Prof. Dr. Dorothee Kimmich

Über das Kolleg

Das Kolleg ermöglicht interdisziplinäre Studien und bilaterale Forschungszugänge auf dem Gebiet der Kulturkonflikte. Es verwirklicht eine integrierte Organisation der Promotionsstudien durch die Universitäten Aix-Marseille und Tübingen (wechselseitige Lehrveranstaltungen, bilaterale Betreuung der Dissertationsprojekte, Doppeldiplom, Forschungsaufenthalte der Doktorand_innen an der jeweiligen Partneruniversität, gemeinsame Veranstaltungen und Publikationen).
Die Ausbildung stellt die wissenschaftliche Exzellenz für frankophone, germanophone und andere Länder sicher.

Organisation

Das Doktorandenkolleg ist von der Deutsch-Französischen Hochschule anerkannt und durch sie gefördert. Zudem ist es gekennzeichnet durch eine pluridisziplinäre Organisation der folgenden Graduiertenkollegs und Forschungsgruppen:

Ecole Doctorale « Langues Lettres et Arts » : EA 4235 CIELAM (Centre Interdisciplinaire d’Etude des Littératures d’Aix-Marseille), EA 4236 ECHANGES (Equipe sur les Cultures et Humanités Anciennes et Nouvelles Germaniques et Slaves);

Ecole Doctorale « Espaces, cultures, sociétés » (für Historiker und Kunsthistoriker): TELEMME (Temps, Espaces, Langages, Europe Médiévale – Méditerranée), LAMM (Laboratoire de l’Archéologie Médiévale Méditerranéenne);

Graduiertenkolleg « Konflikte der Kulturen/Kulturen der Konflikte » (Tübingen).

Verantwortliche

Tübingen:

Prof. Dr. Dorothee Kimmich
E-Mail: dorothee.kimmichspam prevention@uni-tuebingen.de

Koordination:

Belinda Bader
E-Mail: interkulturellestudienspam prevention@ds.uni-tuebingen.de
Tel. 07071-29-72977

Aix:

Prof. Dr. Nicole Colin
E-Mail: nicole.colin-umlaufspam prevention@univ-amu.fr

Koordination:

Antje Janssen
E-Mail: antje.janssenspam prevention@univ-amu.fr

Programm

Für die Teilnahme am Kolleg ist verpflichtend vorgesehen, dass ein Teil des Promotionsstudiums an der Partneruniversität absolviert wird.

Es werden regelmäßig Forschungsseminare angeboten (15 h + 15 h, ein Seminar in Aix, eines in Tübingen, jeweils zweitägig) und von den Doktorand_innen und eingeladenen Hochschullehrkräften organisierte Tagungen.

Einmal pro Jahr gibt es dreitägige Workshops, organisiert von den Doktorand_innen.

Methodologie :

Abfassen wissenschaftlicher Arbeiten sowie das Schreiben wissenschaftlicher Texte auf Englisch (Aix) ;

Interdisziplinäres Modul : Seminar « Les polémiques » (Aix);

Interkulturelles Modul : Konfliktforschung in Deutschland und Frankreich (Tübingen);

Französischer Sprachkurs in Aix, deutscher Sprachkurs in Tübingen.

Zur beruflichen Eingliederung :

Vorbereitungskurs zum Berufseinstieg zu den Themen: Wie erstellt man eine Bewerbung; Erstellung eines Lebenslaufs auf Französisch und Englisch; Onlinepublikation; Homepage erstellen, Informatikkurse (Aix).

Zudem bietet das Career Center der Universität Tübingen ein vielfältiges Angebot an berufsvorbereitenden Kursen.

Abschluss

Die Dissertation wird von einem Dozenten/einer Dozentin in Aix und in Tübingen betreut und von beiden Universitäten begutachtet. Die Verteidigung findet vor einer gemischten Jury statt.

Der Doktorandenstudiengang wird mit einem doppelten Diplom abgeschlossen (Docteur Aix-Marseille Université, Dr. phil. der Universität Tübingen).

Finanzierung

Die Doktorand_innen erhalten eine Mobilitätsbeihilfe von 600 Euro monatlich während des Aufenthalts an der Partneruniversität (die maximale Dauer beträgt 18 Monate).

Bewerbung

Das Graduiertenkolleg verlängert die Master TuebAix und Interkulturelle Deutsch-französische Studien, richtet sich aber ausdrücklich auch an Absolvent_innen anderer Masterstudiengänge. Bewerber_innen müssen einen Masterabschluss in den Fächern Romanistik, Germanistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Geschichte oder Kunstgeschichte nachweisen und über gute Kenntnisse der Sprache und der Kultur des jeweiligen Partnerlandes verfügen. Bewerbungen aus anderen Disziplinen werden Fall für Fall geprüft. Bewerber_innen, die nicht aus frankophonen oder deutschsprachigen Ländern kommen, sind ebenfalls willkommen.

Die Bewerber_innen müssen ein Dossier auf Deutsch und auf Französisch an die Universitäten Aix-Marseille und Tübingen schicken. Die Dossiers werden von einer gemischten Kommission geprüft, die die Bewerber_innen dann zu einem Gespräch einladen kann.

Es kann ein Antrag auf Stipendien gestellt werden. Die Kandidatinnen und Kandidaten können ihre Bewerbungsunterlagen bereits einreichen, ohne ihre Masterarbeit verteidigt zu haben. Die endgültige Einschreibung ist vom erfolgreichen Abschluss des Master abhängig.

Das Bewerbungsformular ist unter dem einschlägigen Link herunterzuladen. Die Bewerbungsfrist für deutsche Bewerber_innen endet am 15.09.

Bewerbungsformular herunterladen

Hinweise zum Promotionsverfahren an der Philosophischen Fakultät