Philosophisches Seminar

Aktuelles

06.09.2009

Tübinger Philosoph erhält Dilthey-Fellowship

Privatdozent Dr. Wolfgang M. Schröder vom Philosophischen Seminar der Universität Tübingen wird im Rahmen der Initiative "Pro Geisteswissenschaften" mit einem Dilthey-Fellowship gefördert. Für sein Forschungsvorhaben zum Thema "Politische Ökonomie des sozialen Europas erhält Schröder über fünf Jahre eine Gesamtfördersumme von 400.000 Euro.

Wolfgang M. Schröder

Schröders politisch-philosophisches Projekt untersucht aus interdisziplinärer Perspektive, welches Maß an Koordinierung und interner Systemvielfalt die Sozialpolitik in einer zukunftsfähigen Europäischen Union des 21. Jahrhunderts braucht. Im Mittelpunkt stehen dabei Finanzierungs- und Allokationsprobleme hoher Sozialstandards, die zugleich produktivitätssteigernd wirken. Ziel von Schröders Projekt ist es, nachhaltige Strategien aufzuzeigen, wie der Anspruch der EU-Bürger, im Zeitalter der Globalisierung in einem sozialen Europa zu leben, bestmöglich umgesetzt werden kann.

Wolfgang M. Schröder lehrt seit 2003 Politische Philosophie und Rechtsphilosophie an der Universität Tübingen, seit 2009 auch an der Ruhr-Universität Bochum. Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit sind Sozialethik, die Verfassungstheorie des EU-Systems, Global Governance sowie Demokratie und Religion(en). Zu seinen wissenschaftlichen Auszeichnungen gehören neben dem Promotionspreis der Universität Tübingen die Aufnahme ins WIN-Kolleg der Heidelberger Akademie der Wissenschaften sowie SIAS-Fellowships an der Yale Law School (2005) und am Wissenschaftskolleg zu Berlin (2006).


Die Initiative "Pro Geisteswissenschaften" wird getragen von der Fritz Thyssen Stiftung und der VolkswagenStiftung in Zusammenarbeit mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Mit Dilthey-Fellowships für fünf Jahre (mit Verlängerungsoption) unterstützt sie exzellente junge Forscherinnen und Forscher nach ihrer Promotion, die mit einem längerfristigen und möglicherweise risikoreichen Vorhaben den Geisteswissenschaften neue Gebiete erschließen wollen. In diesem Jahr wurden insgesamt sechs Dilthey-Fellowships vergeben.

Weitere Informationen zur Initiative Pro Geisteswissenschaften

Zurück