Fachbereich Geschichtswissenschaft

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Abschlüsse

Es können folgende Abschlüsse in Geschichte und Geschichtswissenschaft an der Universität Tübingen erworben werden:

sowie

Außerdem kann Geschichte auch als Beifach und Erweiterungsfach zu verschiedenen anderen Fächern studiert werden.

Affine Fächer

M.A ('alt'): siehe Ergänzungsmodul

M.A. ('neu'): Im Rahmen des Wahlpflichtbereichs 2 können eines oder beide Schwerpunktmodule in einem affinen Fach absolviert werden. 'Affin' sind alle Fächer der Philosophischen Fakultät sowie das Fach Politikwissenschaft, wobei allerdings ein historischer Bezug deutlich werden sollte. Wenn SIe Lehrveranstaltungen anderer Fächer anerkennen lassen wollen (z.B. Theologie), konsultieren Sie bitte die Studienfachberatung.

Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen, die außerhalb der Universität Tübingen erworben wurden

Wenn Sie Ihre Prüfungsleistungen anerkennen lassen wollen, bringen Sie bitte in die Sprechstunde alle auswärtig erworbenen Scheine sowie das Transcript of Records mit. Für alle, die B.A. und M.A. sowie LehramtPlus in Tübingen studieren (wollen), ist Tjark Wegner (Mail: Studienfachberatungspam prevention@geschichte.uni-tuebingen.de) zuständig. Für die Studierenden der Lehramtsstudiengänge ist Prof. Dr. Franz Brendle (franz.brendlespam prevention@uni-tuebingen.de) zuständig.

Anmeldung zu Lehrveranstaltungen

Bachelor of Arts (B.A.)

Geschichte lässt sich in Tübingen neben den Lehramtsstudiengängen als Bachelor of Arts (B.A.) und Master of Arts (M.A.) studieren. Informationen zum Bachelor of Arts finden Sie hier. Das Fach ist im B.A.-Studiengang zurzeit (Stand: 15.10.2018) zulassungsfrei. Weitere Bestimmungen und Voraussetzungen zum Studium der Geschichtswissenschaft und zum Ablauf des Immatrikulationsverfahrens finden Sie auf den Seiten des Studierendensekretariats.

Bachelor of Education (B.Ed.)

Lehramtsstudiengang für das Fach Geschichte. Informationen zum Bachelor of Education finden Sie hier. Das Fach ist zurzeit (Stand: 15.10.2018) zulassungsfrei. Weitere Bestimmungen und Voraussetzungen zum Studium der Geschichtswissenschaft und zum Ablauf des Immatrikulationsverfahrens finden Sie auf den Seiten des Studierendensekretariats.

Bachelorarbeit

BAföG

Es gibt in jedem Seminar/Institut des FB Geschichte ein/n Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)-Beauftragte/n (Gutachten nach § 48). Die Liste der BAgöG Gutachter des Fachbreichs Geschichtswissenschaft finden Sie hier.

CAMPUS-System

Über das CAMPUS-System können Sie sich nicht nur für Lehrveranstaltungen anmelden. Hier finden Sie auch das gesamte Vorlesungsverzeichnis. Ebenso läuft die Notenverwaltung zahlreicher Studiengänge über das CAMPUS-System. Außerdem können Sie dort Ihren Studienverlauf ansehen und beispielsweise Ihre Immatrikulationsbescheinigungen, Studienverlaufsbescheinigungen o.ä. ausdrucken. Besuchen Sie am Anfang des Studiums unbedingt einen Einführungskurs für das CAMPUS-System.

Die Prüfungs- und Notenverwaltung der B.Ed.-Studierenden wird bereits ab dem Sommersemester 2017 im neuen alma stattfinden. Die Anmeldung zu den Prüfungen ebenfalls. Die Belegung der Veranstaltungen findet allerdings weiterhin über CAMPUS/LSF statt.

ECTS-Punkte

Der Zeitaufwand (workload) der Studierenden wird in ECTS-Punkten (European Credit Transfer System) gemessen. Ein ECTS-Punkt soll in etwa 30 Stunden Arbeit bedeuten. Die Abkürzung ECTS-Punkte ist in den Modulhandbüchern gleichbedeutend mit LP (Leistungspunkte). Das durchschnittliche Pensum pro Semester beträgt insgesamt (d.h. in allen von Ihnen belegten Studienfächern einschließlich etwaiger Zusatzanforderungen wie Schlüsselqualifikationen) 30 ECTS-Punkte.

Einstufung bei Studienortwechsel

Bei einem Studienortswechsel müssen Sie in ein Fachsemester eingestuft werden. Sehen Sie hierzu Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen.

Ergänzungsmodul

Gilt für M.A 'alt'

Insgesamt müssen im Masterstudiengang Geschichtswissenschaften drei Ergänzungsmodule absolviert werden. Dabei sind die Ergänzungsmodule 1 und 2 identisch aufgebaut. Das dritte Ergänzungsmodul unterscheidet sich von den beiden ersten.

Module, die in der Geschichtswissenschaft belegt werden, müssen immer aus Hauptseminar und Vorlesung oder Übung bestehen (Hauptseminar: 9 ECTS und Vorlesung/Übung: 6 ECTS = 15 ECTS). Im Hauptseminar, das in der Geschichtswissenschaft absolviert wird, muss immer eine Hausarbeit geschrieben werden.

Exkursionen

Exkursionen sind (Stand: Januar 2017) nur noch für Lehramtsstudierende der Studienordnung GymPo verpflichtend. Empfohlen sind hierbei 4 ECTS-Exkursionspunkte; es müssen aber mind. nur 2 ECTS-Punkte durch Exkursionen absolviert werden. Exkursionen können im Bachelor of Arts (B.A. 'alt' & 'neu') und Master of Arts (M.A. 'alt') allerdings angerechnet werden. Für eine eintägige Exkursion gibt es 1 ECTS-Punkt, für zwei- bis dreitägige 2, für vier- bis fünftägige 3; Ab sechs Tagen gibt es 4 ECTS-Punkte, wenn eine zusätzliche Leistung (vorgegeben durch die Exkursionsleistung, i.d.R. Referat oder Exkursionsbericht) angefertigt wurde. Für Exkursionen, die im Rahmen einer Lehrveranstaltung als Ausweichtermine für reguläre Sitzungen durchgeführt werden, können keine Exkursionsscheine ausgestellt werden. Im Bachelor of Education (B.Ed.) sind keine Exkursionen anrechenbar.

Fachschaft

Die Fachschaft ist die Interessensvertretung aller Studierenden des Faches Geschichte und auf vielen Gebieten von der Erstsemester-Betreuung bis zur Mitarbeit in verschiedenen Universitäts-Gremien tätig. Die Homepage der Fachschaft Geschichte finden Sie hier.

Fächerkombination(en)

  • Bachelor of Arts ('neu')
    Seitens des Faches Geschichte gibt es keine Einschränkungen bezüglich Fächerkombinationen.
  • Bachelor of Arts ('alt')
    Wird Geschichtswissenschaft im B.A. als Hauptfach studiert, so können alle B.A.-Nebenfächer der Philosophischen Fakultät sowie der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät gewählt werden. Andere Nebenfächer müssen beantragt werden.
  • Master of Arts ('alt' & 'neu')
    Im M.A. gibt es weder Bei- noch Nebenfach; es können aber Lehrveranstaltungen in den affinen Fächern besucht werden.
  • Bachelor of Education (B.Ed.)
    Das Fach Geschichte kann an der Universität Tübingen mit folgenden Fächern kombiniert werden: Biologie, Chemie, Chinesisch, Deutsch mit Studienanteilen Deutsch als Zweitsprache, Englisch, Evangelische Theologie, Französisch, Geographie, Geschichte, Altgriechisch, Informatik, Italienisch, Islamische Religionslehre, Katholische Theologie, Latein, Mathematik, Philosophie/Ethik, Physik, Politikwissenschaft, Russisch, Spanisch, Sport und Wirtschaftswissenschaft.

Fremsprachenkenntnisse

Fehlende moderne Fremdsprachenkenntnisse können im Fachsprachenzentrum erworben werden.

Das Philologische Seminar bietet Kurse für Altgriechisch und Latein (zum Erwerb von Lateinkenntnissen besuchen Sie bitte einen Kurs Übungen zur Vorbereitung auf das Latinum: Unterstufe) an.

  • Bachelor of Arts (B.A. 'alt' & 'neu'):
    Sowohl im Haupt- als auch im Nebenfach sind als Voraussetzung für das Studium ausreichende Kenntnisse in Latein, Englisch (B2) und einer weiteren modernen Fremdsprache (B1) erforderlich. Der Nachweis dieser Fremdsprachenkenntnisse erfolgt in der Regel über das Abiturzeugnis. Ansonsten können moderne Fremdsprachennachweise über Sprachkurse oder gesonderte Prüfungen nachgewiesen werden. Lateinkenntnisse werden bis einschl. WS 2018/19 durch das erfolgreiche Bestehen der Grundmodule 2 und 3 nachgewiesen, da in den Klausuren der Proseminare dieser Grundmodule lateinische Texte bearbeitet werden mussten. Ab SoSe 2019 können die Lateinkenntnisse entweder über das Latinum oder über das erfolgreiche Bestehen der Klausur "Nachweis Lateinkenntnisse" nachgewiesen werden (entsprechende Lehrveranstaltungen werden ab SoSe 2019 angeboten). Sprachkurse für Sprachnachweise, die als Voraussetzungen für das Studium definiert werden, können im BA in einem Umfang von bis 9 ECTS für den Bereich der sogenannten Schlüsselqualifikationen angerechnet werden.
  • ÜBERGANGSREGEL: Ab SoSe 2019 ist Latein kein dezidierter Bestandteil mehr der Testate in den PS Antike und Mittelalter. Wer bereits entweder das PS Antike oder das PS Mittelalter (bis einschl. WS 2018/19) erfolgreich bestanden hat, kann damit seine Lateinkenntnisse nachweisen, das erfolgreiche Bestehen der Klausur "Nachweis Lateinkenntnisse" oder das Latinum ist dann nicht zusätzlich notwendig.
  • Master of Arts ('alt' & 'neu'):
    Zum Nachweis der modernen Fremdsprachen siehe die Informationen oben zum B.A.

Spezialisierung
M.A. ('alt')
Besuch von Modulen
M.A ('neu')

Sprachanforderung moderne Sprachen Latein / Altgriechisch

Alte Geschichte

eine moderne Fremdsprache, in der Regel Englisch (Lektürefähigkeit)

Latinum und Graecum bzw. entsprechende Latein- und Griechischkenntnisse

Mittelalterliche Geschichte / Historische Hilfswissenschaften / Geschichtliche Landeskunde

Englisch sowie eine weitere moderne Fremdsprache

Latinum bzw. entsprechende Lateinkenntnisse

Neuere und Neueste Geschichte

Englisch sowie eine weitere moderne Fremdsprache

Fakultativ für die Ergänzungsmodule

  • Bachelor of Education (BEd.): Latinum und Kenntnisse der Sprache Englisch und einer weiteren modernen Fremdsprache (passiv beherrscht), nachgewiesen beispielsweise durch das Reifezeugnis oder Sprachprüfung (siehe auch die Informationen oben zum B.A.).

GymPO

Lehramtsstudiengang für das Fach Geschichte; der GymPO-Studiengang läuft aus, d.h., er kann nicht mehr neu belegt werden, wird derzeit aber noch von vielen studiert.

ILIAS (Lernplattform)

Mit Ihren ZDV-Anmeldedaten können Sie sich auch auf der Lernplattform ILIAS einloggen. Für zahlreiche Lehrveranstaltungen werden dort Materialien von den Lehrenden bereitgestellt. Auch hier empfiehlt sich eine Einführungsveranstaltung.

LehramtPlus

Achtung
Aufgrund der Reform der Studiengänge im Fach Geschichte läuft das Lehramt Plus aus. Genauere Informationen folgen hier in Kürze.

Dies ist keine Studienordnung im eigentlichen Sinn, sondern ein Anrechnungssystem. Lehramtsstudierende mit einem Notendurchschnitt 2,5 oder besser können mit geringem Mehraufwand ihr Studium um einen Master-Abschluss erweitern. Das offizielle Einschreiben für den Master kann erst nach dem erfolgreich absolvierten Staatsexamen erfolgen. Allerdings können bereits während des Lehramtsstudiums zusätzliche Module belegt werden, die später für den Master angerechnet werden können. Das gleiche gilt für die Zulassungsarbeit, falls diese den Anforderungen einer Master-Arbeit entspricht. Im Masterstudium müssen lediglich noch 39 ECTS Punkte erworben werden, die durch 2 Spezialisierungsmodule und den mündlichen Teil der Masterprüfung abgedeckt werden. Hierbei gelten selbstverständlich die formellen Regularien für das M.A.-Studium.

Master of Arts (M.A.)

Zugangsvoraussetzung für einen Masterstudiengang Geschichtswissenschaften ist ein Bachelorabschluss mit einer Gesamtnote von 2,5 oder besser. Die Bewerbungsfristen enden für das Wintersemester jeweils am 30. September und für das Sommersemester am 31. März. Nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

Im Rahmen des Masters haben Sie zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten und zugleich sehr große Freiheiten bei der AUsgestaltung Ihres Studiums.
Im 'alten' M.A (Immatrikulation bis einschließlich SoSe 18) haben Sie die Möglichkeit zwischen vier Spezialisierungen zu wählen: 1. Antike, 2. Mittelalter, 3. Neuzeit 4. Historische Hilfswissenschaften.
Im 'neuen' M.A (Immatrikulation ab WiSe 18/19) können Sie verschiedene zeitliche wie geographische Schwerpunkte setzen, in sogenannten Lehrforschungsprojekten längere Zeit an Ausstellungen, Publikationen, o. ä. mitarbeiten, sowie sich auf die Digital Humanities, die Archivkunde und historischen Grundwissenschaften oder etwa der Museologie und weiterer Bereiche spezialisieren.

Master of Education (M.Ed.)

Der Master of Education wird im Wintersemester 2017/2018 starten. Nähere Informationen folgen.

Masterarbeit (M.A.)

Die Bearbeitung der Masterarbeit (M.A.) beträgt vier Monate. Thema und Umfang wird mit den Betreuern abgesprochen.

Modul

Module sind „Bausteine“, aus denen sich das Studium zusammensetzt, und bestehen aus mehreren Lehrveranstaltungen sowie den dazugehörigen Prüfungen. Die Module müssen im B.A. innerhalb von zwei Semestern abgeschlossen werden. Beachten Sie dies bitte bei der Erstellung Ihres Semesterplans und fangen Sie nicht zu viele Module gleichzeitig an! Wie die Module, die Sie für Ihr Studium absolvieren müssen, aufgebaut sind und wann Sie diese im Studium abgeschlossen haben müssen, finden Sie im Modulhandbuch. Eine übersichtliche Zusammenfassung der Modulhandbücher Bachelor und Master of Arts (B.A. und M.A.) finden Sie hier.

Modulhandbuch

Im Modulhandbuch können Sie in Erfahrung bringen, wie Ihr Studium aufgebaut ist und wie es optimaler Weise ablaufen sollte. Konsultieren Sie am Beginn und während des Studiums das Modulhandbuch, damit Sie nicht unnötigerweise in zeitliche Bedrängnis, etwa beim Abschluss einzelner Module oder den Orientierungs- oder Zwischenprüfungen, geraten. Planen Sie für den Erwerb von Sprachanforderungen (moderne Fremdsprachen und Lateinkenntnisse, im Master ggfs. auch Latinum und/oder Graecum) ausreichend Zeit mit ein. Die Modulhandbücher finden Sie hier. Eine übersichtliche Zusammenfassung der Modulhandbücher Bachelor und Master of Arts (B.A. und M.A.) finden Sie hier.

AKTUELL: Seit dem WS 2018/19 gibt es für die BA-Studiengänge der Geschichtswissenschaft (HF und NF) ein neues Modulhandbuch. Dieses gilt prinzipiell ab sofort für alle Studierenden der BA-Studiengänge im Fach Geschichte (nicht BEd!). ACHTUNG: Module, die Sie bereits VOR dem WS 2018/19 begonnen haben (also Lehrveranstaltungen besucht), werden nach dem bisherigen, alten Modulhandbuch absolviert.

Noten

Für Ihre Module erhalten Sie Noten, die in Ihre Abschlusszeugnisse mit einfließen. So werden zahlreiche Prüfungen, Hausarbeiten, aber auch teilweise Referate benotet. Was genau in welcher Form benotet wird, entnehmen Sie am einfachsten dem entsprechenden Modulhandbuch.

Orientierungsprüfung

Die Orientierungsprüfung ist keine Prüfung, die Sie ablegen müssen, sondern nur eine Zusammenfassung von zu erwerbenden Scheinen.

  • Bachelor of Arts (B.A. 'alt' und 'neu')
    • Im Hauptfach besteht die Orientierungsprüfung aus Grundmodul (GM) 1 und einem weiteren Grundmodul inklusive der dazugehörenden Prüfungsleistungen (insgesamt 18 ECTS-Punkte). Die Orientierungsprüfung soll zum Ende des zweiten Semesters abgelegt werden.
    • Im Nebenfach besteht die Orientierungsprüfung aus Studien- und Prüfungsleistungen im Umfang von 12 ECTS aus einem Grundmodul (welches komplett abgeschlossen ist) oder aus Teilleistungen zweier unterschiedlicher Grundmodule (GM 1-4) im selben ECTS-Umfang. Die Orientierungsprüfung soll zum Ende des zweiten Semesters abgelegt werden.
  • GymPO: Die Modalitäten der Orientierungsprüfung entsprechen denen für B.A. Hauptfach.
  • Bachelor of Education (B.Ed.): Eine Orientierungsprüfung und eine Zwischenprüfung sind derzeit nicht vorgesehen (Stand: Februar 2017). Für die Prüfung in den Aufbaumodulen müssen allerdings die ECTS in den entsprechenden Grundmodulen und die Sprachkenntnisse nachgewiesen werden.

Es muss jedoch eine Studienberatung in Anspruch genommen werden, wenn bis zum Ende des 2. Fachsemesters nicht 25 ECTS erreicht wurden oder, falls das Latinum oder eine moderne Fremdsprache nachzuholen ist, der Nachweis dafür bis zum Ende des 4. Semesters nicht erbracht ist.

Plagiat

Bei Plagiaten handelt es sich um rechtswidrige Übernahmen fremder Leistungen, ohne diese zu kennzeichnen. Dies kann im Wiederholungsfall im Fachbereich Geschichte zur Exmatrikulation führen (siehe Regelung des Prüfungsamtes der Philosophischen Fakultät). Daher ist allen schriftlichen Arbeiten eine Antiplagiatserklärung beizulegen.

Praktika

Auch wenn es im Rahmen Ihres STudiengangs ggfs. nicht oder nur eingeschränkt möglich ist, Praktika anerkennen zu lassen, sollten Sie während des Studiums trotzdem davon Gebrauch machen, um Ihren Horizont zu erweitern und Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

  • Bachelor of Arts (B.A. 'alt' & 'neu')
    Es können im Normalfall maximal 12 ECTS-Punkte in der Schlüsselqualifikation (Zusatzqualifikation) durch ein Praktikum abgedeckt werden, hierbei gilt für die Anrechnung folgende Regel: 4 Wochen = 6 ECTS, 6 Wochen = 9 ECTS, 8 Wochen = 12 ECTS. Die Praktika müssen studiengangrelevant sein. Um ein Praktikum anrechnen lassen zu können, muss ein vier- bis fünfseitiger Praktikumsbericht verfasst werden, der zusammen mit einem Praktikumsnachweis bei der Studienfachberatung eingereicht werden muss.
  • Master of Arts (M.A. 'alt')
    Im Rahmen eines Ergänzungsmoduls können Praktika (max. 15 ECTS = 10 Wochen) anerkannt werden. Die Praktika müssen studienrelevant sein. Um ein Praktikum anrechnen lassen zu können, muss ein vier- bis fünfseitiger Praktikumsbericht verfasst werden, der zusammen mit einem Praktikumsnachweis bei der Studienfachberatung eingereicht werden muss.
  • Master  of Arts (M.A 'neu')
    Im neuen Master gibt es die Möglichkeit, im Wahlpflichtbereich 2 die Profillinie 'Berufspraktikum' zu wählen. In diesem Fall ist ein mindestens zwölfwöchiges betreutes Praktikum zu absolvieren. Wenn Sie die Profillinie 'Archivkunde und historische Grundwissenschaften' wählen, müssen Sie ein sechs- bis achtwöchiges Archivpraktikum absolvieren, das grundsätzlich teilbar ist.
  • Bachelor of Education (B.Ed.)
    Es können keine Praktika angerechnet werden.

Prüfer und Prüfungsthemen

Schlüsselqualifikationen

Im Rahmen der Bachelor of Arts (B.A.)-Studiengänge der Universität Tübingen müssen im Bereich der sogenannten Schlüsselqualifikationen 21 ECTS-Punkte erworben werden. Dies sind überfachliche berufsfeldorientierte Kompetenzen, die etwa im Rahmen von Praktika (siehe dort), des Studium Professionale (Career Service), Sprachkursen (keine VHS-Sprachkurse! Zur Anrechenbarkeit von verpflichtenden Sprachen wie Latein siehe Fremdsprachenkentnisse!) sowie innerhalb des Faches erworben werden können.

Im Rahmen des sogenannten Studium Professionale können Sie Zusatzzertifikate erwerben, um Ihr persönliches berufliches Profil bereits früh im Studium zu schärfen:

Informieren Sie sich hierzu vor allem auf den offiziellen Seiten des Studium Professionale.

Sprechstunden

Studienordnung

Ihre jeweiligen Studienordnungen können Sie hier einsehen.

TübAix-Studiengang

Nähere Informationen zum TübAix-Studiengang finden Sie hier.

Überfachliche berufsfeldorientierte Kompetenzen

Wahlbereich/Wahlpflichtbereich

Der Wahlbereich gilt nur für das Hauptfachstudium B.A. ('alt' wie 'neu') Im Wahlpflichtbereich sind beliebige Lehrveranstaltungen zur Geschichtswissenschaft oder zu fachnahen Gebieten im Gesamtumfang von 15 ECTS erfolgreich zu absolvieren. Aus fachnahen Gebieten können max. 6 ECTS angerechnet werden. Bei den fachnahen Gebieten handelt es sich um alle Veranstaltungen, die von der Philosophischen Fakultät angeboten werden. Veranstaltungen aus anderen Bereichen müssen vorher genehmigt werden. Alle Veranstaltungen aus dem fachnahen Bereich müssen einen historischen Bezug haben. Für die Absolvierung des Wahlpflichtbereichs haben sie das gesamte B.A.-Studium über Zeit.

Wechsel

  • Studienfachwechsel
    Bei einem Studienfachwechsel wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Studienfachberater Ihres Zielfaches, d.h. für Geschichte: Wenn Sie nach dem Wechsel auf B.Ed. oder M.Ed. studieren wollen, wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Franz Brendle, wenn Sie an einem B.A., M.A. oder LehramtPlus-Studiengang interessiert sind, wenden Sie sich bitte an Tjark Wegner.
  • Studienortswechsel
    Bei einem Studienfachwechsel wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Studienfachberater Ihres Zielfaches, d.h. für Geschichte: Wenn Sie auf Lehramt studieren wollen, wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Franz Brendle, wenn Sie an einem B.A., M.A. oder LehramtPlus-Studiengang interessiert sind, wenden Sie sich bitte an Tjark Wegner. Wenn Sie Ihre Prüfungsleistungen anerkennen lassen wollen, bringen Sie bitte in die Sprechstunde alle auswärtig erworbenen Scheine sowie das Transcript of Records mit.
  • Studienordnungswechsel
    Während des WIntersemesters 2018/19 ist es möglich von der alten M.A-Studienordnung in die neue, ab WiSe 18/19 gültige Ordnung zu wechseln. Bei INteresse wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt.
  • Wechsel Hauptfach und Nebenfach
    Hierbei ist vor allem zu beachten, dass Sie wegen der Orientierungs- oder Zwischenprüfung nicht Ihren Prüfungsanspruch verlieren. Wenden Sie sich diesbezüglich an das Prüfungsamt.

Zuständigkeiten

Zwischenprüfung

  • Bachelor of Arts (B.A. 'alt' & 'neu')
    Die Zwischenprüfung ist keine Prüfung, die Sie ablegen müssen, sondern nur eine Zusammenfassung von zu erwerbenden Scheinen. Sie besteht sowohl im Haupt- als auch im Nebenfach aus den erfolgreich abgeschlossenen Grundmodulen 1-4 (insgesamt 42 ECTS). Hinzu kommen die erforderlichen Fremdsprachennachweise (siehe dort). Die Zwischenprüfung muss zum Ende des vierten Fachsemesters erbracht werden. Falls Sprachkenntnisse im Laufe des Studium nachgeholt werden müssen oder im Krankheitsfalle, kann der Zeitpunkt der Zwischenprüfung nach hinten verschoben werden. Informieren Sie sich über die Details in Ihren jeweiligen Prüfungsordnungen.
  • GymPO
    Die Zwischenprüfung umfasst den Abschluss der vier Grundlagenmodule und Fachdidaktik I. Außerdem müssen die Sprachnachweise (Latinum, Englisch & Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache) bis zur Zwischenprüfung eingetragen oder ggf. nachgeholt werden. Auf Antrag kann die Zwischenprüfungsfrist, wenn z.B. Sprachkenntnisse nachgeholt werden müssen, verlängert werden. Wenden Sie sich diesbezüglich bitte rechtzeitig an das Prüfungsamt.