Prof. Dr. Dorothee Kimmich

Sara Bangert, M.A.

Sara Bangert (M.A.), seit 10/2013 Promotionsstudentin an der Eberhard Karls Universität Tübingen; von 10/2015 -10/2017 Stipendiatin der Landesgraduiertenförderung; seit 10/2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Assistentin) bei Prof. Dr. Dorothee Kimmich. Zuvor studentische bzw. wissenschaftliche Hilfskraft im Forschungsprojekt Ähnlichkeit als kulturtheoretisches Paradigma (Tübingen/Konstanz, 2011-2015) sowie wissenschaftliche Hilfskraft im DFG-Projekt Kulturgeschichte des Diebstahls (2013-2015).

Studium der Neueren deutschen Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Tübingen. Seit 2007 studentische und wissenschaftliche Hilfskraft bei Dorothee Kimmich, u.a. Tutorien zu den Hauptseminaren ‚Medientheorien‘, ‚Hubert Fichte‘, ‚Narratologie und Raumtheorie‘, ‚Gottfried Keller‘, ‚Arthur Schnitzler‘, ‚Literatur der Jahrhundertwende‘ und ‚Sigmund Freud‘. Neben der Verwaltung der Seminare und Betreuung der Studierenden Mitarbeit bei der Organisation, Vorbereitung und Durchführung der Tübinger Poetik-Dozentur und bei zahlreichen weiteren Veranstaltungen des Lehrstuhls sowie an zahlreichen Publikationen.

Im Rahmen der Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft seit 2013 für das DFG-Projekt „Kulturgeschichte des Diebstahls: Ein Gründungsmythos“ mit editorischen Arbeiten sowie der Planung einer wissenschaftlichen Tagung im Frühjahr 2015 betraut; Mitarbeit an dem Sammelband „Diebstahl! Zur Kulturgeschichte eines Kulturgründungsmythos!“, hg. v. Andreas Gehrlach und Dorothee Kimmich, Paderborn 2018. Seit 2011 Betreuung des an den Universitäten Tübingen und Konstanz situierten, von der Thyssen-Stiftung geförderten internationalen Forschungsprojekts „Ähnlichkeit als kulturtheoretisches Paradigma“, Recherchen und Mitarbeit an der Vor- und Nachbereitung dreier in Konstanz (2011 und 2012) und Tübingen (2013) stattfindender Tagungen und Mitarbeit an den Publikationen Ähnlichkeit. Ein kulturtheoretisches Paradigma, hg. v. Anil Bhatti und Dorothee Kimmich. Konstanz: Konstanz University Press 2015 u. der Übersetzung Similarities. Neu Dehli/New York: Tulika 2018. Diese eng mit der laufenden Forschung vernetzte Tätigkeit gab den Anstoß zur Beschäftigung mit dem Thema „Ähnlichkeit“ in der 2013 abgeschlossenen Magisterarbeit und in einem daran anschließenden Dissertationsprojekt.

Seit 2009 Mitglied des internationalen Forschungsnetzwerks BTWH.