Prof. Dr. Georg Schild

Kontakt

Zimmer 304

Sprechstunde
Im Semester:
Dienstags, 18-19 Uhr

Während der Ferien:
13. August, 10-11 Uhr
9. September, 10-11 Uhr
7. Oktober, 10-11 Uhr.
 


Telefon: +49-7071-297 39 54,
Telefax: +49-7071-295 79 3

georg.schildspam prevention@uni-tuebingen.de


Wissenschaftlicher Werdegang

Mai 1993Ph.D., University of Maryland
Mai 2001Habilitation Universität Bonn
1994 bis 2003Wiss. Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an der Universität Bonn
Seit 2004Professor für Nordamerikanische Geschichte an der Universität Tübingen

Publikationen

Monografien

Between Ideology and Realpolitik: Woodrow Wilson and the Russian Revolution, 1917 - 1921. Westport, 1995
Bretton Woods and Dumbarton Oaks: American Economic and Political Postwar Planning in the Summer of 1944. New York, 1995
John F. Kennedy: Mensch und Mythos. Göttingen, 1997
Zwischen Freiheit des Einzelnen und Wohlfahrtsstaat: Amerikanische Sozialpolitik im 20. Jahrhundert. Paderborn, 2003
Die bedrohte Supermacht: Amerikanische Außenpolitik nach dem Ende des Kalten Krieges. Opladen, 2002

Abraham Lincoln: Eine politische Biographie. Paderborn, 2009

The American Experience of War. Paderborn, 2010

1983: Das gefährlichste Jahr des Kalten Krieges. Paderborn, 2013.

Artikel in Zeitschrifen und Sammelbänden

TitelIn:
Political Regionalism in the United StatesLothar Hönnighausen, Hrsg., Regional Images and Regional Realities, Tübingen 1999, S. 39-45
Warum gibt es in Amerika kein Kindergeld?Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27. März 2001, S. 19
Der Kalte KriegKrieg - Instrument der Politik?, hg. von Rüdiger Voigt, Baden-Baden 2002, S. 241-62
Amerikanischer Anspruch auf Unilateralismus: Nationale Interessen in der US-AußenpolitikDie Internationale Politik, Heft 4/2002, S. 37-42
Riester-Rente und BörsencrashFrankfurter Allgemeine Zeitung, 17. August 2002, S. 12
Warum es in Amerika kein Kindergeld gibtZeitschrift für Politik, Heft 1 (2003), S. 37-52
Die Wohlfahrtsreform von 1996Winfried Fluck und Welf Werner, Hg., Wie viel Ungleichheit verträgt die Demokratie? Armut und Reichtum in den USA, Frankfurt, New York: Campus, 2003, S. 99-118
Bürgerrechte in Zeiten des TerrorismusDer Staat 42 (2003), 3, 329-53
Geburtsstunde des Wohlfahrtsstaats Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19. April 2003, S. 13 (Ordnung der Wirtschaft).
Deutsch-amerikanische BeziehungenPublikation für die Bundeszentrale für politische Bildung, Informationen zur politischen Bildung aktuell, Bonn 2003.
Amerikanische Universitäten und deutsche VorbilderForschung und Lehre 1 (2005), S. 28-30
Eine Verfassung für EuropaMichael Staack und Rüdiger Voigt (Hrsg), Europa nach dem Irak-Krieg, Baden-Baden 2004, S. 61-77
Kommunisten-Phobie: Angst und Hysterie im Kalten KriegBirgit Aschmann (Hrsg.), Gefühl und Kalkül: Der Einfluss von Emotionen auf die Politik des 19. und 20. Jahrhunderts, Wiesbaden 2005, S. 86-100
Terrorbekämpfung und Bürgerrechte in den USA nach dem 11. SeptemberThomas Jäger (Hrsg.), Transatlantische Beziehungen: Sicherheit - Wirtschaft - Öffentlichkeit, Wiesbaden 2005, S. 267-87.

Arbeitsschwerpunkte