Prof. Dr. Dorothee Kimmich

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2012

PS II: Erinnerungsorte (in) der Literatur (GLW2 Teil III)

Theorien zu Gedächtnis und Erinnerung haben in den Kulturwissenschaften spätestens seit Aleida und Jan Assmanns Forschungen zum „Kulturellen Gedächtnis“ Konjunktur. Praktiken und Narrative kollektiven Erinnerns wurden ebenso thematisiert wie die Autobiographieforschung, die sich mit dem individuellen Erinnern und den damit einhergehenden Konstruktionsprozessen beschäftigt hat (‚doing biography‘). Literatur wurde in diesem breiten Themenfeld nicht nur als „Ort“ des kulturellen Gedächtnisses entdeckt (Pierre Nora, Les Lieux de Mémoire, Assmann, Erinnerungsräume) – vielmehr leistet die Literatur eigene Beiträge zum Verständnis von Erinnerung, indem sie u.a. Erinnerungsorte schafft und inszeniert. Im Seminar wollen wir uns anhand von Texten der letzten 15 Jahre Erinnerungsorten in der Literatur und der Literatur als Erinnerungsort annähern. Wir lesen u.a. W. G. Sebalds Austerlitz, Uwe Timms Rot, Kathrin Schmidts Du stirbst nicht, Georg Kleins Roman unserer Kindheit und Peter Wawerzineks Rabenliebe.

(zusammen mit Caroline Merkel)

Wintersemester 2012/2013

Wissen(schaft)ssoziologie der Kulturwissenschaften. Aktuelle Methoden und Theorien (GLW 2)

Die Wissenssoziologie fragt danach, wie und unter welchen Bedingungen Wissen (und Denken) möglich sind – beides wird dabei als genuin „soziales Phänomen“ verstanden. Wissenssoziologische Theorien und Ansätze sind weit über ihre Fächergrenzen hinaus rezipiert und angewendet worden, nicht zuletzt in den Kulturwissenschaften, der Geschichts- und Literaturwissenschaft.

Wir wollen klären, was es bedeutet, Wissen als „soziales Phänomen“ zu definieren. Dazu werden wir exemplarisch in einzelne Theorien einführen und lesen u.a. Texte von Bourdieu, Foucault und Luhmann; immer vor dem Hintergrund, welche methodischen Möglichkeiten und Grenzen diese Theorien für unsere Fächer und Forschungsgebiete aufweisen.

Die Veranstaltung wird sowohl für Literaturwissenschaftler/innen als auch für Historiker/innen angeboten und von Claudia Zilk (NdL) und Peter Tietze (Zeitgeschichte) geleitet.

Sommersemester 2013 und Wintersemester 2013/2014

Lehrauftrag Abteilung Deutsch als Fremdsprache und Interkulturelle Programme

Ein kleiner Spaziergang durch die deutsche Literatur nach 1945

In diesem Kurs wollen wir uns auf einen kleinen Spaziergang durch die deutsche Literatur nach 1945 machen. Wir werden verschiedene Schriftsteller/innen kennen lernen und ihre Texte lesen und diskutieren. Besprochen werden leichte Erzählungen, Gedichte und Theaterstücke, u.a. von Günter Eich, Bertolt Brecht, Peter Handke und Uwe Timm. Daneben wollen wir uns in der deutschen Literaturlandschaft umschauen: Gibt es wichtige Gruppen, Verlage, Preise? Wer Lust hat, Deutschland auf diesem literarischen Weg näher zu erkunden, ist herzlich willkommen!

Sommersemester 2014

suhrkamp wissen - Verlagsprozesse im Archiv

Von der Idee bis zum fertigen Buch: In diesem Proseminar wollen wir anhand der populärwissenschaftlichen Buchreihe suhrkamp wissen nachvollziehen, wie Bücher in einem Verlag entstehen. Im Archiv des Suhrkamp Verlags werden wir dazu Archivalien sichten und auswerten. Dabei werden praxisnah Grundkenntnisse der Archivkunde und des Arbeitens im Archiv vermittelt; zugleich erhalten wir Einblick in die Abläufe eines Verlages und erfahren Grundlegendes zum Literaturbetrieb.

Das Seminar findet in Kooperation mit der Universität Stuttgart (Marja Grüne) und dem Deutschen Literaturarchiv Marbach statt.