Neuere Geschichte

Prof. Dr. Renate Dürr

Vita

 
2018 German History Society Best Article Prize (2018)

2018

Senior Fellowship der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
2018 Kurzzeit-Fellowship am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt im Rahmen der Kolleg-Forschergruppe "Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive" (unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Rüpke und Prof. Dr. Martin Mulsow)
April-Juni 2018 Fellow am Netherlands Institute for Advanced Study in the Humanities and Social Sciences der Königlich-niederländischen Akademie der Wissenschaften in Amsterdam

2017

Beaufort Visiting Scholarship am St John’s College in Cambridge

2013

Overseas Visiting Scholarship am St John’s College in Cambridge

Seit Oktober 2011 Professorin für Neuere Geschichte an der Universität Tübingen
2006 - 2011 Professorin für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Kassel.
WS 2005/2006 Lehrstuhlvertretung Universität Kassel (Professur Frühe Neuzeit)
WS 2004/2005 Lehrstuhlvertretung (Teilvertretung) Universität Basel (Lehrstuhl Frühe Neuzeit/ Prof. Dr. Kaspar von Greyerz)
WS 2004/2005 Lehrstuhlvertretung JWG – Universität Frankfurt/ M (Lehrstuhl Frühe Neuzeit/ Prof. Dr. Schorn-Schütte)
2004 – 2006 Hochschuldozentin für „Geschichte der Frühen Neuzeit“ und Koordinatorin im DFG-IGK „Politische Sprache von der Antike bis ins 20. Jh.“ der Universitäten Frankfurt/M, Innsbruck, Trient u. Bologna an der Universität an der JWG – Universität Frankfurt/M.
WS 2003/2004 Lehrstuhlvertretung JWG – Universität Frankfurt/ M (Lehrstuhl Frühe Neuzeit/ Prof. Dr. Schorn-Schütte)
2003 Habilitation: Kirchenräume. Handlungsmuster von Pfarrern, Obrigkeiten und Gemeinden in Stadt und Kleinem Stift Hildesheim, 1550-1750
1999 – 2004 Assistentin am Lehrstuhl „Frühe Neuzeit“ der JWG – Universität Frankfurt/M.
1997 – 1998 Werkvertrag mit der Stadt Leonberg für die Herausgabe eines Sammelbandes im Rahmen eines zweijährigen Projektseminars an der Universität Stuttgart: Frauenleben in Leonberg (16.-20. Jh.).
1996 – 1999 Wiss. Mitarbeit in einem von Prof. Dr. Luise Schorn-Schütte geleiteten Forschungsprojekt der VW-Stiftung: Evangelische und katholische Geistlichkeit in der Frühneuzeit.
1994 – 1999 Lehraufträge an den Universitäten Tübingen und Stuttgart.
1994 Promotion FU Berlin: „Deß Menschen Feinde werden seine eigene Haußgenossen seyn ...“ – Mägde im ‚Ganzen Haus’ am Beispiel von Schwäbisch Hall im 17. Jh.
Aug. 1989 Wiss. Mitarbeit in einem von der OECD in Auftrag gegebenen und von Prof. Dr. Carol Hagemann-White, TU Berlin, betreuten Forschungsprojekt über Frauen im Dienstleistungssektor.
1988 – 1989 Wiss. Mitarbeit in einem Forschungsprojekt über „Deutsche Handwerker in Italien, 14.- 16. Jh.“ bei Prof. Dr. Knut Schulz, FU Berlin.
1982 – 1988 Studium der Geschichts- und Politikwissenschaften in Hamburg und an der FU Berlin.

Auszeichnungen