Institut für Medienwissenschaft

25.10.2016

Tagung: Eine Fotografie. Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung

Veranstaltet von der Kommission Fotografie der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

Ort: Museum für Fotografie, Jebensstraße 2, 10623 Berlin

Termin: 27.-29. Oktober 2016



Ansprechpartner:


PD Dr. Ulrich Hägele
Zentrum für Medienkompetenz/Institut für Medienwissenschaft
Wilhelmstraße 50
72070 Tübingen
E-Mail: ulrich.haegele@uni-tuebingen.de

Dr. Irene Ziehe
Museum Europäischer Kulturen
Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
Im Winkel 8
14195 Berlin
E-Mail: i.ziehe@smb.spk-berlin.de




Programm

Donnerstag, 27. Oktober 2016

13.00 Registrierung

13.45 Begrüßung



14.00

Angelika Friederici, Berlin:

„Hereinspaziert!“



14.30

Karl-Robert Schütze, Berlin:

Was ist das eigentlich – ein Panoptikum?



15.00

Michalis Valaouris, Berlin:

Am Rand der Bedeutung.

Wie ein Foto seinen Sinn verlor – Eine Bildanalyse



15.30 – 16.00 PAUSE



16.00

Christiane Hoth, Eichstätt:

Nonnen, Maibaum, Hakenkreuz und die Erwartungen des Betrachters



16.30

Ingo Niebel, Köln:

Semiotik der Soldatenuniform. Zum Informationsgehalt unbeschrifteter deutscher Soldaten-Porträts (1933/35-1945)



17.00

Olli Kleemola, Piispanristi/Finnland:

Flintenweiber” in den Alben?



17.30 – 18.00 PAUSE



18.00 Führung durch Sonderausstellung, anschließend Stehempfang





Freitag, 28. Oktober 2016

10.00 Registrierung



10.30

Martin Rademacher, Bochum:

Fotografien als Quelle der Erforschung räumlich-materieller Arrangements in religiösen Kontexten



11.00

Silke Müller, Münster:

Foto-Safari. Visuelle Artefakte einer Urlaubsreise mit Erklärungskraft?



11.30

Agnes Matthias, Dresden:

Der Mann mit dem Turban – Fotografie als kulturelles Hybrid



12.00 – 13.15 PAUSE



13.30

Franka Schneider, Berlin:

Die Materialität des punctum. Zum Potential ko-laborativer Objekt- und Sammlungsanalysen in Foto-Archiven



14.00

Thomas Tunsch, Berlin:

Intrinsischer Irrtum und semantische Spurensuche. Dokumentation von Fotografien in Museen



14.30 – 15.00 PAUSE



15.00

Andrea Hurton, Wien:

Wiens „arisierte“ Mode 1938-1940: Eine Spurensuche. Über die produktive Verschränkung von zeitgeschichtlichen Archivalien und medialen Bildquellen.



15.30

Ulrike Mietzner, Dortmund:

Die junge Frau im Baum (1925)



16.00

Johannes Großewinkelmann, Goslar:

Suchbewegungen ! – Vom Foto des Objektes zum Objektfoto



16.30 – 17.00 PAUSE



17.00

Stefanie Dufhues, München:

Kaffee, 1:100 – Faszination an mikroskopischen Strukturen



17.30

Daniel Samanns, Berlin:

Auf der Suche nach dem ersten Bild. Über die Wiederentdeckung der Autochrome





Samstag, 29. Oktober 2016

10.00 Registrierung



10.30

Hannes Wietschel, Jena:

Am Nullpunkt der Referenz. Widerständige Photographien und die Photokritik eines Geographen im 19. Jahrhunderts



11.00

Franziska Kunze, Berlin:

"Ferrotypie – Herrengruppe beim Kartenspiel – ca. 1890er“ – Eine Analyse zur Bedeutungsverschiebung der Fotokultur



11.30 12.00 PAUSE

12.00

Karin Bürkert, Tübingen:

Ein Mädchen am Bachlauf



12.30

Norbert Haase, Dresden:

Vom geteilten Deutschland zu den Außerirdischen. Transatlantische Suchbewegungen zu einem Dia aus dem Jahre 1959



13.00

ENDE und AUSBLICK

Zurück