Prof. Dr. Dorothee Kimmich

Zur Person

Andreas Gehrlach, geboren 1981 in Ravensburg, studierte an der Universität Tübingen Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Geschichte und Anglistik. Seit 2005 war er Hilfswissenschaftler in lehrender Tätigkeit am deutschen Seminar und arbeitete bei der Tübinger Poetik-Dozentur sowie bei verschiedenen Publikationen mit. Ab Oktober 2010 war er als Stipendiat an der „Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien“ der Freien Universität Berlin immatrikuliert, wo er die Dissertation zum Thema des Diebstahls und der Diebe in der westlichen Literatur entwarf. Seit Oktober 2013 ist Andreas Gehrlach wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Projekt „Kulturgeschichte des Diebstahls – ein Gründungsmythos“ an der Universität Tübingen, wo er im März 2014 im Bereich der vergleichenden Literaturwissenschaften seine Dissertation mit dem Titel „Diebe – die heimliche Aneignung in Literatur, Philosophie und Mythos“ eingereicht und seither erfolgreich verteidigt hat.

Zur Publikation:

Diebe. Die heimliche Aneignung als Ursprungserzählung in Literatur, Philosophie und Mythos