Forschungsinteressen

  • Theorie und Empirie von Erinnerungskulturen und ihren Didaktiken
  • Fachdidaktische Professions- und Professionalisierungforschung
  • Multimodale Literatur: Didaktische Theoriebildung, Rezeptions- und Unterrichtsforschung
  • Ästhetische Erfahrung(en) im Unterricht (v.a. evaluative Rezeptionsprozesse, Gegenwartslyrik, Kinder-/Jugendliteratur)
  • Qualitative empirische Literaturdidaktik

Aktuelle Kooperationen/ Projekte

Relativität, Normativität und Orientierung (in den Fachdidaktiken)

Eine interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft der christlichen und muslimischen Religionsdidaktiken (Prof.Dr.Dr.h.c. Schweitzer, Prof.Dr. Ulfat), der Philosophiedidaktik (Prof.Dr. Thomas), der Geschichtsdidaktik (Prof.Dr. Grewe), der Erziehungswissenschaft (Prof. Dr. Emmerich) sowie der sprachlichen Fachdidaktiken (Romanistik: Prof.Dr.Tesch, Anglistik: Prof.Dr. Küchler, Klassische Philologie: Dr. Polleichtner, Germanistik: Prof.Dr. Führer) an der Universität Tübingen setzt sich in regelmäßigen Arbeitstreffen mit Fragen von Relativität und Normativität im Spannungsfeld zwischen Bildungs- und Fächertheorien und (fachspezifischer) Praxis der Unterrichtsfächer auseinander. Anbei finden Sie den Call for Papers zur Tagung "Relativität und Bildung" im Februar 2020 (gefördert von der Fritz-Thyssen-Stiftung).

Cultural Memory Education

Umbruch­ – Bild – Erinnerung. Multidisziplinäre Beziehungsanalysen

Interdisziplinäre Ringvorlesung an der Uni Tübingen im SoSe 2019, Publikation in Vorbereitung; gefördert von der Bundesstiftung Aufarbeitung. Plakat zur Vorlesungsreihe

 

Cultural Memory in globaler Perspektive  
Hochschuldidaktische Kooperation zur studentischen Rezeption von Erinnerungsliteratur in Deutschland / Südafrika mit Prof. Dr. Anette Horn (Universität Johannesburg)

     

    Fachdidaktische Lehrerbildung

    TPACK 4.0 Digitalisierung in der fachdidaktischen Lehrerbildung

    Entwicklung fachspezifischer mediendidaktischer Module und Begleitforschung zur Digitalisierung in der Lehrerbildung (Kooperation mit Leibniz-Institut für Wissensmedien, gefördert von MWK Baden-Württemberg). Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hier:

    https://uni-tuebingen.de/de/141831

    Professionalität im Lehrerinnen- und Lehrerberuf

    Etwa seit der Jahrtausendwende ist in der Forschung zum Lehrerinnen- und Lehrerberuf (Professionsforschung) eine intensive Diskussion um den Wissens- und Kompetenzerwerb, die Reflexivität und damit verbunden die Bewältigung (berufs-)biografischer Entwicklungsaufgaben von (angehenden) Lehrerinnen und Lehrern zu beobachten. Diese theoretische und empirische Forschung zielt auf die Frage, was Lehrerinnen und Lehrer zu Professionellen macht (Aspekt der Professionalität) und wie sich Professionalität in der Lehrerbildung entwickelt (Aspekt der Professionalisierung). Eine Arbeitsgruppe hat vor diesem Hintergrund zum Ziel, über die Grenzen der Bildungswissenschaften und einzelnen Fachdidaktiken hinaus den Diskurs um Professionalität im Lehrerinnen- und Lehrberuf voranzubringen, indem fachspezifische und -übergreifende Vorstellungen und Strategien erörtert und in einem Drittmittelprojekt systematisch untersucht werden. Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe besteht aus Prof. Dr. Taiga Brahm, Prof. Dr. Colin Cramer, Prof. Dr. Carolin Führer, Dr. Jana Groß Ophoff, Jun.-Prof. Dr. Julia Hapke, Felix Schreiber, Prof. Dr. Dr. h.c. Friedrich Schweitzer.

    Lehrprojekt Lese- und schreibbiografische Reflexionsgelegenheiten zur Relationierung von schulischen und akademischen Lese- und Schreibkulturen

    Kooperation mit der TÜSE im Rahmen des Tübinger Portfolios der Lehrer*innenbildung.

    https://uni-tuebingen.de/de/93381

    Multimodale Rezeption und Produktion

    Monografie in Vorbereitung, in der die literarästhetische Rezeption grafischer Literatur im Deutschunterricht (der Sekundarstufen) theoretisch und empirisch untersucht wird. 

    Zeitschrift in Vorbereitung (gemeinsam mit Dr. Alexander Schneider (Kunstpädagogik)) mit Beiträgen zu einer fächerübergreifenden Didaktik des Comics.

     

    Reihe Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

    Waxmann-Reihe: Didaktik der deutschen Sprache und Literatur
    Herausgeber/innen: Johanna Fay, Carolin Führer, Johannes Mayer, Tanja Rinker


    Die „Didaktik der deutschen Sprache und Literatur“, wie es im Reihentitel heißt, differenziert sich zunehmend in zwei Bereiche aus, der Sprachdidaktik und der Literaturdidaktik. Jeder Bereich versteht sich als eigene wissenschaftliche Disziplin mit speziellen Forschungsgegenständen, - fragen und -methoden. Mit der Reihe „Didaktik der deutschen Sprache und Literatur“ soll ein Fokus auf den gemeinsamen (Unterrichts-) Fachbezug gelegt und somit ‚wieder’ Verbindungen beider Teildisziplinen geschaffen werden. Dies kann eine tiefe Integration der beiden Perspektiven meinen, die die Grenzen zwischen ihnen auflöst, wie es zum einen in der Unterrichtspraxis und zum anderen (institutionell) in der Lehramtsausbildung in einigen Bundesländern zu finden ist. Es kann aber durchaus auch eine isolierte Betrachtung beider deutschdidaktischer Felder meinen, sofern ihr Verhältnis zueinander oder kongruente Themenfelder damit erhellt werden. In diesem Spektrum sind sowohl Beiträge zu konzeptionellen und grundlagentheoretischen bis hin zu empirisch-implementativen Untersuchungen willkommen. Dabei sollen Ansprüche und reale Herausforderungen solcher (Forschungs-) Unterfangen offengelegt und in besonderer Weise vor den theoretischen und empirischen Hintergründen aus den germanistischen Bezugsdisziplinen diskutiert werden. Alle Manuskripte müssen vor Aufnahme in die Reihe ein Begutachtungsverfahren positiv durchlaufen. Dafür steht folgender wissenschaftlicher Beirat zur Verfügung:
    Sebastian Susteck (Ruhr-Universität Bochum, Literaturdidaktik), Cornelia Rosebrock (Goethe-Universität Frankfurt/Main, Literaturdidaktik), Jan Standke (Technische Universität Braunschweig, Literaturdidaktik), Andreas Krafft (PH Freiburg, Sprachdidaktik), Afra Sturm (FHNW, Sprachdidaktik), Eva Neuland (Bergische Universität Wuppertal, Sprachdidaktik).
    Die konsequente Begutachtung sichert den hohen Qualitätsstandard der Reihe.

    Ansprechpartner im Waxmann - Verlag: Dr. Sven Solterbeck (solterbeck@waxmann.com).

    Band 1: Dissonanzen in der Deutschlehrerbildung

    Band 2: Textlose Bilderbücher

    Band 3: Sprachbetrachtung im Literaturunterricht