Neuere Geschichte

Graduiertekolleg 1662/1

Das Graduiertenkolleg 1662/1 „Religiöses Wissen im vormodernen Europa (800-1800): Transfer und Transformationen – Wege zur Wissensgesellschaft der Moderne“ untersucht seit dem 01.04.2011 das Spannungsfeld von Wissen und Religion in der europäischen Vormoderne. Das Graduiertenkolleg etabliert den Begriff „religiöses Wissen“ interdisziplinär als Forschungskonzept und beschreibt in neuer Weise, wie sich in Europa die westliche Wissensgesellschaft mit ihren Selbstzuschreibungen der Toleranz, Säkularität, Rationalität und Ausdifferenzierung von Wissenschaft und Bildung, Recht und Politik, Religion, Kunst und Literatur entwickeln konnte. Zur Homepage des Graduiertenkollegs geht es hier.

Das Seminar für Neuere Geschichte ist mit Prof. Dr. Renate Dürr und der Doktorandin Irina Pawlowsky sowie den früheren Mitarbeiterinnen Dr. Anne Mariss und Susanne Kofler an der Arbeit im Kolleg beteiligt.