Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft

Material History
Archivgeschichten als Dinggeschichten
 

Institutskolloquium unter der Leitung von Thomas Thiemeyer und Karin Bürkert

Archivalien werden im Museum häufig als „Flachware“ kategorisiert. Sie gelten zwar auch als Zeitzeugen, jedoch wird ihnen nicht dieselbe „Anmutungsqualität“ zugeschrieben wie den Sachquellen. Aber sind Archivalien eigentlich immer so flach? Was, wenn Schriftstücke nicht aus Papier, sondern aus Textil oder Stein hergestellt sind? Was, wenn sich hinter den Aktendeckeln im Archiv plötzlich Täschchen, Mappen oder Schlüssel verbergen? Wo lässt sich eigentlich der Unterschied zwischen Archivalie und Sachquelle festlegen und welche methodologischen Schlüsse folgen aus diesen Überlegungen? Die historische Ethnografie hat sich in den vergangen Jahren dem Aussagewert der Materialität von Archiv- und Sachgut geöffnet. Hier wurden Lesarten entwickelt, die über die verschiedenen Ebenen des „Vorfindlichen“ (Inhalt, Materialität und Form) einen Zugang zu historischen Akteuren und deren Praktiken ermöglichen.

Das Kolloquium lädt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein, die in Archiven und Sammlungen historische Lebenswelten erforschen. Anhand ihrer Forschungen soll der Aussagewert der Materialität von Quellen nachvollzogen und diskutiert werden.

Programm (donnerstags von 18 bis 20 Uhr im Ausstellungsraum des LUI)

Termin

Veranstaltung

Titel

18.10.2018

Thomas Thiemeyer und Karin Bürkert

Einführung

25.10.2018

Vorstellung Studienprojekt  

 Arbeit ist… Arbeit ist… Arbeit ist… Gesammelt, bewahrt und neu betrachtet – Ein kooperatives Studienprojekt

01.11.2018

Feiertag - entfällt

 

08.11.2018

Lioba Keller-Drescher (Tübingen)

Material und Ereignis – Anmerkungen zu historisch-ethnografischem Forschen in archivischen Zusammenhängen

15.11.2018

Brigitte Heck (Karlsruhe) und Elisabeth Haug (Staufen)

Alles andere als platt! Die historische Tiefe von Fotografie und Grafik in der kulturwissenschaftlichen Praxis

22.11.2018

Felix Linzner (Würzburg)

Adjb, G 6: Ein Einblick in Jugendbewegung, Archiv- und Objektgeschichte anhand eines besonderen Bestandes 

29.11.2018

Andreas Ludwig (Potsdam)

Das museale Dingarchiv: Schichtungen von Sammlung und Interpretation

06.12.2018

Alle Lehrenden und Studierenden

Denkfass „Reflexion“

13.12.2018

Gudrun M. König (Dortmund)

Der Archivist. Dokumentenanalyse einer Sammlung

20.12.2018

Book Shop for Christmas

 

10.01.2019

Sabine Zinn-Thomas (Stuttgart)

Doing Württemberg: Vom „Volkstum“ zum Kulturerbe. Die Sammlungen der Landesstelle für Volkskunde in Stuttgart

17.01.2019

MA-Kolloquium

 

24.01.2019

MA-Kolloquium

 

31.01.2019

Christiane Holm (Halle)

Goethes „litterarisches Archiv“. Überlegungen zur Möblierung des Archivwesens um 1800

07.02.2019

Knut Holtsträter (Freiburg) / Mirjam Nast (Tübingen)

Materialität des Auditiven?

Historische Tonträger und ihre Abspielgeräte in Forschung und Lehre / Vom Interview zum Hörbuch: Archivieren und Veröffentlichen gesprochener Sprache

14.02.2019

Studienprojekt
Achtung! Findet in Waldenbuch statt (gemeinsame Busfahrt)

Vernissage „ Arbeit ist… Arbeit ist… Arbeit ist… Gesammelt, bewahrt und neu betrachtet“ in Waldenbuch