Philosophisches Seminar

Dr. Angelika Kreß

Kontakt

Dr. Angelika Kreß
Philosophisches Seminar der
Universität Tübingen
Bursagasse 1
D - 72070 Tübingen

Tel.: + 49-7071 29 77 963
E-Mail: angelika.kressspam prevention@uni-tuebingen.de

Arbeitsschwerpunkte

  • Deutscher Idealismus, besonders Hegel und Fichte
  • Subjektivitätstheorie
  • Ethik, besonders Kant und die Diskursethik
  • Kritische Theorie
  • Theorien der Moderne

Funktionale Aufgaben

  • B.A./M.A.-Beauftragte des Philosophischen Seminars
  • EPG-Beauftragte der Fakultät für Philosophie und Geschichte

Curriculum vitae

1957 geb. in Alzenau/Unterfranken
1968-1974 Realschule in Großauheim
1974-1976 kaufmännische Ausbildung bei der Deutschen Lufthansa AG, Frankfurt
1976-1979 Gymnasium in Somborn/Freigericht; Abitur
1979-1987 Studium der Philosophie, Soziologie und Germanistik an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, Frankfurt am Main
1984-1989 zunächst studentische Hilfskraft, dann Teilzeitbeschäftigung als Sekretärin für Lehr- und Studienangelegenheiten am Fachbereich Philosophie
1987 Magister-Examen. (Prüfer: Prof. Dr. J. Habermas; Thema: Metaphysik als Selbstreflexion bewussten Lebens. Aspekte der Philosophie Dieter Henrichs)
1989-1992 Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
1989-1993 Tutorien zu Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. J. Habermas und Prof. Dr. B. Scheer
1993 Promotion (Gutachter: Prof. Dr. H. Röttges, Prof. Dr. B. Scheer, Prof. Dr. A. Schmidt; Titel der Arbeit: Reflexion als Erfahrung. Hegels Phänomenologie der Subjektivität)
1993-1996 Referentin am Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg
1994-1997 Lehrbeauftragte am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart
1996-2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg
2002/03 Lehrbeauftragte an der Fakultät für Physik und Astronomie der Universität Heidelberg (EPG 2)
2003/04 Lehrbeauftragte an der Fachhochschule für Sozialwesen, Esslingen
seit 2004 Wissenschaftliche Angestellte an der Fakultät für Philosophie und Geschichte der Universität Tübingen

Veröffentlichungen

I. Monographie

Reflexion als Erfahrung - Hegels Phänomenologie der Subjektivität; Würzburg 1996 (Königshausen & Neumann).

II. Aufsätze

"Kann Subjektivität auf Individualität reduziert werden?", in: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, Heft 2, 1993, S. 73-82.

"Repräsentation - Partizipation - Diskurs. Zu einer demokratietheoretischen Begründung verfahrensgesteuerter öffentlicher Diskurse", in: Heinz-Ulrich Nennen (Hrsg.), Diskurs. Begriff und Realisierung, Würzburg 2000, S. 197-236.

gemeinsam mit Thomas Potthast: "Diskurse, Wagenburgen und die Allgegenwart der Inszenierung. Überlegungen zur Streitkultur am Beispiel der Gentechnikdebatte", in: Thomas von Schell, Rüdiger Seltz (Hrsg.), Inszenierungen zur Gentechnik - Konflikte, Kommunikation und Kommerz, Wiesbaden 2000, S. 54-67.

"Diskurs als angewandte Diskursethik?", in TA-Informationen 3/2002, S. 37-40; erneut abgedruckt in GAIA. Öklogische Perspektiven in Natur-, Geistes- und Wirtschafts-wissenschaften, 3/2002, S. 220-223.

"Überlegungen zu Sein und Sollen im Anschluss an Hegel", in: Bernhard Emunds/Georg Horntrich/ Gerhard Kruip/ Gotlind Ulshöfer (Hrsg.): Vom Sein zum Sollen und zurück. Zum Verhältnis von Faktizität und Normativität, Arnoldshainer Texte, Frankfurt/Main 2004, S. 87-108.

gemeinsam mir Friedrike Schick: „Von der Logik zur Sprache“ und darüber hinaus. Bericht vom Sechsten Internationalen Hegel-Kongreß in Stuttgart, in: Zeitschrift für philosophische Forschung Bd. 59, Heft 3, 2005, S. 433-443.

Sedierung als Verfahren. Diskursanalytische Erwägungen zum Schlichtungsprozess (2011)

Hegel, Luhmann und die Logik der Selbstreferenz, in: Anton Friedrich Koch/Friedrike Schick/Klaus Vieweg/Claudia Wirsing (Hg.), 200 Jahre Wissenschaft der Logik, Hamburg 2014, S. 433-455.

III. Beiträge zur Technikfolgenabschätzung

"Kreativität im Kontext. Bericht über die Mannheimer Tagung >Kreativität als Chance für den Standort Deutschland<", in: TA-Informationen 1/1997, S. 7-8.

"Technikfolgenabschätzung und Politik: Die Akademie für Technikfolgenabschätzung präsentiert ihre Arbeit im Landtag", in: TA-Informationen 2/1997, S. 18-19.

gemeinsam mit Ortwin Renn: Editorials zur Rubrik Umwelt und Politik in der Zeitschrift GAIA, hrsg. vom Verein Gaia Konstanz, St. Gallen, Zürich: