Prof. Dr. Doreen Bryant

Orientierungsrahmen für Vorbereitungsklassen in Baden-Württemberg. Deutsch im Kontext von Mehrsprachigkeit: Curriculum

im Auftrag des Kultusministeriums

Vorbereitungsklassen (VKL) bieten zugewanderten Kindern und Jugendlichen mit nichtdeutscher Herkunftssprache und geringen Deutschkenntnissen einen geschützten Raum, der es ihnen erlaubt, in der neuen Gesellschaft anzukommen, sich auf die neue Sprache einzulassen und mit den schulischen Anforderungen vertraut zu werden.

Der Unterricht in VKL bereitet auf die Integration in die Regelklasse vor. Der Wechsel in die Regelklasse soll nach Möglichkeit im ersten Jahr erfolgen, spätestens jedoch nach zwei Jahren. Ein erfolgreicher Übergang in den Regel­unterricht setzt voraus, dass die Schüler und Schülerinnen über grundlegende bildungs- und fach­sprachliche Kenntnisse verfügen und bereits rezeptive und produktive Kompe­tenzen im Umgang mit Texten erworben haben.

Das im Auftrag des Kultusministeriums entwickelte Curriculum zeigt auf, wie die Schüler und Schülerinnen vom Einstieg in die Sprache und in das Schriftsystem über alltagssprachliche Kommunikation an die inhalts­bezogenen und prozessbezogenen Kompetenzen des Faches Deutsch herangeführt werden können. Es soll den VKL-Lehrkräften helfen, ihren Unterricht mit Blick auf das Ziel Anbahnung und Ausbau bildungs- und fachsprach­licher Kompetenzen zu planen.
 

Kultusministerium Baden-Württemberg (Hrsg.) (im Druck) Deutsch im Kontext von Mehr­sprachigkeit: Curriculum. Printfassung 2019. Autorinnen: D. Bryant & S. Abdukerimov.

Link zum Curriculum

Kultusministerium Baden-Württemberg (Hrsg.) (2017) Deutsch im Kontext von Mehr­sprachig­keit: Curriculum. Erprobungsfassung. Autorinnen: D. Bryant & S. Abdukerimov.