Institut für Medienwissenschaft

12.04.2016

Die Fotoausstellung Menschen.Leben.Miteinander.

Pressemitteilung

Die Fotoausstellung Menschen.Leben.Miteinander. Porträts mitanaloger Fotografieistvom18.Aprilbis14.Juni2016imWeltethos-Institutzusehen. Die Vernissage findet dort Freitag, den 15. April um 19 Uhr statt.Eine Ausstellung zu den Themen Integration und Inklusion von Studierenden desM.A.MedienwissenschaftundM.A.Literatur-undKulturtheorieander UniversitätTübingen.DieSchirmherrschafthatDanielLedeAbal(MdL).Das Grußwort bei der Vernissage sprechen Dr. Bernd Villhauer (Geschäftsführer Weltethos-Institut) und Prof. Dr. Susanne Marschall (Direktorin des Zentrums für Medienkompetenz an der Universität Tübingen). Die porträtierten Menschen sind alleeingeladen.


Jeder Mensch lebt sein Leben. Bestimmen und gestalten kann er es selbst. Manches ist aber auch vorbestimmt. So entstehen Unikate. Ein Porträt soll das widerspiegeln und den Menschen so darstellen, wie er ist. Wie können Menschen durch die Kamera authentisch und ethisch korrekt aufgenommen und gezeigt werden? Ein Semester lang haben sich 17 Masterstudierende im Rahmen des Lehrforschungsprojektes Menschen-Bilderbei Prof. Dr. Susanne Marschall und Fotograf Olaf Schlote mit diesen Fragen auseinandergesetzt. Dafür wurde bewusst mit Menschen Kontakt aufgenommen, für die im Alltag oft zu wenig Zeit und Aufmerksamkeit bleibt: Nonnen, Obdachlose, Kinder und Geflüchtete, Menschen in Altersheimen oder Menschen mit Behinderungen. Die Mehrheit der Porträtierten kommt aus Tübingen und Umgebung.


Menschen sind unterschiedlich. Alle sollen selbstbestimmt und gleichberechtigt in unserer Gesellschaft leben können. Deshalb werden als Teil der Ausstellung zum Thema Inklusion mit Preisen ausgezeichnete Kurzfilme von Masterstudierenden der Medienwissenschaft gezeigt. Diese entstanden für die Kampagne DUICHWIR Alleinklusivedes Sozialministeriums Baden-Württemberg.


Die Herzstücke der Ausstellung – rund 60 analoge Schwarzweiß-Fotografien – werden an Wandexponaten ausgestellt, die aus natürlichen Materialien wie Holz und Schilf hergestellt sind. Zudem werden analoge Kameras aus verschiedenen Zeitepochen in Vitrinen gezeigt, um die Materie der analogen Fotografie wieder aufleben zu lassen. Ein Highlight zur Ausstellung wird eine Fotowand sein, auf der sich die Besucher an der Vernissage und an jedem Donnerstag zum Langen Ausstellungsabend mit einem vor Ort gemachten und ausgedruckten Foto verewigen können. So kann jeder Besucher Teil der Ausstellung werden und bekommt ein Souvenir mit auf den Weg.

Downloads und weitere Infos zur Veranstaltung:

Einladungskarte


Faltblatt


www.mlm-ausstellung.de


www.facebook.com/events/1032978543425381/

Zurück