namibia link

 


2016
Habilitation in Ethnologie

Habilitation in der Ethnologie, Universität Tübingen (Habitilationsschrift: "Angewandte Ethnologie. Perspektiven einer anwendungsorientierten Wissenschaft")

Seit 2010
Akademische Mitarbeiterin an der Universität Tübingen

Privatdozentin an der Abteilung für Ethnologie im Asien-Orient-Institut der Universität Tübingen

1998
Promotion in Ethnologie

Universität Münster, Ethnologie: "Wenn Du hast, musst Du geben". Soziale Sicherung im Ritus und Alltag bei den /Hai-/Khauan, einer Nama-Gruppe des südlichen Namibias

1982 - 1987
Lehramtsstudium in Münster

Lehramtsstudium in Sozialwissenschaften und Spanisch, Universität Münster Staatsexamen, Lehramt für Die Sekundarstufe I und II (Staatsexamensarbeit:"Aktuelle Probleme der Kinderarbeit im internationalen Kontext"

1975 - 1981
Studium der Ethnologie an der Universität Münster

Magisterstudium in Ethnologie, Soziologie und Romanische Philologie (Spanisch) Examen in Ethnologie, Univ. Münster (Magisterarbeit:"Kindererziehung und Kinderarbeit in westafrikanischen Gesellschaften")


Publikationen

Monographien

2019
Angewandte Ethnologie. Perspektiven einer anwendungsorientierten Wissenschaft. Wiesbaden: Springer-Verlag. (als Hrg.)

2016
Fluch und Segen von Ressourcen. Forschung, Fakten und Klischees. Ausstellungsdokokumentation. Tübingen: Universität Tübingen (als Hrg., zus. mit Alexandra Niskios).

2009
Berufsorientierung für Kulturwissenschaftler. Berlin. (als Hrsg., zus. mit Bettina Beer und Christiana Lütkes).

2006
Weiblich - männlich - anders. Genderbeziehungen im Kulturvergleich. Münster (Gegenbilder, Bd. 5) (als Hrsg., zus. mit Claudia Kalka).

2005
Sex and the Body. Ethnologische Perspektiven zu Sexualität, Geschlecht und Körperlichkeit. Bielefeld. (als Hrsg., zusammen mit Gabriele Alex).

2005
15 Frauen und 8 Ahnen. Leben und Glauben der Bulsa in Nordghana Münster. (als Hrsg., zus. mit Miriam Grabenheinrich).

2003
Engelbert Kaempfer (1651-1716) und die kulturelle Begegnung zwischen Europa und Asien. Lemgo (Lippische Studien, Bd. 18) (als Hrsg, zus. mit Jürgen Scheffler und Gisela Wilbertz).

2001
"Wenn du hast, mußt du geben". Soziale Sicherheit im Ritus und im Alltag bei den Nama von Berseba/ Namibia. (Studien zur sozialen und rituellen Morphologie, Bd. 3). Univ. Münster, Phil. Diss., Ursp. ersch. unter dem Titel "Wenn du hast, mußt du geben". Soziale Sicherheit im Ritus und im Alltag bei den /Hai-/Khauan, einer Namagruppe des südlichen Namibia. Münster.

Artikel (seit 2013)

2019
Angewandte Ethnologie – Zwischen anwendungsorientierter Wissenschaft wissenschaftsorientierter Praxis. In: Klocke-Daffa, Sabine (Hrsg.): Angewandte Ethnologie. Perspektiven einer anwendungsorientierten Wissenschaft. Wiesbaden: Springer-Verlag, S. 3-77.

2019
Ausblick: Optionen einer anwendungsorientierten Ethnologie in der Hochschule – drei Modelle. In: Klocke-Daffa, Sabine (Hrsg.): Angewandte Ethnologie. Perspektiven einer anwendungsorientierten Wissenschaft. Wiesbaden: Springer-Verlag, S. 683-690.

2017
Contested claims to social welfare: Basic income grants in Namibia. In: sozialpolitik.ch, Journal des Fachbereichs Soziologie, Sozialpolitik, Sozialarbeit, Universität Fribourg, Vol. 2/2017, Article 2.3, S. 1-26. [online] [aktuelles Heft]

2017
Ressource Complexes, Networks, and Frames. The Sambatra in Madagascar. In: Anke K. Scholz, Martin Bartelheim, Roland Hardenberg, Jörn Staecker (eds.), ResourceCultures. Sociocultural Dynamics and the Use of Resources - Theories, Methods, Perspectives. (RessourcenKulturen 5) Tübingen, pp. 253-270.

2016
„On the safe side of life“: Cultural Appropriations of Funeral Insurances in Namibia. In: Prager, Laila / Prager, Michel / Sprenger, Guido (eds.): Parts and wholes. Parts and Wholes. Essays on Social Morphology, Cosmology, and Exchange in Honour of J.D.M. Platenkamp. Berlin: LIT, pp. 203-218.

2015
“My dad has 15 wives and 8 ancestors to care for”. Conveying anthropological knowledge to children and adolescents. In: Tauber, Elisabeth / Zinn, Dorothy (eds.): The Public Value of Anthropology: Engaging Critical Social Issues through Ethnography. Bozen/Bolzano: Bolzano University Press.

2015
Hauskinder – Großmachkinder – Logierkinder: Die Aufnahme von Kindern als Ressource im Kontext sozialer Sicherung. In: Gronemeyer, Reimer / Fink, Michaela (Hrsg.): Afrikanische Kindheiten. Soziale Elternschaft und Waisenhilfe in der Subsahara. Bielefeld: Transcript 2015, S. 59-80.

2014
Migration als Thema und Herausforderung der Ethnologie. In: Berthels, Ursula (Hg.): Einwanderungsland Deutschland. Wie kann Intergration aus ethnologischer Sicht gelingen? Münster: Waxmann, S. 31-52.

2013
Ethik in der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit: Ethnologische Perspektiven. In: Entwicklungsethnologie. Zeitschrift der Arbeitsgemeinschaft Entwicklungsethnologie e.V., Heft 1 + 2, Jg. 20, S. 196-208.

2012
Is BIG big enough? Basic Income Grant in Namibia. An anthropological inquiry. Report. Tübingen: Unversity of Tübingen. [online]

2011
Das Fremde als Kontrastfolie - eine skeptische Betrachtung. in: Erwägen - Wissen - Ethik 22, 2, S. 193-196.

2011
Große Leute - kleine Leute. Zum Wandel der sozialen Austauschbeziehungen in Lippe. Ethnologische Perspektiven. In: Hellfaier, Detlef und Elke Treude (Hg.): Museum, Region, Forschung. Festschrift für Rainer Springhorn. Detmold: Lippisches Landesmuseum, S. 157-171.

2010
Vom Tod im Leben und einem Leben nach dem Tod. Ethnologische Perspektiven. In: Begemann, Verena (Hg.): Der Tod gibt zu denken. Interdisziplinäre Reflexionen zur (einzigen) Gewisseheit des Lebens. Münster: Waxmann, S. 71-89.

2010
Das Eigene, das Fremde und das Gemeinsame. Pro Kooperation von Interkultureller Pädagogik und Ethnologie. In: Erwägen Wissen Ethik. 21, 2.

2010
Staatliche Institutionen und Integration: Ethnologische Perspektiven. Brennpunkte Bildung Gesundheit Aufenthalt. In: Kuba, Richard und Shahnaz Nadjmabadi (Hg.): Ethnologie und öffentlichkeit. Frankfurt: Pressereferat der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde. [online]

2009
Namibia: Sicherheit in unsicheren Zeiten? Ein soziales System auf dem Prüfstand. In: Gieler, Wolfgang und Jügen Bellers (Hrsg.): Fremdes Verstehen. Entwicklungspolitische und ethnologische Beiträge. Baden-Baden, S. 11-40.

2009
Der Tod als Fest. Bestattungsrituale bei den Nama in Namibia. In: Raesfeld, Lydia (Hrsg.): Götter, Gaben und Geselligkeit. Einblicke in Rituale und Zeremonien weltweit. Münster

2009
"Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit". Kulturmanagement als Beruf und als Herausforderung. In: Beer, Bettina; Lütkes, Christiana und Sabine Klocke-Daffa (Hrsg.): Berufsorientierung für Kulturwissenschaftler. Berlin. S.83-101.

2008
The modernity of traditionalists. Culture change, identity and the impact of the state among the Namibian Khoekhoen. In: Biesele, Megan und Cornelia Limpricht (eds.): Heritage and Cultures in Modern Namibia: In-depth Views of the Country. Windhoek. S. 174-182.

2008
Denkanstöße aus ethnologischer Sicht zur Ausgestaltung der Sozialstaatsidee unter den zukünftigen Lebensbedingungen in unserer Gesellschaft. In: Werner, Peter (Hrsg.): Weiterentwicklung des Sozialstaates unter den Einflüssen von Polarisierungen in der Gesellschaft und Verflüssigungen traditioneller Strukturen. Münster. [online]

2008
Zeit des Sterbens - Zeit des Lebens. In: Jüttemann, Veronika (Hrsg.): Ewige Augenblicke. Eine interdisziplinäre Annäherung an das Phänomen Zeit. Münster. S. 230-247.

2007
Interkulturelles Lernen in Deutschland aus der Sicht der Ethnologie. In: Bertels, Ursula; de Vries, Sandra und Nina Nolte (Hrsg.): Fremdes Lernen. Aspekte interkulturellen Lernens im internationalen Diskurs. Münster. S. 13-30.

2007
Die Lippischen Heimattage. Ein Fest zur Bewahrung regionaler Identität. In: Brünenberg, Kerstin und Günther Bernhardt (Hrsg.): Festliche Reise um die Welt. Das Schützenfest und andere Rituale. Münster, S. 86-97.

2006
Was sind Tabus? Ein theoretischer Erklärungsansatz. in: Klocke-Daffa, Sabine (Hrsg.): Tabus - Verdrängte Probleme und erlittene Wirklichkeit. Lemgo (Lippische Studien, Bd. 22)

2006
"Die Frau ist der Schlüssel des Hauses". Zur Macht verheirateter Frauen bei den Nama in Namibia. In: Kalka, Claudia und Sabine Klocke-Daffa (Hrsg.): Weiblich - männlich - anders.

2005
The inheritance of social obligations among the Namibian Khoekhoen. In: Legal Assistance Centre Namibia (ed.): The meanings of inheritance. Perspectives on Namibian inheritance practices. Windhoek. S. 39-45.

2004
"The lady with the fat legs" - Schönheitsideale der Nama. In: Huse, Birgitta (Hg.): Von Kopf bis Fuß - Ein Handbuch rund um Körper, Kleidung und Schmuck für die interkulturelle Unterrichtspraxis. Münster. S. 39-48 (Gegenbilder, Bd. 4)

2004
Ethnologie - was ist das denn? In: Bertels, Ursula; Baumann, Birgit; Dinkel, Silke und Irmgard Hellmann (Hg.): Aus der Ferne in die Nähe. Neue Wege der Ethnologie in die Öffentlichkeit. Münster. S. 13-20 (Praxis Ethnologie, Bd. 2).

2003
"Der HERR ist doch gut". Zur religiösen Fundierung von Austauschbeziehungen bei Khoekhoengruppen in Namibia. In: Kramer, D.; Münzel, M.; Raabe, E.; Sibeth, A. und M. Suhrbier (Hg.): Missio - Message und Museum. Festschrift für J. F. Thiel zum 70. Geburtstag. Frankfurt. S. 225-236.


Vorträge & Workshops

Vorträge

  • Writing for a public of non-anthropologists, IUAES Congress, Poznan, Poland
  • Geben – Teilen – Umverteilen? Bedingungsloses Grundeinkommen. Ethnologische Perspektiven zu einem Modellprojekt in Namibia; HU Berlin 2018
  • Anwendungsorientierte Ethnologie im Spagat zwischen Theorie und Praxis. Interimstagung der AB Bildung in der DGSKA zum Thema "Teaching Anthropology", Heidelberg 2018
  • Global migrations, plural societies and the demand for cultural expertise: Where Anthropologists are needed. IUAES World Congress, Florianopolis/Brasil, 2018
  • Markets of the future: Money, Solidarity and the Cultural Appropriation of Social Insurances in Africa. IUAES World Congress, Florianopolis/Brasil, 2018
  • Partizipative Forschung in Service Learning-Lehrveranstaltungen: Participant Observation als klassische Methode der Ethnologie. Studierendenkonferenz des Projektes Wissenschaft Lernen und Lehren, Tübingen 2018
  • Der Reiter von Südwest reitet nicht mehr. Koloniale Geschichte, "shared heritage" und deutsche Identität in Namibia. TU Dortmund 2018
  • Sambatra - The Cultural Heritage of a Complex Ritual. Intern. Symposium on Cultural History, Madagascar 2017
  • Contested Authorities, Moving Experts and the Quest for Social Justice. CASCA/IUAES Ottawa 2017

Workshops

  • Writing for a Public of Non-Anthropologists [Commission on Anthropology and Education], IUAES congress, Poznan, Poland 2019
  • Grenzen der Aushandlung in der Angewandten Ethnologie und in der ethnologischen Selbständigkeit (als Diskutantin) DGSKA, Konstanz 2019
  • Kulturelle Diversität als Ressource: Ethnologische Bildungsarbeit im schulischen Kontext. Tübingen 2019
  • Entgrenzungen und die Konstitution von Zugehörigkeiten im Feld der Migrationspolitik. DGV Berlin 2017
  • "TheorieFeldPraxis" 2016 [link]
  • ELISA - Expertenworkshop Digitalisierung in Subsahara-Afrika
  • IZEW Tübingen 2016 [link]
  • German Iranian Workshop on Interdisciplinary Research, Tübingen 2016
  • Angewandte Ethnologie in Krisen, DGV-Tagung, Marburg 2015

Summerschools


Doktorand*innen

Miriam Grabenheinrich M.A.

Anne Löffler M.A.: “Therapy Managing Groups: Culture as a resource for HIV prevention interventions for HIV positive pregnant women.”

Karin Pfister M.A.:"Doing sex" - eine ethnologische Untersuchung von Sex als sozialer Praxis in Botsuana im Zuge des SFB1070 RessourcenKulturen im Minigraduiertenkolleg „Netzwerke und Ressourcenkomplexe“

Matthias Schulze M.A.

Manja Stutzriemer M.A.: „Teilen und Geben bei den San - Zur Rolle lokaler Bedeutungsstrukturen im Wandel“ Gefördert von der Konrad-Adenauer-Stiftung

Laura Verweyen M.A


Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2020/21

Seminar

Titel: Politik- und Religionsethnologie
Modul: BA-06
Zeit: Di 8-9 Uhr
online

Seminar

Titel: Politik- und Religionsethnologie
Modul: BA-06
Zeit: Mi 8-9 Uhr
online

Seminar

Titel: Einführung in die regionale Ethnologie Afrikas
Modul: BA-03, BA-08, ANT-Gr 5
Zeit: Dienstag 9.30-10.30 Uhr
online