Lehrstuhl Prof. Dr. Annette Gerok-Reiter

Vorträge

> „Intertextualität im Nibelungenlied? Ein Gedankenexperiment zu Gunthers Brautnächten“, 27. Deutscher Germanistentag „Mehrdeutigkeiten“ (Paderborn), 09/2022.

> „Heroes, Knights, and Religion. The conflict of action and ethics in the Middle High German ‚Nibelungenlied’”, International Medieval Congress (Leeds), 07/2022.

> „Lexembasierte Zugänge zu Heldenkonzeptionen. Die Helden des Hildebrandsliedes“, mediävistisches Oberseminar (Tübingen), 05/2022.

> „Archaischer und höfischer Held. Zum Verhältnis von Natur und Kultur in den Männlichkeitsidealen der höfischen Epik“, 13. Tagung des Arbeitskreises AIM Gender „Männlichkeiten und Natur(-verhältnisse)“ (Hohenheim), 04/2022. Tagungsbericht von Rebecca Heinrich: https://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-9442.

>„Singularität von Helden? Zur Pluralverwendung von Heldenlexemen in der mittelhochdeutschen Heldenepik“, Promovierendenforum der Studienstiftung des deutschen Volkes „Wissenschaft vermitteln“ (online), 03/2022.

> „Helden im Plural – Pluralität von Helden. Heldenannotationen im Nibelungenbuch und den historischen Dietrichepen“, mediävistisches Kolloquium der Universität Kassel (Kassel, online), 02/2022.

> „tûsent man und zwelf recken. Zur quantitativen Relationierung von Männlichkeitskonzepten im Nibelungenlied“, Projektvorstellung im Kolloquium des SFB 948 Helden – Heroisierungen – Heroismen (Freiburg, online), 01/2022.

> „Zur Verbindung qualitativer und quantitativer Methoden in der Analyse von Heldenlexemen.
Ein Anwendungsbeispiel aus dem Nibelungenlied und der Klage“, mediävistisches Oberseminar der Universität Bamberg (Bamberg), 12/2021.

> „Etzels Hof als interreligiöser Raum. Christen und Heiden in Nibelungenlied und Klage“, 27. Jahrestagung des Brackweder Arbeitskreises für Mittelalterforschung „Innen und Außen. Grenzen der Zugehörigkeit in multireligiösen Gesellschaften der Vormoderne“ (Heidelberg), 11/2021.

> „Posterpräsentation: Faszination Held – Heldentum und Männlichkeit im Nibelungenlied und seiner literarischen Rezeption“, transdisziplinäre Studientagung und Lehrerfortbildung „Faszination Nibelungen. Präsenz und Vermittlung eines multimedialen Mythos“ (Passau), 09/2021.

> „Erste Ergebnisse der Heldenannotationen: Helden in Zahlen (Werkstattbericht)“, mediävistisches Oberseminar (Tübingen), 07/2021.

> „Gender-specific narrative forms of vulnerability in the Middle High German Nibelungenlied”, BTWS 3 „Real, Imagined, and Displayed Fragility” (Warschau, online), 03/2021.

> „Heldenfigur und hegemoniale Männlichkeit“, mediävistisches Oberseminar (Tübingen), 12/2019.

> „König Gunther. Männlichkeits- und Herrscherideale jenseits des heroischen Ideals”, Studierendenkongress „Neue Helden – Heldenkonzepte im historischen und medialen Wandel” (München), 11/2017.