Roman Khandozhko

Akademischer Mitarbeiter (DFG-Projekt "NucTechPol")

Kontakt

Hegelbau (Erdgeschoss), Wilhelmstr. 36, D-72074 Tübingen
  +49 7071 29-72388 (Sekr.)
roman.khandozhkospam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechstunde

nach Vereinbarung per Mail


Schnellzugriff Projekte

NucTechPol Teilprojekt: Vom Geheimlabor zum Schaufenster des Sozialismus. Die nuklearen Forschungszentren in Dubna und Obninsk


seit März 2017
Akademischer Mitarbeiter

am Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Universität Tübingen (DFG-Projekt: NucTechPol)

2013 bis 2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Geisteswissenschaftliches Zentrum an der Russischen Akademie für Volkswirtschaft und öffentliche Verwaltung beim Präsidenten der Russischen Föderation (Moskau)

2010 bis 2013
Dozententätigkeit

Staatliche Technische Universität des Dongebiets (Rostow am Don)

2010
Promotion (kandidatskaja)

Südliche Föderale Universität, Rostow am Don. Thema: „Geschichtsbewusstsein im Kontext der sozialen und politischen Transformation von 1985-1991. Eine regionale Perspektive“

2006
Magister Artium

Ämter, Mitgliedschaften, Fellowships

10/201306/2015

Gastwissenschaftler an der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen

07/201311/2014

Bundeskanzler-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung für künftige Führungskräfte

06/2012

Dozentenstipendium für Hochschullehrer des Deutschen Historischen Instituts Moskau

02/2012

Forschungsstipendium der Stiftung “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft” im Rahmen des Programms „Geschichtswerkstatt Europa“

Forschungsschwerpunkte


Publikationen

Monographien

gem. mit Aleksej Lastouski, Iryna Sklokina: Rethinking the Soviet Memory of the "Great Patriotic War" from the Local Perspective: Stalinism and the Thaw, 1943–1965. Kharkiv 2012.

Aufsätze und Beiträge (die letzten 5)

  • Dissidence behind the Nuclear Shield? The Obninsk Atomic Research Centre and the Infrastructure of Dissent in the Late Soviet Union, in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 66, 1/2018, S. 65–92.
  • gem. mit Alexandra Kasatkina, Zinaida Vasilyeva: Thrown into Collaboration: An Ethnography of Transcript Authorization, in: Adolfo Estalella, Tomás Sánchez Criado (Hg.): Experimental Collaborations. Ethnography Through Fieldwork Devices. New York 2018, S. 132–153.
  • Territorija političeskoj anomalii: Partijnaja žizn’ v sovetskom atomnom gorode 1950-60-ch gg., in: SHAGI / STEPS: The Journal of the School of Advanced Studies in the Humanities, 2, 1/2016, S. 167–199.
  • Die Elitegruppen wissenschaftlich-technischer Intelligenzija in der späten Sowjetunion: ideologische Rahmung, Lebensbedingungen und Potenzial für politische Partizipation, in: Tatjana Nikitina (Hg.): Sustainability in the Global World: The First Meeting of the Alumni of the Alexander von Humboldt Foundation's German Chancellor Fellowship Program in Russia. St. Petersburg 2015, S. 95–99.
  • Pamjat‘ o Velikoj Otečestvennoj vojne v gorodskom prostranstve Rostova-na-Donu: oficial’nyj diskurs i social’nye praktiki (1945.1953 gg.), in: Gennadij G. Matišov (Hg.): Narody Juga Rossii v otečestvennych vojnach. Rostov-na-Donu 2012, S. 455–457.

Lehrveranstaltungen (Auswahl)

Proseminar (gem. mit Dr. Stefan Guth): Atombetriebener Kommunismus? Nukleare Technopolitik in der Sowjetunion, Universität Tübingen, Sommersemester 2018