PD Dr. Matthias Neuber

Privatdozent

Universität Tübingen
Philosophisches Seminar
Bursagasse 1
D - 72070 Tübingen



 matthias.neuberspam prevention@uni-tuebingen.de





 

Sprechzeiten: n.V.

Forschungsschwerpunkte

Historisch:

  • Kant & Neukantianismus
  • Logischer Empirismus
  • Amerikanischer Realismus des frühen 20. Jahrhunderts

Systematisch:

  • Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie
  • Philosophie der Mathematik
  • Kulturphilosophie

Curriculum Vitae

Seit 2021 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Theoretische Philosophie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit einem DFG-Projekt zum Thema „American Realism in the Early Twentieth Century"
2018 - 2019 Vertretung der Professur für Wissenschaftsphilosophie an der Universität Erfurt

2017

Visiting Fellow am Center for Philosophy of Science der University of Pittsburgh

2016

Mitglied des Programmkomitees von HOPOS 2016 in Minneapolis

2016

Habilitation im Fach Philosophie

2005 - 2016

Akademischer Mitarbeiter am Philosophischen Seminar der Universität Tübingen (Lehrstuhl für Logik und Wissenschaftstheorie)

2013

Invited Speaker beim internationalen Workshop „Influences on the Aufbau“. Ludwig-Maximilians-Universität München.

Seit 2012

Mitglied des Forschungsprojekts ‚Science, Culture and Society‘ der Universitäten Helsinki, Wien und Tübingen

2012

Gastdozent an der Staatlichen Ural-Universität für Ökonomie in Ekaterinburg/Russische Föderation

2010

Visiting Fellow am Department of Philosophy, University of Helsinki

2007 - 2010

Mitarbeit am Forschungsprojekt „Wissenschaftsphilosophie in Frankreich und Österreich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts“ der Universitäten Paris und Wien

2009

Promotion im Fach Philosophie an der Universität Tübingen mit der Dissertation Die Grenzen des Revisionismus: Schlick, Cassirer und das „Raumproblem“

2005 - 2006

Mitarbeit am Forschungsprojekt „Paris-Wien: Logischer Empirismus & wissenschaftliche Weltauffassung, 1918-1938“ der Universitäten Paris und Wien

2002 - 2005

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Moritz-Schlick-Editionsprojekt der Universitäten Wien und Rostock in Wien (Institut Wiener Kreis)

2001 - 2002

Geprüfte wissenschaftliche Hilfskraft am Philosophischen Seminar der Universität Tübingen (Lehrstuhl für Logik und Wissenschaftstheorie)

2000 - 2001

Visiting Scholar am Department of Philosophy, Seattle University

1997 - 2000

Promotionsstudium an der Humboldt-Universität Berlin

1997

M.A. in den Fächern Philosophie, Linguistik und Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Publikationen

Monographien

 2018  Der Realismus im logischen Empirismus – Eine Studie zur Geschichte der Wissenschaftsphilosophie, Springer: Cham.

2012  Die Grenzen des Revisionismus – Schlick, Cassirer und das “Raumproblem”, Springer: Wien/New York

Herausgaben

2021  Ernest Nagel – Philosophy of Science and the Fight for Clarity, Springer: Cham (co-edited with Ádám Tamas Tuboly).

2016  Husserl, Cassirer, Schlick. ‘Wissenschaftliche Philosophie’ im Spannungsfeld von Phänomenologie, Neukantianismus und logischem Empirismus, Springer: Dordrecht/Heidelberg/New York/London.

2014 Fiktion und Fiktionalismus. Beiträge zu Hans Vaihingers “Philosophie des Als Ob”, Königshausen & Neumann: Würzburg.

2006 Moritz Schlick Gesamtausgabe Bd. I/2: Über die Reflexion des Lichtes in einer inhomogenen Schicht; Raum und Zeit in der gegenwärtigen Physik (gemeinsam mit Fynn-Ole Engler), Springer: Wien/New York.

Aufsätze

2020 “Cassirer, der Grundlagenstreit und die ‘idealen Elemente der Mathematik”, Kant-Studien 111, 560-592 (in leicht gekürzter Form ebenfalls abgedruckt in: Siegener Beiträge zur Geschichte und Philosophie der Mathematik 11, 75-104).

2020 “Two Forms of American Critical Realism – Perception and Reality in Santayana/Strong and Sellars”, HOPOS 10, 76-105.

2019 “Between Pragmatism and Realism – The Philosophy of John Elof Boodin”, European Journal of Pragmatism and American Philosophy XI, 1-16.

2018 “Denn was man messen kann, das existiert auch – Grundzüge eines metrologischen Strukturenrealismus”, Zeitschrift für philosophische Forschung 72, 50-74.

2018 “Helmholtz, Kaila, and the Representational Theory of Measurement”, HOPOS 8, 409-431.

2018 “Realism and Logical Empiricism”, in: Juha Saatsi (ed.), The Routledge Handbook of Scientific Realism, Routledge: London, 7-19.

2018 “Monism, Naturalism, and the ‘Pyramid of the Sciences’: Wilhelm Ostwald’s Energetic Theory of Culture”, Historia Scientiarum 28, 19-35.

2018 “Changing Places – Herbert Feigl über The Wiener Kreis in America, in: Max Beck & Nicholas Coomann (eds.), Historische Erfahrung und begriffliche Transformation. Deutschsprachige Philosophie im Exil in den USA 1933-1945, LIT: Wien, 100-114.

2018 “Kant, Schlick und der empirische Realismus”, in: Violetta Waibel, Margit Ruffing & David Wagner (eds.), Natur und Freiheit. Akten des XII. Internationalen Kant-Kongresses, De Gruyter: Berlin, 3015-3027.

2018 “Perception and Coincidence in Helmholtz’s Theory of Measurement”, Journal for the History of Analytical Philosophy 6, 80-94.

2017 “Mathematik und Ontologie – Der lange Weg zum ‘strukturellen Formalismus’”, Zeitschrift für philosophische Forschung 71, 358-379.

2017 “Külpe and American Realism”, Discipline Filosofiche XXVII, 205-222.

2017 “Feigl, Sellars, and Idea of a ‘Pure Pragmatics’“, in: Sami Pihlström, Friedrich Stadler & Niels Weidtmann (eds.), Logical Empiricism and Pragmatism, Springer: Dordrecht/Heidelberg/New York/London, 125-137.

2016 “Die Kulturphilosophie Ernst Cassirers – Neuere Forschungstrends und -perspektiven (Teil 2)”, Philosophische Rundschau 63, 263-277.

2016 “Die Kulturphilosophie Ernst Cassirers – Neuere Forschungstrends und -perspektiven (Teil 1)”, Philosophische Rundschau 63, 123-142.

2016  “Carnap’s Aufbau and the Early Schlick“, in: Christian Damböck (ed.), Influences on Carnap’s Aufbau, Springer: Wien/New York, 99-113.

2016 “Philosophie de la physique moderne – Philipp Frank et Abel Rey”, in: Christian Bonnet & Elisabeth Nemeth (eds.), Zur Wissenschaftsphilosophie in Frankreich und Österreich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Springer: Wien/New York, 189-202.

2016 “Schlick und die ‘Wende der Philosophie’ – Vom kritischen Realismus zum logischen Empirismus (und wieder zurück?)”, in: Matthias Neuber (ed.): Husserl, Cassirer, Schlick – ‚Wissenschaftliche Philosophie‘ im Spannungsfeld von Phänomenologie, Neukantianismus und logischem Empirismus, Springer: Dordrecht/Heidelberg/New York/London, 209-237.

2016 “Wilhelm Ostwald, Max Weber und die ‘energetischen Grundlagen’ der Kulturwissenschaft”, in: Gerhard Wagner & Claudius Härpfer (eds.), Max Webers vergessene Zeitgenossen. Studien zur Genese der Wissenschaftslehre. Harrassowitz Verlag, 29-54.

2015 “Realistic Claims in Logical Empiricism”, in:UskaliMäki, Stéphanie Ruphy, Gerhard Schurz & Ioannis Votsis (eds.), Recent Developments in the Philosophy of Science: EPSA13 Helsinki. Springer: Dordrecht/ Heidelberg/New York/London, 27-41.

2014  “Critical Realism in Perspective – Remarks on a Neglected Current in Neo-Kantian Epistemology”, in: Maria Carla Galavotti, Dennis Dieks, Wenceslao J. Gonzalez, Stephan Hartmann, Thomas Uebel, Marcel Weber (eds.), New Directions in the Philosophy of Science, Springer: Dordrecht/Heidelberg, 657-673.

2014  “Die Welt im Modus des Als Ob – Hans Vaihinger und die philosophische Tradition”, in: Matthias Neuber (ed.): Fiktion und Fiktionalismus – Beiträge zu Hans Vaihingers ‚Philosophie des Als Ob‘. Königshausen & Neumann: Würzburg, 9-18.

2014  “Is Logical Empiricism Compatible with Scientific Realism?”, in: Maria Carla Galavotti, Elisabeth Nemeth, Friedrich Stadler (eds.), European Philosophy of Science – Philosophy of Science in Europe and the Viennese Heritage (= Vienne Circle Institute Yearbook 17). Springer: Dordrecht/London, 249-262.

2013  “Braucht die theoretische Physik den religiösen Glauben? Neo-Scholastik und Positivismus in der Dritten Republik”, Revue de Synthèse 134, 221-242.

2013 “Treffpunkt Struktur – Cassirer, Schlick und Carnap”, Archiv für Geschichte der Philosophie 95, 206-233.

2012From Carnap to Kaila – A Neglected Transition in the History of wissenschaftliche Philosophie”, Acta Philosophica Fennica 89, 53-70. 

2012  “Realism as a Problem of Language – From Carnap to Reichenbach and Kaila”, in: Richard Creath (ed.), Carnap and the Legacy of Logical Empiricism (= Vienna Circle Institute Yearbook 16), Springer: Dordrecht/Boston, 37-56.

2012 “Invariance, Structure, Measurement – Eino Kaila and the History of Logical Empiricism”, Theoria78,358-383.

2012  “Helmholtz’s Theory of Space and Its Significance for Schlick”, British Journal for the History of Philosophy 20, 163-180.

2011  “Zwei Formen des transzendentalen Revisionismus –  ‚Wissenschaftliche Philosophie’ beim frühen Ernst Cassirer und beim frühen Moritz Schlick”, Kant-Studien 102, 455-476.

2011 “Theorien ohne theoretische Entitäten? Wilhelm Ostwald und der wissenschaftliche Realismus”, Abhandlungen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Philogisch-historische Klasse, Bd. 82, Heft 1, 119-135.

2011 “Feigl’s ‚Scientific Realism‘”, Philosophy of Science 78, 165-183.

2011  “Dogmenfreiheit als Prinzip? Neuere Literatur zum logischen Empirismus”, Zeitschrift für philosophische Forschung 65, 96-114.

2010  “Philosophie der modernen Physik: Philipp Frank und Abel Rey”, Grazer Philosophische Studien 80 (2010), 131-149.

2009  “Energetik im deutsch-französischen Kontext: Wilhelm Ostwald und Abel Rey”, Abhandlungen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Philologisch-historische Klasse, Bd. 81, Heft 4, 98-112.

2006 “Jaumann’s Work – A Summary”(with Robert J. Deltete), in: John T. Blackmore, Ryoichi Itagaki, Setsuko Tanaka (eds.), Ernst Mach’s Science: Its Character and Influence on Einstein and Others, Tokai University Press: Minamiyana, 267-285.

2005 “Uneasy Allies: Ostwald, Helm, Mach and their Philosophies of Science“, in: Britta Görs, Nikos Psarros, Paul Ziche (eds.), Wilhelm Ostwald at the Crossroads between Chemistry, Philosophy and Media Culture, Leipziger Universitätsverlag: Leipzig, 47-57.

2002  “Physics without Pictures? The Ostwald-Boltzmann Controversy, and Mach’s (Unnoticed) Middle-Way”, in: Michael Heidelberger & Friedrich Stadler (eds.), History of Philosophy of Science – New Trends and Perspectives, Kluwer: Dordrecht/Boston/London, 185-198.

Rezensionen

2020 Markus Gabriel, “Fiktionen”, Zeitschrift für philosophische Forschung 74, 620-623.

2020 Christoph Limbeck-Lilienau & Friedrich Stadler, “The Philosophy of Perception. Proceedings of the 40th International Wittgenstein Symposion”, Zeitschrift für philosophische Forschung 74, 468-471.

2020 Michael Esfeld & Dirk-André Deckert, “A Minimalist Ontology of Nature”, Zeitschrift für philosophische Forschung 74, 465-468.

2020 Dejan Makovec & Stewart Shapiro, “Friedrich Waismann: The Open Texture of Philosophy”, Zeitschrift für philosophische Forschung 74, 320-323.

2020 Moritz Schlick, “Texte zu Einsteins Relativitätstheorie”, Zeitschrift für philosophische Forschung 74, 317-320.

2020 Daniel Cohnitz & Luis Estrada-González, “An Introduction to the Philosophy of Logic”, Zeitschrift für philosophische Forschung 73, 159-163.

2019 Alexander George & Daniel J. Velleman, “Zur Philosophy der Mathematik”, Zeitschrift für philosophische Forschung 73, 299-302.

2018 Edouard Machery, “Philosophy Within Its Proper Bounds”, Zeitschrift für philosophische Forschung 72, 439-443.

2018 Anjan Chakravartty, “Scientific Ontology”, Zeitschrift für philosophische Forschung 72, 286-291.

2017 Ernst Mach, “Die Prinzipien der Wärmelehre”, Zeitschrift für philosophische Forschung 71, 448-450.

2017 Stephan Blatti & Sandra Lapointe, “Ontology after Carnap”, Zeitschrift für philosophische Forschung 71, 166-169.

2017 Francesca Biagioli, “Space, Number, and Geometry from Helmholtz to Cassirer”, Zeitschrift für philosophische Forschung 71, 319-322.

2017 Eino Kaila, “Human Knowledge”, Vienna Circle Institute Yearbook 20, 149-153.

2016  Cüneyt Arslan, „Der Mann ohne Eigenschaften und die Wissenschaftliche Weltauffassung. Robert Musil, die Moderne und der Wiener Kreis“, Zeitschrift für philosophische Forschung 70, 135-138.

2016  Max Groh, „Realität als Relation. Kitaro Nishidas Philosophie der modernen Physik“, Zeitschrift für philosophische Forschung 70, 296-299.

2016  Gottfried Gabriel, „Erkenntnis“, Philosophischer Literaturanzeiger 69, 36-40.

2015  Markus Gabriel (ed.), „Der Neue Realismus“, Zeitschrift für philosophische Forschung 69, 606-608.

2015 Anne Siegetsleitner, „Ethik und Moral im Wiener Kreis“, Philosophischer Literaturanzeiger 68, 252-258.

2015  Richard Dawid, „String Theory and the Scientific Method“, Zeitschrift für philosophische Forschung 69, 258-263.

2014  Heinz Steinert, „Max Webers unwiderlegbare Fehlkonstruktionen. Die Protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“, Philosophischer Literaturanzeiger 67, 369-372.

2014  Don Ross, James Ladyman und Harold Kincaid, „Scientific Metaphysics“, Zeitschrift für philosophische Forschung 68, 426-430.

2014  Christian Damböck (ed.), „Der Wiener Kreis. Ausgewählte Texte“, in: Zeitschrift für philosophische Forschung 68, 139-141.

2013  Torsten Wilholt, „Die Freiheit der Forschung. Begrenzungen und Begründungen“, in: Journal for General Philosophy of Science 44, 397-399.

2013  David J. Chalmers, „Constructing the World“, Zeitschrift für philosophische Forschung 68, 648-652.

2013  Gerhard Wagner, „Wissenschaftstheorie der Soziologie. Ein Grundriss“, Zeitschrift für philosophische Forschung 67, 169-173.

2013  Georges Ibongu, „Cassirer’s Structural Realism“, Zeitschrift für philosophische Forschung 67, 331-334.

2012  Volker Kruse & Uwe Barrelmeyer. „Max Weber. Eine Einführung“, Philosophischer Literaturanzeiger 65, 312-318.

2012  Ernst Cassirer, „Nachgelassene Manuskripte und Texte, Bd. 4: Symbolische Prägnanz, Ausdrucksphänomen und ‚Wiener Kreis‘“, Archiv für Geschichte der Philosophie 94, 373-377.

2012  Friedrich Stadler (ed.), „Vertreibung, Transformation und Rückkehr der Wissenschaftstheorie. Am Beispiel von Rudolf Carnap und Wolfgang Stegmüller“, Journal for General Philosophy of Science 43, 203-206.

2012  Michael Anacker, „Unterbestimmtheit und pragmatische Aprioris. Vom Tribunal der Erfahrung zum wissenschaftlichen Prozess“, Zeitschrift für philosophische Forschung 66, 624-628.

2011  Martin Carrier, „Raum-Zeit“, Zeitschrift für philosophische Forschung 65, 458–461.

2011  Matthias Koßler (ed.), „Musik als Wille und Welt. Schopenhauers Philosophie der Musik“ (with Regina Schidel), Philosophischer Literaturanzeiger 64, 213-217.

2011 Günther Kebeck& Henning Schroll, „Experimentelle Ästhetik“ (with Regina Schidel), Philosophischer Literaturanzeiger 64, 253-258.

2011 Michael Esfeld& Christian Sachse, „Kausale Strukturen. Einheit und Vielfalt in der Natur und den Naturwissenschaften“, Journal for General Philosophy of Science 42, 415-419

2009 Carsten Seck, „Theorien und Tatsachen. Eine Untersuchung der wissenschaftstheoriegeschichtlichen Charakteristik der theoretischen Philosophie des frühen Moritz Schlick“, Journal for General Philosophy of Science 40, 399-401.

2008 Michael Stöltzner& Thomas Uebel (eds.), „Wiener Kreis. Texte zur wissenschaftlichen Weltauffassung von Rudolf Carnap, Otto Neurath, Moritz Schlick, Philipp Frank, Hans Hahn, Karl Menger, Edgar Zilsel und Gustav Bergmann“, Zeitschrift für philosophische Forschung 62, 618-619.

2008 Michael Esfeld, „Naturphilosophie als Metaphysik der Natur“, Zeitschrift für philosophische Forschung 62, 457-461.

2004 C. Wayne Mayhall, „On Logical Positivism“, in: Friedrich Stadler (ed.), Induction and Deduction in the Sciences, Kluwer: Dordrecht/Boston/London, 335-337.

2003 Matthias Adam, „Theoriebeladenheit und Objektivität. Zur Rolle von Beobachtungen in den Naturwissenschaften“, Zeitschrift für philosophische Forschung 57, 317–319.

Lexikoneinträge

2014 „Herbert Feigl“, Stanford Encyclopedia of Philosophy, http://plato.stanford.edu/entries/feigl/

2007 „Schlick, Friedrich Albert Moritz“, in: Neue Deutsche Biographie, Bd. 23, Duncker & Humblot: Berlin, 78-80.