Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten rund um das Institut

Internationale Tagung „Re-Ordering Social Reality. Cultural Hybridity in Istria from the late 19th into the 20th Century"

Pazin (Kroatien), 10. bis 12. April 2019
Infos und Programm

Bei dieser Tagung werden in acht Vorträgen die Ergebnisse des von Reinhard Johler geleiteten und von Daniela Simon und Francesco Toncich von 2015 bis 2019 durchgeführten SFB-Teilprojektes „Istrien als ‚Versuchsstation‘ des Kulturellen. Hybridität als (bedrohte) Ordnung“ diskutiert. Das Teilprojekt ist Teil des Tübinger SFB 923 „Bedrohte Ordnungen“. Siehe dazu auch die virtuelle Ausstellung


Tagung „Stadt – Migration – Moral. Ethnographische Zugriffe auf lokale Rechtfertigungsordnungen“

Universität Tübingen, 11. bis 12. April 2019

Programm

Neuveröffentlichung der TVV

Richard van Ess: Der Underground war amerikanisch. Vorbilder für die deutsche Undergroundpresse

Aufbruch und Wandel von ‚1968‘ wurden von einer Medienrevolte getragen. Die Subkultur grenzte sich nicht nur ideologisch, sondern auch medial vom Mainstream ab. Sie kommunizierte über eigene Medien, die heute jedoch kaum mehr bekannt sind.
In der vorliegenden Publikation werden erstmals sämtliche verfügbaren deutschen Underground-Zeitschriften der Jahre 1968 bis 1973 vollständig einbezogen und als Quellen für die Entstehung einer Alternativkultur ausgewertet. Nachgewiesen wird, welch entscheidenden Einfluss die amerikanische „Counterculture“ der späten 1960er-Jahre auf die deutsche Subkultur hatte. [mehr]

LUI-Studienprojekt "Arbeit ist Arbeit ist Arbeit… gesammelt, bewahrt und neu betrachtet"

• 25 Studierende • 5 Sammlungen • 3 Semester • 2 Ausstellungen • 1 Thema: Arbeit [mehr]

Ausstellungseröffnung in Waldenbuch bei Tübingen: 14.02.2019 / in Freiburg: 16.02.2019
Ausstellungen im Museum der Alltagskultur, Schloss Waldenbuch und in der Galerie des Weingutes Dilger, Freiburg: 14.02. -  31.03.2019

Call for Applications

Gibt es einen "moral turn" in den Geistes- und Sozialwissenschaften und wie lässt sich kulturwissenschaftlich über Ethik und Moral forschen? Antworten darauf sucht die internationale Summer School "Problematizing Morality. Ethnographic Approaches to the Normative Dimensions of Everyday Life", die im September am LUI stattfindet.   [mehr]

Fotobuchpreis für TVV-Veröffentlichung

Der in der Tübinger Vereinigung für Volkskunde erschienene Band "Experimentierfeld der Moderne. Fotomontage 1890-1940" von Ulrich Hägele wurde mit der Bronzemedaille des Deutschen Fotobuchpreises 2018/19 in der Kategorie „Fototechnik und Fotogeschichte“ prämiert. Die Auszeichnung wird zweijährlich von der Hochschule der Medien Stuttgart in Zusammenarbeit mit u.a. dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels vergeben.
Die Preisverleihung fand traditionell zum Jahresende 2018 im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen statt. Alle ausgezeichneten Bücher werden 2019 an den Ausstellungsorten Köln und Karlsruhe und bei der Frankfurter Buchmesse präsentiert.

Neuveröffentlichung von Thomas Thiemeyer

"Geschichte im Museum. Theorie – Praxis – Berufsfelder"

Was macht Museen als Medium besonders und wie kann man sich zeitgemäße Museumsarbeit vorstellen? Der Band gibt Orientierung über Theorie und Geschichte des Museums und die aktuellen Anforderungen der mit ihm verbundenen Berufsfelder. Es wird außerdem gezeigt, wie Museen heute arbeiten und welcher Techniken und Strategien sie sich bedienen, um Geschichte erfahrbar zu machen. Ein unverzichtbarer Überblicksband für alle, die eine Berufslaufbahn in einem Museum anstreben. Blick ins Buch

[mehr]

Neuveröffentlichung der TVV

Sophia Booz: Der Reißwolf. Aktenvernichtung als destruktiver, ordnender und produktiver Umgang mit Daten (1965–2015)

Die Studie von Sophia Booz beleuchtet den Wandel im Umgang mit Daten, wie er sich seit den 1960er-Jahren vollzieht. Sie nimmt das Vernichten von Akten als zerstörerischen, ordnenden und produktiven Akt in den Blick und zeigt, wie Daten ein eigenes Potenzial zugeschrieben wird, das sie entweder zu schützenswerten Gütern oder Bedrohungen macht ... [mehr]

NEU am LUI: Kultureller Wandel im Ländlichen Raum (HörBuch-Projekt)

Das HörBuch-Projekt stellt, basierend auf Tonbandaufnahmen des Arno-Ruoff-Archivs der Tübinger Arbeitsstelle Sprache in Südwestdeutschland, Aspekte des kulturellen Wandels des Ländlichen Raumes in Baden-Württemberg dar ... [mehr]

Neuveröffentlichung der TVV

Thomas Thiemeyer/Jackie Feldman/Tanja Seider (Hg.): Erinnerungspraxis zwischen gestern und morgen. Wie wir uns heute an NS-Zeit und Shoah erinnern. Ein deutsch-israelisches Studienprojekt

Wie verändert sich das Erinnern an den Nationalsozialismus und die Shoah aktuell? Studierende des Ludwig-Uhland-Instituts und aus dem Rabb Centre for Holocaust Studies der Ben Gurion University of the Negev sind dieser Frage gemeinsam in Deutschland und Israel nachgegangen. [mehr]