Deutsches Seminar

Germanistische Linguistik

Im Vordergrund der Tübinger Germanistischen Linguistik steht die produktive Vermittlung zwischen Theorie und Empirie.

Unser Ziel: Überprüfung und Präzisierung moderner linguistischer Theorien anhand sprachlicher Daten des Deutschen

Neben Introspektion liefern dabei aktuelle Methoden wie computerbasierte Korpusrecherchen und psycholinguistische Experimentation die Datengrundlage. Wir arbeiten eng mit der Allgemeinen Sprachwissenschaft, der Computerlinguistik und den übrigen linguistischen Abteilungen der Philosophischen Fakultät zusammen und sind im Rahmen des Sonderforschungsbereich 833 "Bedeutungskonstitution: Dynamik und Adaptivität sprachlicher Strukturen" in interdisziplinäre Kooperationen und Forschung involviert.

Abteilungssprecherin: Prof. Dr. Britta Stolterfoht