Prof. Dr. Dietrich Beyrau

Emeritus, Direktor des Instituts von 1994 bis 2007

 

Kontakt

Hegelbau (Erdgeschoss), Wilhelmstr. 36, D-72074 Tübingen
  +49 7071 29-72388 (Sekr.)
Kontakt per Mail (Sekr.)


2007
Emeritierung

1994 bis 2007
Professor für Osteuropäische Geschichte

Lehrstuhlinhaber und Direktor des Instituts für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde an der Eberhard Karls Universität Tübingen

1988 bis 1994
Professor für Osteuropäische Geschichte

an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

1982 bis 1988
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

bei der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen

1980 bis 1982
Privatdozent

am Historischen Seminar der der Eberhard Karls Universität Tübingen

1980
Habilitation

Erschienen als: Militär und Gesellschaft im vorrevolutionären Russland. Köln 1984

1972 bis 1980
Wissenschaftlicher Assistent

am Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Eberhard Karls Universität Tübingen

1974
Promotion

Erschienen als: Russische Orientpolitik und die Entstehung des deutschen Kaiserreiches, 1866–1870/71. Wiesbaden 1974

1962 bis 1970
Studium

der Fächer Geschichte und Slavistik an der Universität Hamburg und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Ämter, Mitgliedschaften, Fellowships

2007

Verleihung der Ehrendoktorwürde der Russischen Geisteswissenschaftlichen Universität (RGGU) in Moskau

2006 - 2008

Vorsitzender des wiss. Beirats des Institutes für Donauschwäbische Geschichte und Landeskunde (Tübingen)

2003 - 2006

Vorsitzender des wiss. Beirats des Herder-Institutes in Marburg

2003 - 2006

Vorsitzender des wiss. Beirats der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen

2003 - 2008

Mitherausgeber der Zeitschrift Journal of Modern European History

2002 - 2004

Sprecher des Sonderforschungsbereichs 437 "Kriegserfahrungen. Krieg und Gesellschaft der Neuzeit"

1997 - 2007

Mitherausgeber der Reihe "Ordnungssystenme. Studien zur Ideengeschichte der Neuzeit" (R. Oldenbourg/De Gruyter)

1994 - 2007 Mitherausgeber der Schriftenreihe "Beiträge zur Geschichte Osteuropas" (Böhlau)

1990 - 2009

Mitherausgeber der Jahrbücher für Geschichte Osteuropas im Franz Steiner Verlag

1990 - 2009 Gutachter für die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und private Stiftungen

Forschungsschwerpunkte

  • Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte Osteuropas, Russlands bzw. der Sowjetunion seit dem 19. Jahrhundert
  • Vergleichende Aspekte der Geschichte Osteuropa

Publikationen

Monographien

  • Petrograd Oktober 1917. Die russische Revolution und der Aufstieg des Kommunismus. München 2001.
  • Schlachtfeld der Diktatoren. Osteuropa im Schatten von Hitler und Stalin. Göttingen 2000.
  • Intelligenz und Dissens. Die russischen Bildungsschichten in der Sowjetunion 1917 bis 1985. Göttingen 1993.
  • Militär und Gesellschaft im vorrevolutionären Russland. Köln 1984 (Beiträge zur Geschichte Osteuropas 15). (Habilitation)
  • Russische Orientpolitik und die Entstehung des deutschen Kaiserreiches 1866 bis 1870/71. Wiesbaden 1974 (Veröffentlichungen des Osteuropa-Institutes München 40). (Dissertation)

Sammelbände und Themenhefte

  • Krieg und Revolution. Russische Erfahrungen. Paderborn 2017.
  • Zizn` v okkupacii. Vinnickaja oblast` 1941-1944 gg., hg. zus. mit V. Vasil'ev. Moskva 2010.
  • Deutschsein als Grenzerfahrung: Minderheitenpolitik in Europa zwischen 1914 und 1950, hg. zus. mit Mathias Beer & Cornelia Rauh. Essen 2009.
  • Formen des Krieges: von der Antike bis zur Gegenwart, hg. zus. mit Michael Hochgeschwender & Dieter Langewiesche. Paderborn 2007.
  • Religion und Gesellschaft in Russland vor 1917. Stuttgart 2004 (= Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 3/2004).
  • Die Virulenz von Stereotypen. Antisemitismus, Nationalstaat und kollektive Gewalt. Berlin 2003 (= Osteuropa 12/2003).
  • Macht und öffentliche Räume im Sozialismus. Stuttgart 2002 (= Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 2/2002).
  • Der Krieg in religiösen und nationalen Deutungen. Tübingen 2001.
  • Handbuch der Geschichte Weißrußlands, hg. zus. mit Rainer Lindner. Göttingen 2001.
  • Im Dschungel der Macht: intellektuelle Professionen unter Stalin und Hitler. Göttingen 2000.
  • Blick zurück ohne Zorn: Polen und Deutsche in Geschichte und Gegenwart. Tübingen 1999.
  • Reformen im Rußland des 19. und 20. Jahrhunderts: westliche Modelle und russische Erfahrungen. Frankfurt am Main 1996.
  • Auf der Suche nach Autonomie: Kultur und Gesellschaft in Osteuropa, hg. zus. mit Wolfgang Eichwede. Bremen 1987.

Aufsätze (die letzten 5)

  • Camp Worlds and Forced Labor: A Comparison of the National Socialist and Soviet Camp Systems, in: Michael David-Fox (Hg.): The Soviet Gulag. Evidence, Interpretation and Comparison. Pittburgh 2017, S. 224–249.
  • Der Rote Oktober in zeitgenössischen Deutungen. Bolschewistische Camouflage und bürgerliche Apokalypse, in: Jan C. Behrends, Nikolaus Katzer, Thomas Lindenberger (Hg.): 100 Jahre Roter Oktober. Zur Weltgeschichte der Russischen Revolution. Berlin 2017, S. 29–56.
  • Oktoberrevolution. "Flammenschrift auf Europas östlicher Wand", in: Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung, 2017, S. 51–52.
  • Portent or Salvation. The Russian Revolution, in: Stefan Rinke, Michael Wildt (Hg.): Revolutions and Counter-Revolutions. 1917 and its Aftermath from a Global Perspective. Frankfurt am Main 2017, S. 55–77.
  • Brutalization Revisited: The Case of Russia, in: Journal of Contemporary History, 50, 1/2015, S. 15–37.