Institut für Medienwissenschaft

Merle-Marie Kruse, M.A.

Merle-Marie Kruse ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Agonistic Engagement in Post-Migrant Societies“ am Lehrstuhl für Transformationen der Medienkultur (Prof. Dr. Tanja Thomas).

Postadresse

Universität Tübingen
Institut für Medienwissenschaft
Wilhelmstraße 50
72074 Tübingen

Kontakt

merle-marie.krusespam prevention@uni-tuebingen.de

 

Profil

Zu den Forschungsschwerpunkten und Interessen von Merle-Marie Kruse gehören

  • Cultural Studies
  • Medienkultur und Partizipation
  • Feministische Kommunikations- und Medienwissenschaft
  • Citizenship Studies
  • Politische Kommunikation Jugendlicher
  • Mediatisierungsforschung
  • Diskurs- und qualitative Sozialforschung

Curriculum Vitae

Merle-Marie Kruse studierte Angewandte Kulturwissenschaften mit den Schwerpunkten Sprache und Kommunikation, Musik sowie Kulturvermittlung und Kulturorganisation an der Leuphana Universität Lüneburg und der Växjö Universitet (Schweden).

Von 2010 bis 2011 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Friedrich Krotz im Koordinationsprojekt des DFG-Schwerpunktprogramms 1505 "Mediatisierte Welten" am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) der Universität Bremen. 

Von 2011 bis 2013 wurde Merle-Marie Kruse als Doktorandin von Prof. Dr. Tanja Thomas am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienkultur (IfKM) der Leuphana Universität Lüneburg durch ein Promotionsstipendium gefördert. In ihrer Promotion beschäftigt sie sich mit Aushandlungen des Politischen im Kontext alltäglicher kommunikativer Praktiken Jugendlicher. 

Von 2013 bis 2016 war sie erneut als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Koordinationsprojekt des DFG-Schwerpunktprogramms "Mediatisierte Welten" tätig. 

Seit 2016 ist Merle-Marie Kruse wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaften der Eberhard Karls Universität Tübingen bei Prof. Dr. Tanja Thomas, seit Juli 2018 arbeitet sie dort im von der German Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF) geförderten Forschungsprojekt „Agonistic Engagement in Post-Migrant Societies“. 

Die wichtigsten Publikationen

  • Thomas, Tanja/Kruse, Merle-Marie/Stehling Miriam (eds.)(2019): Media and Participation in Post-Migrant Societies. London: Rowman & Littlefield International. 
  • Krotz, Friedrich/Despotović, Cathrin/Kruse, Merle-Marie (Hrsg.)(2017): Mediatisierung als Metaprozess. Transformationen, Formen der Entwicklung und die Generierung von Neuem. Wiesbaden: Springer VS.
  • Thomas, Tanja/Merle-Marie Kruse (2016): Cultural Studies. In: Mazzoleni, Gianpiettro/Barnhurst, Kevin/Ikeda, Ken’ichi/Maia, Rousiley C. M./Wessler, Hartmut (eds.): The International Encyclopedia of Political Communication. Volume 1: A-Int. Chrichester: Wiley-Blackwell, 257-268.
  • Stehling, Miriam/Kruse, Merle-Marie (2015): Occupy als Jugendbewegung für Generationengerechtigkeit? Mediatisierte Aushandlungen des ‚Politischen‘ durch junge Menschen. In: Journal für Generationengerechtigkeit (JFGG) Jg. 15, Heft 1/2015, 22-30.
  • Krotz, Friedrich/Despotović, Cathrin/Kruse, Merle-Marie (Hrsg.)(2014): Die Mediatisierung sozialer Welten. Synergien empirischer Forschung. Wiesbaden: Springer VS.
  • Kruse, Merle-Marie (2013): Pop Macht Nation. Affirmationen und Irritationen nationaler Identität in Texten deutschsprachiger Popmusik. Münster: Lit.
  • Thomas, Tanja/Hobuß, Steffi/Kruse, Merle-Marie/Hennig, Irina (Hrsg.)(2011): Dekonstruktion und Evidenz. Ver(un)sicherungen in Medienkulturen. Sulzbach/Taunus: Helmer.