Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft

Ton- und Filmarchiv

Der Bestand des Tonarchivs ist heterogen. Das älteste Tonmaterial des Archivs setzt sich aus 36 Schallplatten mit Volksliedern und Dialektaufnahmen sowie aus 18 Tonbandaufnahmen mit Volkserzählungen aus den 1930er Jahren zusammen. Aus den 1970er und 1980er Jahren stammen einige Tonkassetten mit Vorträgen, die am Institut stattfanden. Darüber hinaus gibt es aus einigen Projekten der 1980er und 1990er Jahre Tonaufnahmen von Interviews.
Weitere Eigenproduktionen des Instituts befinden sich mittlerweile bei der Tübinger Arbeitsstelle Sprache in Südwestdeutschland.

Im Filmarchiv befinden sich Lehr- und Unterrichtsfilme der 1930er bis 1950er Jahre. Ein kleiner Teil dieses Filmbestandes setzt sich aus Ankäufen und Eigenproduktionen des Instituts zusammen (1935 bis 1938). Den größten Teil der Aufnahmen ließ das Kreismedienzentrum Tübingen in den 1990er Jahren dem Institut zukommen. Diese Filme zeigen verschiedene Jahreslaufsbräuche oder traditionelle Handwerksberufe. Aus den 1960er Jahren gibt es darüber hinaus einige Filmaufnahmen von Vorlesungen und Tagungen, die am Institut stattfanden.