Philosophisches Seminar

Aktuelles

06.07.2010

Verteilung der Studiengebühren für 2010 abgeschlossen

Die Verteilung der Studiengebühren für das kommersemester 2010 und das Wintersemester 2010/2011 an der Eberhard Karls Universität Tübingen ist abgeschlossen. Insgesamt wurden rund 12,3 Millionen Euro bewilligt und sind den jeweiligen Einrichtungen zugewiesen worden. Gut 8 Millionen Euro sind den 14 Fakultäten zugegangen, die größten Anteile von jeweils 1,1 Millionen Euro entfallen dabei auf die Medizinische sowie die Neuphilologische Fakultät. Fakultätsübergreifend fließen die größten Summen in eine verbesserte Infrastruktur bei Universitätsbibliothek (1,02 Mio. €) und Zentrum für Datenverarbeitung (700.000 €) sowie in die Erweiterung des Kursangebots im Fachsprachenzentrum (622.000 €). Die Studiengebühren werden zweckgebunden zur Verbesserung der Lehr- und Lernbedingungen eingesetzt, insbesondere für mehr Lehrpersonal und den verstärkten Einsatz von Tutoren. Die Verteilung erfolgt dabei teils belastungsbezogen, teils auf Antragstellung.

In der Langzeitstudie „Gebührenkompass“ untersucht die Universität Hohenheim seit Einführung der Gebühren zum Sommersemester 2007, wie zufrieden die Studierenden mit der Verwendung der Gelder sind. Der „Gebührenkompass 2010“ hat für die Eberhard Karls Universität eine steigende Akzeptanz und Zufriedenheit mit der Verwendung der Studiengebühren ermittelt. Tübingen liegt mit der Schulnote 3,8 für die Gesamtzufriedenheit deutlich über dem Bundesdurchschnitt (4,05) und damit an zehnter Stelle aller gebührenpflichtigen deutschen Universitäten.

Weitere Informationen im Internet:

Überblick und Verteilungskonzept

Bewilligungsübersicht 2010

Zurück