Institut für Erziehungswissenschaft

Vorträge Dr. Iris Laner

„Performierend konstatieren. Ungesichertes Wissen und unbedingte Bildung nach Derrida“, Interdisziplinäre Tagung: „French Theory: Verblassende Theorietraditionen und neue Denkbewegungen“, 2.-4.5.2018, Universität Tübingen, Tübingen. 

„Anerkannte Wissen“, 26. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft: „Bewegungen“, 18.-21.3.2018, Universität Duisburg-Essen, Essen.

„Ästhetische Bildung“, Podiumsdiskussion gemeinsam mit Eva Geulen, Tom Holert und Christoph Menke, 10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik: „Das ist Ästhetik!“, 14.-17.2.2018, Hochschule für Gestaltung Offenbach, Offenbach am Main.

„Aus der Rolle fallen. Identifikation mit fiktiven Charakteren und Transformationen des Erfahrungshorizonts“, Workshop: „Soziale, kulturelle, fiktive Rollen“, 7.12.2017, Universität Würzburg, Würzburg. 

„Kritische Praktiken des Körpers. (Post-)Phänomenologische Überlegungen zur körperlichen Stellungnahme“, 4. Symposion Phänomenologische Erziehungswissenschaft: „Leib – Leiblichkeit – Embodiment“, 18.-20.9.2017, HU Berlin, Berlin. 

„Performing Criticism. Phenomenological Considerations of Contending Bodies“, International Conference Phenomenology as Performative Exercise, 31.8.-2.9.2017, TU Dresden, Dresden. 

„If I were a Boy. Gendered Bodies as a Challenge to Phenomenology“, 15th Annual Conference of the Nordic Society for Phenomenology: „Phenomenology and the Body“, 15.-17.6.2017, NTNU, Trondheim.

„Ichliche Gemeinschaft. Phänomenologische Überlegungen zur Bildung sozialer Subjekte“, Salzburg Symposium: „Denkformen des Sozialen“, 5.-7.6.2017, Salzburg. 

„Repeating and Inventing? Artistic Practice as a Critical Practice“, European Society for Aesthetics Conference 2017, 25.-27.5.2017, FU Berlin, Berlin. 

„It’s about us! (Selbst-)Beobachtungen zu The Walking Deadund Orange is the New Black“, Widerstreitende Erfahrung. Spielarten ästhetischer Bildungsprozesse, 6.-8.4.2017, Depot, Wien. [Mit M. Rieger-Ladich]

„Sprachlose Kritik. Praktiken der Subjektivierung jenseits des Körper-Geist-Dualismus“, Jahrestagung der Kommission Bildungs- und Erziehungsphilosophie: „Verkörperte Bildung. Körper und Leib in geschichtlichen und gesellschaftlichen Transformationen“, 26.-28.9.2016, Bonn. [Mit C. Zobl]

„Conflicting Images. Perception, Imagination and Critical Practice“, Nordic Society of Aesthetics Annual Conference 2016: „Philosophy, Imagination and the Arts“, 26.–28.5.2016, University of Uppsala.

„Aesthetics as the First Philosophy. A Merleau-Pontian Response Reconsidered“, Dutch Association of Aesthetics Annual Conference: „Aesthetics is…“, 13.5.2016, University of Antwerpen.

„Criticality and Artistic Practice“, 14th Annual Conference of the Nordic Society for Phenomenology: „Phenomenology and Beyond“, 21.–23.4.2016, University of Iceland, Reykjavik.

„Kritik als Spielen mit Grenzen. Mit Angela Richter, Julian Assange und 13 Gorillas im Theater“, Öffentliche Vortrag am Institut für Erziehungswissenschaft, 22.6.2015, Universität Tübingen.

„Science, Arts, and Knowing-How. Merleau-Ponty on the Epistemic Qualities of ‘Experimental Practices’,“ European Society for Aesthetics Annual Conference, 11.–13.6.2015, Dublin Institute of Technology.

„Ästhetische Erfahrung und Knowing-How. Über die epistemische Qualität ästhetischer Erfahrung bei Maurice Merleau-Ponty“, 10. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, 4.–6.6.2015, Universität Innsbruck.

„Feeling the Difference. David Hume on Imagination, Belief, and Make-Belief“, L’Imagination en Philosophie, workshop organized by le Cercle des étudiants en philosophie, 22.–23.4.2015, Université catholique de Louvain.

„Aesthetic Experience and Knowing-How. On the Epistemic Quality of Aesthetic Experience in Maurice Merleau-Ponty“, Dutch Association of Aesthetics Annual Conference, 27.–28.2.2015, KU Leuven.

„Glauben, Gaben, Zeugen. Zu einer ökonomischen Epistemologie ereignishafter Gegebenheit“, Internationale Konferenz: Gespenster der Gastfreundschaft. Ökonomie, Gabe, Gegengabe, 16.–18.1.2015, Makedonia University, Thessaloniki.

„Kontemplatives Wissen. Zur epistemischen Dimension ästhetischer Erfahrung nach Merleau-Ponty,“ Raumzeitlichkeit der Muße. Konferenz des SFB 1015: Muße. Konzepte, Räume, Figuren, 26.–28.6.2014, FRIAS, Universität Freiburg.

„Krise und Kritik des Bildes“, Critique and Crisis. The 2014 Symposium of the Swiss Philosophical Society, 5.–7.6.2014, Universität St. Gallen.

„Learning by Viewing. Towards a phenomenological understanding of the practical value of aesthetic experience“, Annual Conference of the European Society for Aesthetics, 29.–31.5.2014, University of Amsterdam.

„Mit Merleau-Ponty und Foucault im Panorama. Phänomenologische und diskursanalytische Überlegungen zum Sehen“, Öffentlicher Vortrag organisiert von der Neuen Wiener Gruppe/Lacan Schule, 25.6.2012, Charim Galerie, Wien.

„Embodied Vision: On the Phenomenological Intertwining of Movement and Seeing“, Mobile Eyes, 23.–24.2.2012, eikones, NFS Bildkritik, Universität Basel.

„Jacques Rancières Relektüre der ästhetischen Erziehung“, Workshop zu Jacques Rancière. 11.–12.9.2009, Otterthal.

„Marks throughout Time. On the temporal Urge of Experience in Merleau-Ponty and Derrida“, Joint SEP-FEP Conference 2009. 27.– 29.9.2009, University of Cardiff.

„Die Irreduzibilität des Sinnlichen“, Corporeity and Affectivity: Fifth Central and Eastern European Conference on Phenomenology, 28.9.–2.10.2008, Charles University Prague.