Internationales Literaturstraße-Symposium 2018

Weltminute und Konstellation – Literarische Epochenkonstruktion im interkulturellen Vergleich

3.-6. Oktober 2018, Eberhard Karls Universität Tübingen

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und den Verein der Freunde der Universität Tübingen e.V. (Universitätsbund)

Die internationale Tagung widmet sich einem inter- bzw. transkulturellen Themenfeld von hoher Aktualität und gesellschaftlicher Relevanz in den beteiligten Ländern. Gefragt wird nach der Art und Weise, wie sich die großen globalen Erschütterungen der Neuzeit, insbesondere des 19. und 20. Jahrhunderts, in Europa und Asien in je spezifischen literarischen Epochenkonstruktionen und -imaginationen niedergeschlagen haben. Dabei sollen Austausch- und Kontaktphänomene zwischen europäischem und ostasiatischem Raum ebenso untersucht werden wie kulturell differente Zeitkulturen und -regime. Die internationale Tagung setzt die lange bestehende Institution der deutsch-chinesischen „Literaturstraße“ fort, die seit ihren Anfängen eng mit Tübingen verbunden ist. Sie führt mehr als 40 Literatur-, Sprach- und MedienwissenschaftlerInnen sowie HistorikerInnen und OstasienwissenschaftlerInnen aus China, Deutschland, Israel, Italien, Japan, Österreich, der Schweiz und Südkorea zusammen. Das breite Spektrum wissenschaftlicher Kulturen ermöglicht den produktiven Vergleich von Epochenkonstruktionen und -zäsuren der Neuzeit vom 18. bis ins 21. Jahrhundert.

Hier finden Sie den Flyer zum Literaturstraße-Symposium: Flyer Download
Hier finden Sie das ausführliche Programm zum Symposium mit allen Abstracts: Abstract Broschüre